Der Schritt in die Selbstständigkeit mit einem Nagelstudio, überhaupt noch Nachfrage da?

Nageldesign, Nails & Nailart! Nageldesign Forum – Nail Art, Nagellack & künstliche Fingernägel Selbstständigkeit Der Schritt in die Selbstständigkeit mit einem Nagelstudio, überhaupt noch Nachfrage da?

Dieses Thema enthält 11 Antworten und 8 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  miamaus18 vor 10 Jahre, 10 Monate.

Ansicht von 12 Beiträgen - 1 bis 12 (von insgesamt 12)
  • Autor
    Beiträge
  • #587

    miamaus18
    Teilnehmer

    Hallo ihr Lieben…

    …ich designe seit 2 Jahren hobbymäßig meine eigenen Nägel, hin und wieder möchte meine Schwiegermama auch mal verwöhnt werden.:)
    Ich bin ernsthaft am Überlegen, mich selbstständig zu machen (Geschäft oder mobil). Viele raten mir ab – es würde zu viele Nagelstudios geben – die, die sich etabliert haben bleiben auch und man hat keine Chance – es würde sich mit dem Kosten/Gewinn nicht rentieren.
    Ich bin zwar erst 22 Jahre alt, gelernte Einzelhandelskauffrau, leite seit einem Jahr erfolgeich eine eigene Filiale und würde es gerne wagen, Schulungen und Seminare machen, um dann den Weg in die Selbstständigkeit einzuschlagen. Was würdet ihr mir raten? Bin ich zu jung? Gibt es genug Nagelstudios? Habt ihr besondere Tipps oder sollte ich einfach noch ein paar Jahre warten? Eure Meinung ist gefragt, ich zähle auf euch.

    #47627

    nagelsusi
    Teilnehmer

    Hallo du,

    also mein Tip wäre! Mach erstmal deine Schulungen und mach es dann erstmal nebengewerblich! Dann siehst du schon wie es anläuft! Weil von deinen Nägel und der von der Schwiegermama kann man leider noch keine Nägel machen! Wenn du talent hast dazu dann spricht es sich rum und du kannst vielleicht irgendwann dich vollzeit selbstständig machen! Aber ich würde nicht von 0 auf 100 gehen!
    Grüße
    susi

    #47625

    jenny33
    Teilnehmer

    hallöchen,

    ich bin susi´s meinung mach erst mal deine schulung und lern viel und üb so viel wie du kannst. Deinen job würde ich erst mal nicht aufgeben. Sei froh das du einen guten job hast, nageln kann man oder üben in seiner freizeit oder am wochenende. Ich denke erst mal ein nebengewerbe anmelden wer besser, so kannst du dir deinen kundenstamm so langsam aufbauen und wenn du gut bist und deine kunden rund um zu frieden sind geht das schneller als du denkst.
    Aber üben ist das wichtigste der welt, es ist noch kein meister vom himmerl gefallen

    #47622

    ute
    Mitglied

    Hallo Miamaus
    Du wohnst in Eisenach, also in meiner Gegend.
    Es gibt bei uns wirklich Nagelstudios, wie Sand am Meer.
    wie du schon sagst, die sind schon etabliert, jeder Neuanfang, wenn du noch nicht perfekt bist ist dann sehr schwer.
    Bleib bei deiner Arbeit, mach Schulungen und mach Nägel nebenberuflich.
    Vielleicht, reicht es dann irgendwann für die Selbstständigkeit.
    LG Ute

    #47629

    miamaus18
    Teilnehmer

    Vielen lieben Dank für die Antworten!

    Das mit der Selbstständigkeit soll auch nicht vo heut auf morgen passieren.
    Dazu kommt ein Problem, dass mein Arbeitgeber NICHT mit sämtlichen Nebeneinkünften einverstanden ist.
    Wie man das umgehen kann brauche ich nicht zu fragen, das wäre Schwarzarbeit. Ziemlich verzwickt das Ganze, aber mir macht es super viel Spaß, doch ich denke mal es wird wohl ein Hobby bleiben.

    Lieben Dank nochmal 🙂

    #47624

    schlumpfstrumpf
    Mitglied

    Auch wenn dein Arbeitgeber dagegen ist, kannst du trotzdem einen odere mehrere Kurse machen. Üben, ohne daran zu verdienen kannst du auch.

    Und ich würde mich erkundigen. Hab nämlich letztens gehört, das ein Arbeitgeber keine Nebeneinkunft verbieten kann, wenn sie nicht in Konkurrenz zu der Arbeit steht oder der Qualität der zu leistenden Arbeit abträglich ist.
    Würd mich da mal schlau machen!

