Absicherung für Models

Dieses Thema enthält 4 Antworten und 3 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  piccoletta vor 9 Jahre.

Ansicht von 5 Beiträgen - 1 bis 5 (von insgesamt 5)
  • Autor
    Beiträge
  • #19941

    piccoletta
    Mitglied

    Huhu..
    Mich würde mal interessieren, ob und wenn ja – wie – ich mich bei Übungsmodellen schriftlich absichern muss.

    Eine Bekannte von mir weiß, dass ich selber Nagle und hat Interesse daran, dass ich ihre Nägel auch mal mache – sie weiss aber, dass ich dafür zig Stunden benötige und auch noch übe!
    Aus dem Grund wird sie dafür auch nichts bezahlen.

    Mir geht es darum, dass ich für mich eine gewisse Routine reinkriegen möchte und vor allem schneller werde… Ich habe kein Interesse daran, die Sache gewerblich aufzuziehen.
    Ich habe das einmal bei meiner Ma gemacht und habe doch schnell gemerkt, dass es bei ihr um einiges einfacher war, als an mir selbst! 😎

    Da meine Bekannte Friseurin ist (gepflegte Hände also ein Muss), hätte ich doch irgendwie gern eine Absicherung für mich, dass “falls” irgendwas sein sollte (wovon ich nicht ausgehe und was ich auch nicht hoffe!), sie mir nicht an die Karre pi**en kann…

    Ich hatte mir halt gedacht, dass da sinngemäß drinsteht, dass es sich um eine kostenfreie Modellage handelt und die Friseurin darüber informiert wurde bzw. weiss, dass sie ein Übungsmodell darstellt. Und halt irgendwie was rein bzgl. irgendwelcher etwaigen “Schadensersatzansprüche” oder so.

    Benötige ich sowas überhaupt? Wenn ja, wäre ich dankbar für alle Infos bzgl. dieses Merkblatts.

    Danke..

    #317305

    papillon
    Mitglied

    Hey….warum möchtest du denn kein Gewerbe anmelden?

    Somit kannst du auch problemlos eine Haftpflichversicherung abschließen und wenn was schief geht – bist versichert..

    Wegen nem Blanko – zwecks “üben”…spontan würd ich meinen – wenn sie dich wirklich “anzeigen” sollte..warum auch immer –

    #317306

    papillon
    Mitglied

    huuuuuuuubs 🙂

    …warum auch immer – wirst du den kürzen ziehen. Denn du arbeitest am Menschen und du wirst strafrechtl. belangt. Da wird dir nen Formular nicht weiterhelfen.

    Aber vielleicht weiß ja jemand rechtlich besser bescheid..

    Grüße

    #317307

    sweetlizzard
    Teilnehmer

    Ich denke auch nicht daß man da so einfach aus der Haftung rauskommt;)
    Ist sicher vorteilhaft wenn Du vor und nach Deinen Arbeiten Fotos machst(damit könnte man auch mal dokumentieren wie der Zustand war) und Du immer recht nahen Kontakt hältst, Dir das auch mal in kürzeren Abständen anschaust und ggflls. nachbesserst, damit sie nicht selber dran rumfummelt und Dir nachher was anhängt).
    Von der Verantwortung die Du übernimmst befreit Dich aber wahrscheinlich nix;)
    Und auch die Haftpflichtversicherung dürfte ggflls. dumm machen wenn Du z.B. keine Ausbildung hast(was ich jetzt grade nicht weiß).
    Insofern wäre MIT Ausbildung/Zerti, Kleingewerbeanmeldung und Haftpflicht wahrscheinlich das sicherste.
    Übrigens hast Du Dir mit einer Friseurin ein nicht gerade einfaches “Übungsopfer” ausgesucht- da haben teilweise auch Profis Probleme mit;)
    Die Nägel werden in diesem Beruf sehr strapaziert(Wasser/Chemikalien, etc.)es gibt da oft massive Haftungsprobleme.
    Berücksichtige das von Anfang an bei Deiner Produktauswahl/Verarbeitung(geh mal in die Suchefunktion-da gibts schon ‘ne Menge Tips zu).

    #317308

    piccoletta
    Mitglied

    Hallo ihr Lieben,
    herzlichen Dank für die Antworten…
    Nach kurzer Überlegung bin ich zu dem Entschluss gekommen, es dann doch nur hobbymäßig bei mir und evtl. meiner Ma zu machen. Ich habe mir das Nageln selber angeeignet, habe also keine Ausbildung oder dergleichen, bin also kein Profi…. Und bevor ich mich dann für eine Perle in Unkosten stürze, schicke ich sie lieber gleich zu einer richtigen Nagelfrau!

    Danke nochmal..
    Gruß 😉

Ansicht von 5 Beiträgen - 1 bis 5 (von insgesamt 5)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.