Antrag für Homestudio bei der Bauordnungsbehörde

Dieses Thema enthält 29 Antworten und 23 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  skyrah vor 8 Jahre, 7 Monate.

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 30)
  • Autor
    Beiträge
  • #4352

    nadine85
    Teilnehmer

    Hallo zusammen, habe eben bei der bauordungsbehörde angerufen um nach zu fragen welche Voraussetzungen da sein müssen um ein homestudio betreiben zu dürfen.
    Ich hab hier mit bekommen, dass es von kreis zu kreis anders ist.
    Manche dürfen es in einer wohnzimmerecke machen und manche brauchen sogar brandschütztüren.Aber ich hab bis jetzt noch nicht mit bekommen, dass man einen Antrag stellen muss für ein homestudio.
    Musste das jemand von euch?

    Na ja, viel wollte der mir auch nicht am telefon sagen und somit werde ich nächste woche dort hin gehen und mir diesen Antrag holen, welcher auch noch 50€ kostet und alles mal ausfüllen.

    Wäre toll, wenn mir einer vielleicht was dazu sagen könnte der auch damit erfahrung hat.

    Viele liebe grüße nadine

    #101354

    elwinkler
    Teilnehmer

    @nadine85 111564 wrote:

    Hallo zusammen, habe eben bei der bauordungsbehörde angerufen um nach zu fragen welche Voraussetzungen da sein müssen um ein homestudio betreiben zu dürfen.
    Ich hab hier mit bekommen, dass es von kreis zu kreis anders ist.
    Manche dürfen es in einer wohnzimmerecke machen und manche brauchen sogar brandschütztüren.Aber ich hab bis jetzt noch nicht mit bekommen, dass man einen Antrag stellen muss für ein homestudio.
    Musste das jemand von euch?

    Na ja, viel wollte der mir auch nicht am telefon sagen und somit werde ich nächste woche dort hin gehen und mir diesen Antrag holen, welcher auch noch 50€ kostet und alles mal ausfüllen.

    Wäre toll, wenn mir einer vielleicht was dazu sagen könnte der auch damit erfahrung hat.

    Viele liebe grüße nadine

    Hi, Nadine85
    melde dich einfach an und fang einfach an. Ich betreibe es auch nebenberuflich, daheim, “in einer Ecke”, da ich ja weniger Kundschaft habe, im MOment kaum jmd., da ich umgezogen bin und nun wieder neu anfange. Auch, da ich beruflich viel mehr zu tun habe, als noch vor 1 Jahr. Da es mir jedoch Spaß macht, bleibe ich am Ball. Mal sehen, wie es in der nächsten Zeit mal wird. Also, füll den Antrag aus, und dann einfach daheim eine kl. Ecke schaffen, und ab gehts. LG elwinkler

    #101352

    katrin 2
    Teilnehmer

    Also so sehe ich daß auch einfach Gewerbe (Kurs machen-find ich wichtig) anmelden und anfangen.
    Ich war bei keinem Bauordnungsamt warum auch?
    Alle die was von dir wollen melden sich dann schon. Finanzamt wird vom Gewerbeamt (durch Gewerbeanmeldung) verständigt und Krankenkasse bei über 400, – Euro verdienst, einfach in deiner Krankenkasse mal nachfragen.
    Es giebt so viele Homstudios, ich kann mir nicht vorstellen das die alle eine Genehmigung vom Bauordnungsamt haben, oder giebt es hir wirklich jemanden der so eine Erlaubnis für ein Homstudio hat?

    #101342

    esther
    Teilnehmer

    @katrin 2 111580 wrote:

    Ich war bei keinem Bauordnungsamt warum auch?

    Wenn dein Eigentümer/Vermieter damit einverstanden ist, ist das Bauordnungsamt nicht dein Problem, sondern das des Vermieters.

    Als Eigentümer solltest du dich bemühen eine Nutzungsänderung herbeizuführen, es gibt immer Neider und wenns nur der libe Nachbar von nebenan ist, der dich anscheißt.

