Auffüllen oder Refill von LCN Wilde Cosmetics

Dieses Thema enthält 0 Antworten und 1 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  papillon vor 10 Jahre, 4 Monate.

Ansicht von 1 Beitrag (von insgesamt 1)
  • Autor
    Beiträge
  • #16260

    papillon
    Mitglied

    Refill Step by Step

    Unter Refill versteht man das in regelmäßigen Abständen vorgenommene Auffüllen von Kunststoffüberzügen oder modellierten Nägeln. Es bewirkt, dass der Naturnagel dauerhaft verstärkt wird und geschützt bleibt und die modellierten Nägel nicht an Stabilität verlieren. Mit Arbeiten für das Refill ist ein großer Teil des Terminkalenders im Studio ausgefüllt. Denn obwohl das Arbeiten von neuen Fingernagelsets und die Neugewinnung von Kunden für ein erfolgreiches Unternehmen sehr wichtig sind, so st es vor allem ein fester undenstamm, der gute Umsätze garantiert und der daher immer den höheren Anteil am Tagesgeschäft einnehmen sollte. Ausnahmen bilden hier Studios in Urlaubs- und Kurorten oder anderen Gegenden, wo es viel wechselnde Kundschaft gibt. Im Arbeiten eines perfekten Refills zeigt sich der echte Profi. Eine Neuanlage von Nägeln ist im Vergleich zu aufwendigen Korrekturarbeiten beim Refill oft ein Kinderspiel. Beim Refill zeigen sich die Fehler der Grundmodellage, Probleme und Belastungen der Naturnägel und die Art und Weise, wie der Kunde mit seinen Nägeln umgeht, sowie seine Bereitschaft, je nach ihrer Beschaffenheit zeitlich passende Refill-Intervalle einzuhalten. Der Zeitpunkt für das Refill wird entsprechend dem individuellen Nagelwachstum, dem Zustand der Naturnägel und eventuellen Nagelproblemen festgelegt. Da der Nagel kontinuierlich wächst und nicht, wie es bei den Haaren der Fall ist, in Intervallen, kann man den Refillrhythmus sehr genau bestimmen. Auch hier gilt es, das Nagelwachstum genau zu beobachten, da Umstände eintreten können, die es positiv oder negativ beeinflussen können (zum Beispiel ärztliche Therapien, Krankheiten, Schwangerschaft, Wechseljahre etc.). Um ein für den Kunden passendes Refill-Intervall festlegen zu können, sollte bis zum ersten Refill-Termin nach der Neuanlage nicht zu viel Zeit vergehen. Hier sind drei Wochen ein guter Orientierungswert. (Bei Problemnägeln und Nagelkauern muss jedoch ein individueller Therapieplan erarbeitet werden.) Die Arbeitstechnik Refill Durch das Herauswachsen des Nagels hat sich die gesamte Modellage und somit auch der Nagelaufbau nach vorne verschoben. Seitlich kann man die verschobene Formlinie des Nagels erkennen. Dabei wird die ungünstige Statik deutlich, die Sie nun durch das Refill wieder korrigieren können.

    Wenden Sie zunächst sorgfältig Ihre gewohnten Hygienemaßnahmen an und befreien Sie die Nägel von Lackresten.

    * Step 1

    Korrigieren Sie den gesamten Nagel in den verschiedenen Nagelzonen in seiner Form und Länge und befeilen Sie die Form der Nägel. Hierzu starten Sie mit dem TRIMMING der Nägel. Trimming nennt man das Kürzen und In-Form-Feilen der Nägel.

    Beim Trimming achten Sie darauf, dass die Länge der Nägel gleich ist, bzw. proportional zu einander abgestimmt wird. Auch eine einheitliche Form müssen Sie beachten.

    * Step 2

    Die Free-Edge-Zone stellt das freie Nagelende dar und wird beim Auffüllen bis zu 50 % dünner gefeilt, um wieder eine flach auslaufende Seitenlinie zu erhalten. Abgelöste Materialränder oder Materialzonen müssen Sie vorsichtig, aber vollständig abfeilen. Knipsen Sie die losen Kunststoffteile nicht ab, sondern feilen Sie die Fläche homogen dünner und tragen Sie die gelösten Bereiche somit nach unten ab. Die Stresspunkt-Zone wird ebenfalls befeilt und der alte Stresspunkt (Apex) wird in den Verlauf zur Free-Edge-Zone hin ausgeglichen, um beim Refill einen neuen statischen Stresspunkt aufzubauen. Die Seitenränder verlaufen von vorne betrachtet dünner zur Nagelfalz hin aus.

    Sie bringen nun mit der Feile den Nagelbettbereich (Zone) so in Form, dass er sanft in die Seitenlinie ausläuft. Auch hier tragen Sie mit der Feile gelöste Materialteile homogen auslaufend zum Naturnagel ab. Bitte achten Sie wieder darauf, gelöstes Material nicht abzuknipsen, da dies zum einen die Gefahr der Naturnagelverletzung erhöht und zum anderen sich noch mehr Material vom Nagel abheben kann. Die Naturnageloberfläche mattieren Sie anschließend nur sanft mit einer feinen Feile (Gritzahl zwischen 180 und 240 Grit).

