Die 400 Euro Grenze

Dieses Thema enthält 13 Antworten und 8 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  sonjas vor 11 Jahre, 2 Monate.

Ansicht von 14 Beiträgen - 1 bis 14 (von insgesamt 14)
  • Autor
    Beiträge
  • #1819

    damaris
    Teilnehmer

    Hallo ihr Lieben,

    ich lese hier immer von den 400 Euro als Gewinn.

    Hmm…wenn ich die Ausgaben meiner Ausbildung und Neueröffnung zusammenrechne, werde ich wohl die nächsten Jahre kein Gewinn machen.

    Was zählt also. .. der Umsatz oder der Gewinn?

    Weiß das jemand ganz genau?

    Liebe Grüße
    Damaris

    #69031

    eisdrachen
    Teilnehmer

    Als Kleinunternehmer zählt der Gewinn.

    Lieben Gruß Maike

    #69030

    alice
    Teilnehmer

    und wo rechnet man die ausgaben mitdazu? denn erst muss man doch erst mal die kosten decken um gewinn einzufahren?

    #69032

    eisdrachen
    Teilnehmer

    Ja dann machst du ja am Anfang keinen Gewinn sondern nur Verlust.

    Ich hab zur Zeit auch noch keinen Gewinn, muß erst mal alle Ausgaben wieder reinholen.

    Einnahmen- Ausgaben= Gewinn

    Am Anfang macht Jeder ersteinmal Privateinlagen, der sich Selbständig macht.

    Lieben Gruß Maike

    #69034

    fnecke
    Teilnehmer

    Wenn du ein Nebengewerbe hast kannst du im ersten Jahr Verlust ausweisen, solltest aber im zweiten jahr Gewinn ausweisen weil man dir sonst dein Nebengewerbe löscht es zählt somit dann als Hobby. Das hat mir die Frau im Gewerbeamt erklährt

    #69036

    [email protected]
    Teilnehmer

    Das ist so nicht ganz richtig. Du kannst auch noch im zweiten oder dritten Jahr Verlust ausweisen, ohne dass dir deine Gewerbeerlaubnis entzogen wird. Wichtig ist nur, das eine positive Tendenz zu erkennen ist, sprich der Verlust muss jedes Jahr geringer werden, so dass der Weg zu einem zukünftigen Gewinn erkennbar ist 😉

    Liebe Grüße,
    Manuela

    #69039

    freckle
    Teilnehmer

    Da hat Manuela vollkommen recht. Wichtig ist, dass die sogenannte “Gewinnerzielungsabsicht” erkennbar ist. Das heißt, solange man z. B. Werbung macht ist alles im grünen Bereich ;o)

    LG, freckle

    #69040

    freckle
    Teilnehmer

    Da fällt mir noch ein: Die 400-EURO-Grenze gilt ja hier gar nicht. Ihr macht das doch nicht auf Lohnsteuerkarte sondern selbständig…

    LG, freckle

    #69035

    fnecke
    Teilnehmer

    @[email protected] 50040 wrote:

    Das ist so nicht ganz richtig. Du kannst auch noch im zweiten oder dritten Jahr Verlust ausweisen, ohne dass dir deine Gewerbeerlaubnis entzogen wird. Wichtig ist nur, das eine positive Tendenz zu erkennen ist, sprich der Verlust muss jedes Jahr geringer werden, so dass der Weg zu einem zukünftigen Gewinn erkennbar ist 😉

    Liebe Grüße,
    Manuela

    Ja so ähnlich mein ich das ja es muss halt ein deutlicher Unterschied zu sehen sein

    #69041

    sonjas
    Mitglied

    Hallo,

    ähm, da fällt mi noch ne Frage ein. Ich kaufe jetzt ja die ganze Erstausstattung, und mache die Schulung noch BEVOR ich mein Gewerbe anmelde. Wie läuft das dann? Kann ich das trotzdem als betriebliche Ausgaben nehmen, auch wenn ich erst nächtes Jahr das Gewerbe anmelde?

    Lg
    Sonja

    #69033

    maritta koch
    Teilnehmer

    Hallo,

    was Du innerhalb eines gewissen Zeitraums, sagen wir mal 3 Monate oder so, vor der Gewerbeanmeldung aufwenden mußt um das Gewerbe auszuüben, gilt bereits als Betriebsausgabe. War bei mir nämlich auch so.

    Was den Gewinn in den ersten Jahren angeht. Ich wäre froh wenn mein Finanzamt im nächsten oder übernächsten Jahr sagt, Frau Koch – das ist doch alles nur Hobby. Weil? Dann brauche ich keine Bücher mehr führen und muß es auch nirgends angeben. Gilt natürlich nur, wenn Du keine absehbare Gewinnsteigerung hast aus der man vermuten könnte, daß das “Nageln” zum echten Geld verdienen genutzt wird.

    Habe für 2005 einen “Gewinn” von -1000 €. Für 2006 wird es nicht anders aussehen. Aber bei mir liegt das ja an Tupperware und nicht am Nägelmachen. Als Kleinunternehmer läuft beides am Jahresende in einen Topf.

    Also Ciao, Maritta

    #69037

    [email protected]
    Teilnehmer

    Alle Ausgaben im Gründungsjahr kann man als Betriebskosten absetzen. Grundsätzlich läuft das Wirtschaftsjahr von Januar bis Dezember. Dein erstes Wirtschaftsjahr läuft also von Januar 2006 bis Dezember 2006.

    Beispiel: Du meldest im August 2006 dein Gewerbe an. Alle Ausgaben seit Januar 2006, die du für deine Eröffnung/Erstausstattung aufgewendet hast, können angegeben werden.

    #69042

    sonjas
    Mitglied

    Hallo,

    vielen vielen Dank. Das hat mir jetzt sehr weitergeholfen.

    Also sollte ich mit meinen Anschaffungen, Schulungen, usw. auf jeden Fall bis Januar warten? Oder hab ich das jetzt falsch verstanden?

    Und wenn ich dann mein Gewerbe erst im August anmelde, kann ich die Kosten als Anschaffungskosten angeben.

    LG
    Sonja

    PS: Mensch, ist das alles kompliziert….

    #69038

    [email protected]
    Teilnehmer

    Steht doch alles in meinem Beitrag vorher….

    Wenn du dein Gewerbe erst im nächsten Jahr im August anmeldest, dann kannst du auch nur die Kosten von Januar an angeben.

    Warum meldest du dein Gewerbe nicht einfach dieses Jahr noch an? Ist doch kein Problem, wenn du noch nicht richtig durchstartest, du aber jetzt schon die Klamotten kaufen möchtest…bist doch noch in der Gründungsphase, wo sowieso jeder nur Verlust einfährt.

Ansicht von 14 Beiträgen - 1 bis 14 (von insgesamt 14)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.