Arbeitstechnik beim Aufbau

Dieses Thema enthält 8 Antworten und 4 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  apartnails vor 10 Jahre, 5 Monate.

Ansicht von 9 Beiträgen - 1 bis 9 (von insgesamt 9)
  • Autor
    Beiträge
  • #854

    florian
    Teilnehmer

    Also ich muß noch mal fragen zu der Arbeitstechnik bei der Aufbauschicht.
    einige von Euch machen den Aufbau in mehreren schichten, wie Martina z.b. Ich hab bisher in einer schicht den Aufbau gemacht, brent aber teilw. ganz schön.
    Beim Aufbau bringe ich das Gel schwebend auf und setzt den Streßpunkt. d.h.ich setze zuerst Streßpunkt und schiebe dann aus der
    (fast)Mitte zu den Nagelrändern.
    Aber wie mache ich das wenn in mehreren schichten gearbeitet wird. mache ich jede schicht schwebend wird doch alles zu dick.Und wann arbeite ich den streßpunkt raus.

    Ran Frauen! Gebt mir Eure Tipps dazu.

    LG kerstin

    #52124

    maritta koch
    Teilnehmer

    Guten morgen,

    ich arbeite in zwei Schichten, die erste Schicht dient gleichzeitig als Haftschicht dann kommt der Aufbau drauf – fast schwebend. Habe mir in den letzten Wochen angewöhnt, hinten und in der Mitte dicker zu arbeiten und vorne an der Spitze nach Bedarf wieder etwas dünner zu feilen.
    Meist komme ich aber ohne Feilen aus – höchstens mal wenn etwas verlaufen ist. Das Refill von Cesars wird auch ein wenig heiß wenn es zu dick ist, deshalb nutze ich es für Haft- und Aufbauschicht.
    Dann kommt French – und wenn ich dann noch eine Delle oder so haben sollte, gleiche ich das mit der 1. Versiegelung aus – die mache ich nämlich auch zwei mal.

    Sehr hilfreich beim auffüllen ist es, wenn du da schon die C-Kurve ausfeilst – sprich die Spitze schön dünn feilen und hinten feilt man ja eh den Übergang weg. Das spart enorm viel Arbeit beim gelen hinter her.

    Hoffe – das war einigermaßen verständlich – finde heute morgen nicht so die richtigen Worte.

    Schönen Gruß sagt Maritta

    #52127

    anela
    Teilnehmer

    Maritta, habe jetzt gelesen, dass du vor einem jahr noch mit cesars gearbeitet hast.Findest du, dass der unterschied gross zwischen cesars und eubecos gibt? Hätte gerne auch eine PN, wenn es nicht anders geht.
    Lg Elena

    #52125

    maritta koch
    Teilnehmer

    Hi,

    sind schon unterschiedliche Gele – Qualitätstechnisch finde ich sie aber gleich.

    Gruß Maritta

    #52128

    anela
    Teilnehmer

    Freut mich zu hören! Also es gibt keine Liftings mit Eubecos? Kennst du auch Buschmann gele?

    #52126

    maritta koch
    Teilnehmer

    Hi,

    Buschmann ist PMN – da gibt es einen Sammelthread drüber. .. mußt Du mal PMN in die Suche eingeben. … da kannst Du einiges nachlesen.
    Ich selbst arbeite nicht mit PMN.

    Gruß Maritta

    #52129

    anela
    Teilnehmer

    Ja, das weiss ich, bei PMN bestelle ich meine Gele.Gelesen habe auch schon viel, aber immer wieder möchte schon gerne eine Bestätigung vom Profi.Weil es gibt verschiedene nageltypen, es gibt elastische gele für
    weiche nägel und s.w. und solche findet man nur bei den teuren firmen.
    LG Elena.

    #52130

    anela
    Teilnehmer

    Entschuldigung, wenn ich ins andere Thema gerutscht bin.
    LG Elena.

    #52131

    apartnails
    Teilnehmer
    Florian;26041 wrote:
    Also ich muß noch mal fragen zu der Arbeitstechnik bei der Aufbauschicht.
    einige von Euch machen den Aufbau in mehreren schichten, wie Martina z.b. Ich hab bisher in einer schicht den Aufbau gemacht, brent aber teilw. ganz schön.
    Beim Aufbau bringe ich das Gel schwebend auf und setzt den Streßpunkt. d.h.ich setze zuerst Streßpunkt und schiebe dann aus der
    (fast)Mitte zu den Nagelrändern.
    Aber wie mache ich das wenn in mehreren schichten gearbeitet wird. mache ich jede schicht schwebend wird doch alles zu dick.Und wann arbeite ich den streßpunkt raus.

    Ran Frauen! Gebt mir Eure Tipps dazu.

    LG kerstin

    Hi Kerstin,

    ich habe die Erfahrung gemacht das es für den Aufbau nicht die absolute Technik gibt die sich auf alle Gele anwenden lässt. Ich arbeite mit verschiedenen Gelen ( Kundenabhängig ) und verwende verschiedene Aufbautechniken. Das ist bei mir erstmal konsistenzabhängig und die Eigenschaften der Gele spielen auch eine grosse Rolle.
    Ich glaube das ist auch ein Grund warum viele mit manch sogar qualitativ guten Gelen nicht zurecht kommen. Falsche Technik angewandt hauts halt nicht hin. Bei Softgelen um ein Beispiel zu nennen, die ” Wursttechnik” anzuwenden klappt gar nicht oder zuviel Feilarbeit im nachhinein, da setze ich zeimal an (1. Stresspunkt auflegen sehr grosszügig und danach nach aussen hin fechern. 2. Spitze auflegen direkt mittig hinterm modellierten Aufbau und wieder nach aussen ausfechernd mit dem Aufbau verbinden. )

    bei dünnvviskosen Gelen arbeite ich in zwei Schichten wobei ich manchmal erst die Seiten verstärke und praktisch den Aufbau einfülle.

    Bei mittelviskosen honigartigen Gelen dann meist die Wurstmodellage. Ich hoffe die Beschreibung war verständlich. Wenn ich das richtig in Erinnerung habe arbeitest Du auch mit Integrity : Wurstmodellage ideal.

    LG Fatima

Ansicht von 9 Beiträgen - 1 bis 9 (von insgesamt 9)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.