    #101358

    nadine85
    Teilnehmer

    Danke für eure antworten ich sehe das aber auch so wie esther lieber alles richtig vorher abklären bevor ich nachher alles aufgeben muss und hab so mit viel geld verloren.
    @esther bin zwar mieter aber bei meinen eltern also muss ich mich darum kümmern.denke mein vater hat kein bock darauf das alles auszufüllen.find ich auch nicht schlimm.Also ist es eigentlich nur eine nutzungänderung dieser antrag.na ja mal nächste woche sehen was das alles gibt.

    danke nochmals

    Viele Grüße nadine

    #101357

    silvia1972
    Mitglied

    Hallo,

    ich dacht mir grad eben, ich schreib mir mal schnell ne PN!
    Also ich habe seit Anfang Februar 2007 Kleingewerbe angmeldet und bei mir war im Anhang des Gewerbescheines auch vermerkt, das ich, wenn ich das Gewerbe bei mir zu Haus betreiben will, auch eine Nutzungsänderung formlos beim Bauamt einreichen muß.Bei mir betrifft es meinen 12 qu großen Flur.
    Ich habe auch eine Freundin die hat ne Ecke in der Stube.Bei ihr hat sich nie das Bauamt gemeldet. Sie betreibt dies auch schon seit 5 Jahren und mußte dies auch nie unterschreiben, bezüglich einer Nutzungsänderung. So denke ich dies ist eine neue Regelung.
    Mir sagte man auch beim Bauamt, das ich Parkplätze bräuchte für die Kunden, versteh ich nicht ganz, da ja immer nur eine Kundin bei mir ist……Fluchtweg muß vorhanden sein, und des wird geprüft ob ein Nagestudio überhaupt in die Wohngegend paßt. Außerdem bekäme ich dann einen roten Punkt, was immer dies ist, und dann könne man sich von der Nachbarschaft auch nicht aufregen, da ja alles vom Bauamt abgenommen sei, so erklärte mir dies die ´”Tante” vom Bauamt.
    Tja da war ich auch erstmal platt! Soviel Aufwand. Aber so ist DEUTSCHLAND!
    Also ich an Deiner STelle würde mich da absichern und einen formlosen Antrag stellen, dann bist Du auf der sicheren Seite. Stell Dir vor, Du fängst mit dem nägeln an und dann kriegst Du mit einem Mal Post von dem netten Bauamt. Oder jemand kennt sich aus mit den Nutzungänderungen die man eben halt braucht und fragt mal “nett” beim Amt nach, ob Du diese gesitzt ubnd alles in der Wohnung auch genehmigt ist. Vielleicht nur jemand der neidisch ist……..-traurig, aber dies gibts ganz, ganz oft-

    So ich hoffe ich konnte Dir vielleicht etwas weiterhelfen.

    Lieber Gruß aus dem Harz
    Silvia

    #101359

    nadine85
    Teilnehmer

    tja das ist echt der wahnsinn.das mit dem fluchtweg find ich auch super.
    Hab ich auch noch nicht gehört.Fragt sich nur wie das funktionieren soll, ob da ein schlid reicht oder extra was gebaut werden muss.na ja werd mich aufjeden fall vorher absichern kein bock das mir irgendjemand was kann.na ja mal sehen was da noch so auf mich zu kommt.es wird dann auch bestimmt nicht bei den 50€ bleiben so wie ich die kenne.das ist alles was.

    Viele grüße nadine

    #101343

    martina27
    Teilnehmer

    Das mit dem Bauamt ist von Bundesland zu Bundesland verschieden, da kann man nichts dagegen machen.

    Zum Fluchtweg: musste im Studio erst vor kurzem die Eingangstüre ändern, damit die wie vorgeschrieben nach aussen aufgeht. Hat aber in den letzten 20 Jahren noch niemand darüber beschwert gehabt.

    Immer wieder mal was neues, damits nicht langweilig wird.

    Liebe Grüsse Martina

    #101360

    joker
    Teilnehmer

    Hallo,
    habe seit fast einem Jahr ein Nagelstudio in einem Nebengebäude meines Hauses. Jetzt hat mir der Landkreis mitgeteilt, dass ich mein Nagelstudio schließen muß, da in meiner Straße kein Gewerbe erlaubt ist. Ich wohne in einem Außenbezirk und könnte die Nachbarn ja mit meinem Nagelstudio stören!
    Also ich empfehle allen entweder vorher erkundigen oder einfach machen bis es jemanden auffällt.
    Aus Erfahrung kann ich sagen, dass die streng nach ihren Vorschriften gehen und man da nicht gegen ankommt.
    Deshalb, solange es nicht auffällt!
    Mit wollte jemand etwas, deshalb haben die sich bei mir gemeldet. Aber ich kenne noch mind. 2 Nagelstudios, denen es auch wie mir gehen würde die bis jetzt Glück hatten.
    Es wird immer Menschen geben die neidisch sind.

    #101347

    schnuffi
    Teilnehmer

    @joker:

    Du machst ja auch sooooo viiiiiel Krach mit deinem Nagelstudio.

    Kannst du nicht gerichtlich dagegen vorgehen? Ich meine, dass stört doch nicht wirklich jemanden. Ich würde dagegen Einspruch einlegen.

