Dünn-oder dickviscos, wo ist der Unterschied?

Dieses Thema enthält 9 Antworten und 7 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  mamioffour vor 10 Jahre, 8 Monate.

Ansicht von 10 Beiträgen - 1 bis 10 (von insgesamt 10)
  • Autor
    Beiträge
  • #12435

    mamioffour
    Teilnehmer

    Klar, erst mal bei der Verarbeitung. Bei ABC Nailstore habe ich z.b festgestellt, dass die Gele immer dünnviscoser wurden, je dünner die Nagelart wurde. Also sprich, ein dickviscoses für Dicke, feste Nägel, ein mittelviscoses für normale Nägel, und ein mittel bis dünnviscoses für dünne Nägel. Ist das bei allen Gelen so? Normal schon, oder? Hängt die Viscosität auch mit der Festigkeit am Ende der Modellage zusammen, also, dass das Gel flexibler wird, um so dünner es von der Viscosität wird? Viele Fragen, ich weiß, aber ich hoffe, ihr wisst trotzdem eine Antwort darauf.

    #221016

    nailparadies
    Teilnehmer

    also eine interessante frage. aber ich denke das die theorie, dickviskoses für dicke nägel und dünnviskoses für dünne nägel nicht hinhaut. man würde mit dünnviskosem gel niemals nen super aufbau hinbekommen.
    dickviskoses eignet sich prima für den aufbau und dünnviskoses zum versiegeln. mittelviskos ist meist das einphasengel.. mehr kann ich leider auch nicht sagen.
    lg

    #221011

    socki
    Teilnehmer

    Dickviskos ist Dichflüssig, man kann damit gut den Aufbau machen. Dünnviskos ist dünnflüssig, auch damit können manche den Aufbau gut arbeiten.
    Das hat aber nix mit der Haltbarkeit zu tun oder ob man dickes Gel für dicke Modellagen nimmt. Auch hat es nix mit der flexibilität der Modellage zu tun. Es ist eben einfach für die Verarbeitung gemacht die verschiedenen Gele wie schon erwähnt wurde.

    LG

    #221018

    mamioffour
    Teilnehmer

    Na ja, aber wenn ich mir, wie gesagt, bei den Markenfirmen, wie z.B. ABC oder Alessandro die Gele ansehe, dann werden die, wie gesagt, je nach Nageltyp immer dünner. Das muss doch einen Grund haben, oder?

    #221013

    aboulique
    Teilnehmer

    Also dünnviskos benutzt du meistens für Haft- und Versiegelungsschicht. Mittel-bis dickviskoses Gel wird für den Aufbau benutzt. Ich versteh aber ehrlich gesagt die Frage nicht ganz…

    #221010

    danica
    Teilnehmer

    @mamioffour 405598 wrote:

    Na ja, aber wenn ich mir, wie gesagt, bei den Markenfirmen, wie z.B. ABC oder Alessandro die Gele ansehe, dann werden die, wie gesagt, je nach Nageltyp immer dünner. Das muss doch einen Grund haben, oder?

    das habe ich ja noch nie gehört….. aber mit alessandro kenne ich mich auch nicht aus (nicht, dass ich das wollen würde *gg*)

    #221017

    abalicofee
    Teilnehmer

    Ich denke, dass ist alles Verkaufsstrategie. Es gibt drei Viscositäten: Dünn, Mittel und Dick. Jeder muss für sich selbst entscheiden, mit welchem er am besten klar kommt. Aber dass es für die einzelnen Nageltypen verschiedene Gele (Viscositäten) gib ist meiner Meinung nach Schwachsinn. z.B. Alessandro hat für dünne nägel-fillup für weiche nägel Softgel1 usw. Ich glaube die wollen einfach mehr verkaufen. Im Endeffekt arbeiten wir immer auf Keratin oder?
    Es kommt doch auf den Nagel an, wenn ich z.B. einen Löffelnagel habe, komme ich mit einem dünnviscousigen Gel besser aus, da ich keinen großen Aufbau machen darf. Da bringt es mir nichts, ob ich ein Gel gegen dünne Nägel habe. Oder was denkt ihr?

    #221014

    aboulique
    Teilnehmer

    @abalicofee 405717 wrote:

    Ich denke, dass ist alles Verkaufsstrategie. Es gibt drei Viscositäten: Dünn, Mittel und Dick. Jeder muss für sich selbst entscheiden, mit welchem er am besten klar kommt. Aber dass es für die einzelnen Nageltypen verschiedene Gele (Viscositäten) gib ist meiner Meinung nach Schwachsinn. z.B. Alessandro hat für dünne nägel-fillup für weiche nägel Softgel1 usw. Ich glaube die wollen einfach mehr verkaufen. Im Endeffekt arbeiten wir immer auf Keratin oder?
    Es kommt doch auf den Nagel an, wenn ich z.B. einen Löffelnagel habe, komme ich mit einem dünnviscousigen Gel besser aus, da ich keinen großen Aufbau machen darf. Da bringt es mir nichts, ob ich ein Gel gegen dünne Nägel habe. Oder was denkt ihr?

    Ich kann mich deiner Meinung nur anschließen. Wie gesagt, für die verschiedenen Schichten ist es durchaus von Vorteil, verschiedene Viskositäten zu benutzen, aber doch nicht für verschiedene Nagelstärken….

    Und ich hab mich schon oft gefragt, ob man von den zig verschiedenen Gelen, die eine Firma herstellt, wirklich so nen rieeesen Unterschied hat. Klar, verschiedene Firmen haben ganz andere Inhaltsstoffe usw, aber im Endeffekt, ich weiß auch nicht…

    #221012

    socki
    Teilnehmer

    Ich hab dickes Gel für Schabbiverlängerung und mittleres für ganz normalen Aufbau eben. Haft und Versiegelung sind eh dünn bzw mittel.

    LG

    #221015

    jadzia
    Teilnehmer

    Die Viskosität ist ein Maß für die Zähflüssigkeit eines Fluids. (Quelle: Wikipedia)

    Das sollte dann wohl beantworten was die Bezeichnung zu bedeuten hat. Wie die einzelnen Hersteller nun damit ihre Produkte vermarkten ist wohl ziemlich unterschiedlich. Über die Bedeutzung dieser Bezeichnung gibt es allerdings keine zwei Meinungen.

Ansicht von 10 Beiträgen - 1 bis 10 (von insgesamt 10)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.