Chlor Schädlich?

Dieses Thema enthält 17 Antworten und 8 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  sun vor 11 Jahre, 3 Monate.

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 18)
  • Autor
    Beiträge
  • #1184

    janet78
    Teilnehmer

    Hallo meine Lieben. ..

    mich beschäftigt gerade eine Frage, kann es sein, das Kundinnen die ins Schwimmbad mit Chlor gehen mehr Probleme mit Gelnägeln haben wie andere?
    Greift es das Gel an oder macht es dieses weich? Vielleicht könnt ihr mir helfen. ..

    DANKESÖN. …. eure Janet

    #57662

    martina27
    Teilnehmer

    Hallo Janet,

    na klar habe die mehr Probleme, weil erstens das Wasser von unten her in den Nagel eindringt, drum soll man ja auch keine ausgedehnten Badsessionen machen und zweitens Chlor kann die Nägel grünlich – blau verfärben.

    Habe noch etwas, die schick ich per Email ist zugroß als Anhang.

    Liebe Grüsse Martina

    #57658

    janet78
    Teilnehmer

    Hallo meine liebe Martina. ..

    du bist einfach ein schatz, es ist immer verlass auf dich. .. ich dank dir ganz sehr toll. ..
    …ich hab da nämlich eine, der reissen regelmässig die nägel ein und sie gehen ab. .. kenne das aber von meinen anderen kundinnen nicht. .. sie geht fast täglich baden ins schwimmbad und ich dachte schon es liegt an mir. … dankeschön und liebe abendgrüße von mir

    #57663

    martina27
    Teilnehmer

    Hallo Janet,

    und ich habe drei Kundinnen die sind in einem Thermalbad beschäftigt, genau das gleiche Problem! Ständig Feuchtigkeit, Wärme, etc.

    Einen einigermaßen guten Schutz hat man, wenn man die Nägel von unten her mit Klarlack schützt, damit kann nicht ganz so viel Feuchtigkeit eindringen.

    Schwimmbad ist ein ähnliches Problem wie bei den Friseurinnen.

    Liebe Grüsse Martina

    #57659

    janet78
    Teilnehmer

    DANKE DANKE DANKE du bist ein großer SCHATZ!

    #57668

    schnuffi
    Teilnehmer

    @ Martina:

    Gilt das mit dem Nagellack auch bei Zahnarzthelferinnen, die in Handschuhen stecken?

    Liebe Grüße
    schnuffi

    #57661

    martina27
    Teilnehmer
    schnuffi wrote:
    @ Martina:

    Gilt das mit dem Nagellack auch bei Zahnarzthelferinnen, die in Handschuhen stecken?

    Liebe Grüße
    schnuffi

    Hallo Maya, kannst du deine Frage etwas näher definieren? Oder meinst du wegen *Feuchtigkeit*? ich machs eigentlich bei jeder Kundin wo ich weiß sie arbeitet im feuchten Milieu und zum anderen läßt sich Schmutz unter den Nägeln leichter entfernen.

    Liebe Grüsse Martina

    #57669

    schnuffi
    Teilnehmer

    @ Martina:

    Ja, ich meinte wegen der Feuchtigkeit.

    Liebe Grüße
    schnuffi

    #57667

    nachtjuwel
    Teilnehmer

    Da ich selber gerade im Urlaub war, konnte ich das mit der Verfärbung auch bei meiner Schwiegermama in spe mit verfolgen.

    Sie hatte auch bläuliche verfärbungen, ich allerdings nicht.

    Ich verwende das Starlight-Gel von PMN.

    Vielleicht probierst du mal das bei deiner Schwimmratte 😉

    #57660

    janet78
    Teilnehmer

    ist ein guter tip danke

    #57664

    martina27
    Teilnehmer

    Hallo,

    das kommt unter anderem auch noch drauf an, wie weit der eingene Naturnagel unten drunter rausgewachsen ist, oder ob eine Neumodellage gemacht wurde vor dem Urlaub.

    hier noch: Nägel im Sommer Teil 1:

    Der Sommer ist die Zeit, in der Ihre Kunden ihren Urlaub genießen und in der Sonne relaxen. Aber auf Sie wird voraussichtlich zusätzliche Arbeit zukommen, denn Chlor, Salz, Sonnencreme und hohe Luftfeuchtigkeit – oder extreme Trockenheit – setzen den Nägeln ganz schön zu.