    Lass Dir das nicht gefallen.

    LG Maya

    #101344

    martina27
    Teilnehmer

    Da hat man kaum Chance wenn Du eine Homestudio betreibst und man wohnt in einem Wohngebiet das als solches ausgezeichnet ist.

    Die Baubehörden unterscheiden zwischen:

    reinem Wohngebiet, Mischgebiet und Gewerbegebieten.

    So lange es niemandem Auffällt hat man Glück, wenn aber mal wieder irgendwelche Behördenfuzzis nichts zu tun haben oder wird mit neuen Leuten besetzt, machen die gerne solche Kontrollisten und vergleichen Gewerbeanmeldungen mit den Wohnadressen und wenn dieses dann in einem reinen Wohngebiet ist, hat man kaum die Chance dieses Gewerbe dann durchzusetzen.

    Was für alle gilt, kann man bei einem keine Ausnahme machen.

    Da hilft auch keine ummeldung auf mobil denn dann steht man unter beobachtung.

    LG Martina

    #101351

    divanailst
    Teilnehmer

    Hallo,

    Aus meiner Erfahrung heraus darf Man das Bauamt auf keinen Fall ignorieren. das kann sehr böse Folgen haben und bis zu 5000 EUR Strafe kosten.
    Ich habe vor einem Jahr mein Gewerbe angemeldet. Leider nur als Mobiles Nagelstudio.Im Gewerbeamt würde mir gesagt, dass ich zu erst zum Bauamt muss bevor ich eine Gewerbe anmelde.Wenn nicht alle Kriterien vom Bauamt erfüllt sind, wird auch keine Gewerbeanmeldung möglich sein. Da ich keine Kunndenparkplätze nachweisen konnte, habe ich keine Chancen eine “normales” Nagelstudio zu eröffnen. Zwar habe ich natürlich Kunndschaft zuhause angennomen, hatte aber ständig große Angst Ärger zu bekommen. Das wars nicht wert.

    Nun bin ich umgezogen und habe Parkplatz-Problem nicht mehr. Nichts zu trotz, musste ich die ganze Sch…. noch einmal beantragen. Ein tausend Formullare ausfüllen und das alles noch 4 mal kopieren. Irrsinn!
    Der Antrag ist jedenfalls KOSTENLOS – also ich habe keine 50 EUR bezahlt. Zwar kommt später bestimmt ein Gebühr dazu aber ist mir gesagt worden das ist um 30 EUR. Ganze Story mit Bauamt von Antragsstellung bis zur Gehnemigung dauert bis zu 6 Wochen. Und dann erst kann ich Gewerbe anmelden.

    Also- hab Geduld und versuch das nicht zu verstehen / wozu, warum und wieso….

    LG,
    Pauline

    #101361

    jayju
    Teilnehmer

    Melde einfach dein Gewerbe an, habe ich auch so gemacht!
    Du solltest nicht so viel bei den Behöreden nachfragen ubnd schlafende Hunde wekcen.

    Die meissten haben sich dort nicht angemeldet!

    Warte einfach ab, meisstens hört man nichts.

    Liebe Grüße
    Dani

    #101346

    houston
    Teilnehmer

    ….zu dem Thema….

    Was ich schon recherchiert habe…..wenn man in der Gewerbeanmeldung….

    NagelSTUDIO stehen hat, kommt das Baurechtsamt und macht die schon angesprochenen Auflagen. Eine befreundete Nagelsusi musste auch eine Kundentoilette einbauhen und den Fluchtweg usw. nachweisen….

    NagelMODELLAGE zieht in der Regel das Baurechtsamt nicht an….

    Desweiteren ist es so, das es drauf ankommt wieviel ( also prozentuall gesehen) ihr von der Wohnung nützt…

    Hier mal ein super Link eines Rechtanwaltes hierzu.

    Berufsausübung in der Wohnung – Allgemeines

    Hoffe das konnte helfen…

    Grüsse, Angei

    #101362

    pepo1968
    Mitglied

    Hallo,
    ich wollte auch ein Homestudio eröffnen bis zu Bauordnungsbehörde bin ich garnicht gekommen. Bei mir hat das Gesundheitsamt Nein gesagt. Ich wollte es bei mir im Wohnzimmer oder einen anderen Raum machen nur das Gesundheitsamt sagte mir das ich einen seperaten Raum haben müsste wo kein Teppich drin liegt keine Polstermöbeldrin stehen usw. also am besten gefliest bis unter die Decke, Bodenfliesen keine Polster auf den Stühlen usw.
    Gruß Petra

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 30)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.