    #47630

    miamaus18
    Teilnehmer

    Vielen Dank für die Tipps.
    Im Prinzip ist es ja seit 2 Jahren schon mein Hobby, meine Arbeit dadurch ja nicht eingeschränkt.
    Muss nur noch eine Schulung in meiner Nähe finden, dann lege ich los.
    Grüße

    #47628

    claudia69
    Teilnehmer

    Hallo

    Also bei uns gibt es auch genügend Nagelstudios
    und geanusoviele machen auch wieder zu.

    Ich bin der Meinung Qualität setzt sich durch

    Ich würde dir áuch raten deinen Hauptjob nicht aufzugeben
    und als Nebengewerbe zu nageln.

    Dein Arbeitgeber darf das nicht aus Jux und Dollerei ablehnen sondern nur wenn deine Arbeit dort darunter leiden würde oder du in Konkurrenz zu ihm trittst.

    Lies mal hier

    Nebenjob darf dem Arbeitnehmer nicht einfach untersagt werden

    Gruß
    Claudi

    #47623

    houston
    Teilnehmer

    Hallo Du,

    also ich sage mal so…..was Dein Chef nicht weiss, macht ihn nicht heiss….Um Gewerbe anmelden zu können, musst Du nichts vorlegen von wegen Erlaubniss des Arbeitgebers….und die Chance das er zufällig zu Dir zum Nägel machen kommt, liegt ja wohl bei 0, 0 %…..( hi, hi )

    Also ich habs meinem Chef gesagt, aber hab auch keine expliziete Erlaubniss eingeholt….wie gesagt, bin auch nicht der Meinung, das man es dem Arbeitgeber sagen muss, solange man nicht wirklich was macht, was dem eigenen Job entgegen wirkt….

    Und von wegen selbstständig sein….ich denke mal – bis Du soviel verdienst das Du gut davon leben kannst, musst Du zum einen richtig viele Kunden haben ( schwierig, wenns schon genug Nagelstudios gibt), musst Hammers – Nägel machen ( um Dich von der Masse abzuheben ) und Du musst super schnell sein….

    All das kann ich z.B. nicht von mir behaupten…..ich mach zwar schöne Nägel, weiss aber das es “da draussen” genug Nageltanten gibt, die es besser können, einfach weil ich noch relativ jung dabei bin….und ich brauche für ein Refill 2, 5 Std. und ein Neuset 3 Std. – also von daher….

    Ich habe einen Job, der mir Spass macht, bei dem ich krankenversichert bin, bei dem ich genug verdiene um davon leben zu können, Nägel mache ich um meine Kreativität ausleben zu können und um mir ab und zu ein “Gudzle ” zu erfüllen…

    Fazit: Ich würds nicht machen…

    Gruss, Angie ( die immer Romane schreibt )

    #47631

    miamaus18
    Teilnehmer

    Vielen lieben Dank für die Romane 🙂 hi hi
    Meinen Job aufgeben möchte ich auf keinen Fall, es macht mir halt total viel Spaß zu nageln, auch ich lass meine Kreativität da voll raus
    Mein Chef wohnt 500km weg, also der wird nicht vor meiner Tür erscheinen 🙂 😉 🙂
    ich werde es mal ansprechen und mich kundig machen, es nebenerwerbsmäßig laufen lassen evtl….
    nochmals Danke für eure Hilfe

    Liebe Grüße Mia

    #47626

    tina65
    Teilnehmer

    Hallo Mia,
    also ich würd den Job auch nicht aufgeben, mach deine Schulungen und üb nebenbei soviel du kannst, ein Gewerbe als Kleinstunternehmer kann dir dein Chef nicht verbieten.Schau einfach wie es läuft und dann kannst du ja in deinem Hauptjob eventuell kürzer treten, so bist du dann versichert ect.und kannst mit deinem ” Hobby” Geld verdienen
    LG Tina

    #47632

    miamaus18
    Teilnehmer

    Habe in meinem Arbeitsvertrag geschaut, ich brauche eine schriftliche Genehmigung vom Chef, dass ich einen Nebenverdient antreten darf.
    Verbieten kann er es nicht. Werde mich in er kommenden Zeit über das Nebengewerbe (Kosten und Aufwände) kundig machen, ich sag euch Bescheid wenns klappt.
    Bi dahin werde ich weiter fleißig üben. 🙂
    Liebe Grüße und vielen Dank für eure Hilfe!

    Gruß Maria

Ansicht von 12 Beiträgen - 1 bis 12 (von insgesamt 12)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.