    Sommerzeit, Badezeit! Der häufigere Kontakt mit Wasser birgt
    einige Risiken sowohl für Natur- als auch Kunstnägel. Im Sommer
    sind Infektionen mit Pseudomonas – Bakterien häufig anzutreffen;
    Erregern, die unschöne grünliche Verfärbungen der Nägel verursachen, auch „Grünspan“ genannt. Betroffen sind meist Frauen, die Kunstnägel tragen und häufig ins Schwimmbad oder an den Badesee gehen. Wenn einer der Kunstnägel einreißt oder abbricht, greifen sie oft zu Nagelkleber, um den Nagel bis zum nächsten Studiobesuch zu retten. Bis dahin hat sich meist schon eine grünliche Infektion durch das eingeschlossene Wasser und die darin enthaltenen Bakterien gebildet.

    Da Bakterien ein feuchtwarmes Milieu zum Wachsen brauchen,
    werden sie eher selten auf Naturnägeln zu einem Problem
    – es sei denn, der Nagel ist geschwächt oder die Nagelplatte hebt
    sich vom Nagelbett ab. Nagelverlängerungen, die sich abheben,
    abbrechen oder feine Haarrisse durch Materialermüdung bekommen,
    bieten diesen Bakterien jedoch eine wunderbare Angriffsfläche.
    Dem Bakterienbefall kann allerdings bereits bei der Modellage
    vorgebeugt werden. Die richtige Vorbereitung ist hierfür jedoch
    ausschlaggebend. Auch wenn es bei Ihrem bevorzugten
    Monomer nicht notwendig ist, einen Primer zu verwenden, ist
    es trotzdem eine gute Idee, ein oder zwei Schichten aufzutragen.

    Die Modellage mit einem gut dehydrierten Nagelbett zu
    beginnen erhöht die Chance, eine Pseudomonas-Infektion zu
    vermeiden.

    Kleberkatastrophen
    Am Strand oder im Schwimmbad sind die Nägel entweder Salzwasser
    oder Chlor ausgesetzt. Salzwasser ist nicht schädlich!

    Eine lustige Geschichte:
    „Während meiner Flitterwochen auf Hawaii sprang ich in den Hotel-Pool und als ich wieder auftauchte, schwammen alle meine Nägel neben mir!“ Kleber neigt dazu, nach wiederholtem Kontakt mit Wasser die Haftung zu verlieren. Wenn Sie bei Kundinnen, die in den Urlaub fahren, Tips anbringen wollen, verwenden Sie also lieber einen Tropfen Pulver/Flüssigkeit, um die Tips mit dem Nagel zu verbinden.

    Abgeplatzter Nagellack
    Nagellack ist ebenfalls wasserempfindlich und kann durch Kontakt mit Wasser schneller abplatzen. Schwimmbad- oder Meerwasser lässt den Nagel zeitweise aufquellen, genauso wie beim Einweichen bei
    der Maniküre am Nageltisch, weshalb auch Nagellack, der auf frisch manikürte Nägel aufgetragen wird, schneller abplatzt.
    Nagellack ist nicht sehr flexibel, daher springt und splittert er, sobald der Nagel gänzlich durchtrocknet und seine ursprüngliche Form wieder annimmt.
    Verwenden Sie Farb-Gel oder bunte Pulver/Flüssigkeit-Mischungen als Nagellack-Alternative, da diese dem Kontakt mit Wasser standhalten.

    Für Kundinnen, die am Strand Urlaub machen und gern mit den Zehen im Sand spielen, empfiehlt sich statt Nagellack ebenfalls ein dünner Überzug farbigen Gels auf den Zehennägeln. Sand schleift Nagellack ab, aber Gel oder Pulver/Flüssigkeit sind widerstandsfähiger und die Kundin braucht voraussichtlich nur ein oder zwei Auffüllungen, um durch den Sommer zu kommen.