    * Step 3

    Um die Nagelhaut professionell zurückzuschieben und den Überschuss gründlich zu entfernen, empfehlen wir die Arbeit mit einem modernen Schleifgerät. Mit einem feinen Steinfräser oder einem speziellen Diamantaufsatz entfernen Sie die überschüssige Nagelhaut und reinigen sorgfältig die Nagelfalzregion.

    Die Nageloberfläche entfetten Sie mit dem Cleaner (einer Reinigungsflüssigkeit) und befreien sie von Staub. Ist der Nagel so vorbereitet, kann das Material-Refill beginnen.

    * Step 4

    Der lufttrocknende Haftvermittler Connex Plus wird sparsam auf die Naturnagelzone aufgetragen und für 2 Minuten an der Luft getrocknet. Das Plus steht für einen antimykotischen Zusatz, er schützt die Nägel außerdem vor äußeren Einflüssen.

    * Step 5

    Kaum eine Modellage wird noch ohne die Permanent-French gearbeitet. Dafür stehen heute alle Tönungen zur Auswahl. Für den perfekten Auftrag an der Smile Line verwenden Sie den Smile-Line-Pinsel. Wir empfehlen hier FM-Pearl White F. Das Gel verfließt nicht und formt so eine optimale Smile Line. Nach der Aushärtung kann der Dispersionsfilm mit einem trockenen Zellstoffpad abgewischt werden, da sich der feuchte, weißliche Film sonst beim Refill mit dem transparenten Gel vermischen könnte.

    * Step 6

    Nun modellieren Sie den Nagel mit einem 1-Phasen-Gel und bauen den Stresspunkt (Apex) in der optischen Mitte des Nagels auf. Dabei erleichtert Ihnen das One-Component Resin, das Sie jetzt auch aus der Tube verarbeiten können, die Aufbauarbeit. Setzen Sie drei unterschiedlich große Materialtropfen auf die drei Aufbauzonen. Nun verteilen Sie das Material homogen verlaufend.

    * Step 7

    Mit einem Zellstoff-Pad nehmen Sie den Dispersionsfilm ab und beginnen noch einmal, die Oberfläche mit einem Kontrollschliff zu befeilen. In der Regel ist die Feilarbeit gering, da sich die 1-Phasen-Gele sehr gleichmäßig auftragen lassen. Sollten Sie große Korrekturen der CKurve vornehmen müssen, empfiehlt sich die Arbeit mit einem standfesteren 1-Phasen-Material oder einem 3-Phasen-System.

    * Step 8

    Überprüfen Sie vor der Versiegelung die Form aus verschiedenen Blickwinkeln. Dies ist sowohl bei einer Neumodellage als auch beim Refill nötig. Denn nur aus unterschiedlichen Blickwinkeln können Sie die Nagelstatik überprüfen. Hierzu drehen Sie den Nagel in verschiedene Positionen.

    Es gibt fünf wichtige Blickwinkel:

    1. Von vorne: Sie blicken in das Tunnelgewölbe und sehen die CKurve auf der Oberfläche, die innere C-Kurve, den Stresspunkt als höchsten Punkt, die Hairline (die vordere Nagelkante, die möglichst dünn verlaufen soll) und die Seitenlinien, die in die Nagelfalz hineinlaufen.

    2. Von oben: Sie überprüfen, ob die Oberfläche glatt und eben ist.

    3. Von hinten: Sie sehen den Nagel aus der Perspektive des Kunden.

    4. Von jeder Seite: Sie überprüfen die geschwungene Seitenlinie (Formlinie), die Seitenlinien und den Stresspunkt (Apex).

    5. Von unten: Sie können die Free Edge und die Gleichmäßigkeit von Form und Länge kontrollieren.

    * Step 9

    Sind Sie mit Ihrer Arbeit zufrieden, versiegeln Sie die Oberfläche mit einem Versiegelungslack. Oder Sie versiegeln die Oberfläche mit dem 1-Phasen-Gel, wenn Sie einen matteren Effekt erzielen wollen. Anschließend härten Sie den Versiegelungslack aus und nehmen den Dispersionsfilm ab.

    * Step 10

    TIPP: Öl-Finish Für einen optimalen und besonders haltbaren Randschluss an der Hair-Line, am Nagelbett und der Nagelfalz tragen Sie reichlich Nail Oil aus der Pipettenflasche auf den Nagel auf und polieren mit dem Öl die gesamten Randbereiche und die Free-Edge-Ränder. Das Nachpolieren schützt die Nagelränder vor Feuchtigkeit und stabilisiert in der Free-Edge-Zone die Verbindung zwischen Kunststoff und Naturnagel, da der Naturnagel elastisch bleibt. Der Kunde sollte für die Behandlung zu Hause und die Pflege seiner Nägel in das Einpolieren der Ränder mit dem Natural Care System eingewiesen werden. Die regelmäßige Anwendung des Systems reduziert besonders bei der Neigung zu Liftings die Reparaturarbeiten im Studio enorm.

    Das Natural Care System ist eine Polier- und Versiegelungscreme für Nageloberflächen. Sie enthält hochwertige Pflegestoffe wie Karottenöl, Proteine und D-Panthenol. Es versiegelt die Übergangszonen zwischen Naturnagel und Kunststoffüberzug und schützt vor Liftings und Nagelreparaturen.

    Quelle: LCN Wilde Cosmetics

Ansicht von 1 Beitrag (von insgesamt 1)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.