    Sollten Ihre Kundinnen dennoch Nagellack bevorzugen, empfehlen Sie ihnen, den Lack an einem dunklen, kühlen Ort zu lagern. Zudem sollte die Kundin vermeiden, sich die Nägel
    an einem warmen, sonnigen Ort zu lackieren, da der Lack sonst schon beim Auftragen dickflüssig wird und schlecht trocknet.

    Neben grünlichen Verfärbungen kann es im Sommer auch zu gelblichen Verfärbungen der Nägel kommen; in der Regel die Folge einer Reaktion des Überlacks auf die UV-Strahlung des Sonnenlichts. Unaufgeklärte Kunden mögen allem Möglichen die Schuld an ihren verfärbten Nägeln geben; von Meeresalgen bis hin zum Sonnenschein. Aber der wahre
    Grund für den Gelbstich ist so gut wie immer der Top Coat. „Das Hauptproblem, ist die Sonne, die ihren Top Coat gelb färbt“. „Kundinnen sagen oft zu mir:, Sehen Sie, wie das Chlor (oder Salzwasser) meine Nägel gelb gefärbt hat? ‘ Aber in Wahrheit wurden ihre Nägel durch den Top Coat von der Sonne gebräunt!“
    Wenn Ihre Kunden viel Zeit in der Sonne verbringen, verwenden Sie statt Top Coat einen ganz normalen Klarlack, denn sie bei Bedarf jederzeit erneuern können.

    Sonnencreme & Co.
    Vorsicht ist dann allerdings bei Sonnencremes geboten. Ein häufiges Problem in Verbindung mit Sonnenbädern ist ein chemischer Konflikt zwischen Top Coat mit UV-Schutz und Sunblocker-Lotion.
    Durch den Kontakt mit der Lotion wird der Top Coat sowie auch das darunterliegende Gel gummiartig und auch spröde. Um das zu verhindern, sollten Ihre Kundinnen jemanden darum bitten, ihnen die Lotion aufzutragen, um den Kontakt von Nägeln und Sunblocker zu vermeiden.

    Checkliste für die Nagelpflege im Urlaub
    Damit die Nägel Ihrer Kundinnen auch im Urlaub tipptopp gepflegt
    sind, können Sie ihnen folgende Produkte empfehlen, die in keinem
    Reisegepäck fehlen sollten:
    _ Reparaturset für künstliche Nägel mit Kleber, Tips und Feilen
    _ Reparaturset für Naturnägel mit Nagelpflastern oder Repair Filmen
    _ Klarlack, um die Oberfläche der Nägel zu schützen
    _ Anti-Fungus-Mittel, damit Nagelpilze keine Chance haben
    _ Nagellack und Nagellackentferner ohne Aceton
    _ Nagelhautpflegestift und Nagelhautzange
    _ Handcreme, Handmaske und Handpeeling
    _ Feilen, z.B. eine Miracle Feile, die Naturnägel versiegelt und auch als Pferdefüßchen zu verwenden ist, oder eine Mega Shine Feile, mit der sich Naturnägel auf Hochglanz polieren lassen.

    Liebe Grüsse aus dem Süden.

    #57674

    sun
    Gesperrt

    Hallo

    ich schwimme jeden tag 1 stunde im schwimmbad. ..aber sorry hab keine probleme. ..noch nieh gehabt,
    wenn alles gut modelliert ist, kein wasser drunter kommt darf es zu keinen problemen kommen, ich fülle meine eigenen ca alle 4 wochen auf, und es kommt meist vor das ich mich anfeile, wenn ich an kunden arbeite,
    ich hab eine frisörin als kundin sie trägt ja sehr oft latex handschuhe, na ja schwitzt darin, es hält, kommt aber alle 14 tage
    Sun

    #57672

    fnecke
    Teilnehmer

    Hallo Mädels,

    eine Freundin behauptet Ihr seien die Nägel im Pool weggegangen kann das am Chlor liegen?

    #57666

    enjanito
    Teilnehmer

    schau mal hier:
    http://www.nailfreaks.com/de/forum/showthread.php? t=2312

    lg jeannette

    #57673

    fnecke
    Teilnehmer

    Oh sorry dake hilft mir sehr

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 18)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.