einkommenssteuer?

Dieses Thema enthält 7 Antworten und 5 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  engelchen3108 vor 7 Jahre, 11 Monate.

Ansicht von 8 Beiträgen - 1 bis 8 (von insgesamt 8)
  • Autor
    Beiträge
  • #27020

    jenny111
    Teilnehmer

    hallo,
    habe mal eine frage:
    mein mann und ich haben unsere einkommensteuererklärung gemacht und er berufstätig hat 36.200 euro brutto verdient
    ich, 2000 euro nebengewerbe ( sonst keine tätigkeit )
    sind 38.200 euro gesamt.

    wir müssen jetzt 530 euro nachzahlen am finazamt und ab nächstes jahr alle drei monate wine vorauszahlung von 120 euro leisten….
    wenn ich keine 2000 euro verdient hätte, dann hätten wir nichts nachzahlen müssen laut splittingtabelle.
    meine frage, ich dachte bei kleingewerbe, muss man nichts am finatzamt zahlen und dann noch vorsteuer!?

    weiss jemand von euch bescheid und kann mir das erklären?

    lg
    jenny

    #412109

    sugarhazle
    Moderator

    Tja leider denken viele hier, sie würden alsKleinunternehmer keine Steuern zahlen, aber hab ich und andere oft genug geschrieben, man zahlt IMMER Steuern.

    Als KU zahlst du lediglich nich die <umsatzsteuer, aber alles andere schon, logisch, das war dein Einkommen, und damit du nächstes Jahr nich zuviel nachzahlst, musst du nun vierteljährlich im Voraus zahlen.

    #412111

    jenny111
    Teilnehmer

    danke, für deine schnelle antwort….
    ich dachte, man hätte einen freibetrag zb 400 euro im monat….
    das ist schon hart, dann bleiben einen von 2000 euro also nur 1500 euro

    lg
    jenny

    #412113

    lari2010
    Teilnehmer

    …..wir leben hier in Deutschland 😉 In Deutschland keine Steuern zahlen? ! Das wäre ja zu schön um wahr zu sein 🙂
    Aber was mich interessieren würde, sind die 2000 Euro von Dir Gewinn oder Umsatz?

    #412110

    sugarhazle
    Moderator

    @jenny111 778898 wrote:

    danke, für deine schnelle antwort….
    ich dachte, man hätte einen freibetrag zb 400 euro im monat….
    das ist schon hart, dann bleiben einen von 2000 euro also nur 1500 euro

    lg
    jenny

    Einen Freibetrag hat jede Familie, der ist da schon mit eingerechnet.

    Aber wieso rechnest du jetzt gleich 500€ ab? Vierteljährlich zahlst du doch nur voraus.
    Wenn du 2000e Gewinn hast, klar, zahlste dafür deine Steuern.Aber nich gleich 500€

    #412112

    zuckersub
    Teilnehmer

    http://www.n-heydorn.de/steuer.html

    ein ziemlich genaues steuerprogramm zu berechnen.

    #412114

    engelchen3108
    Teilnehmer

    Also das mit den Steuern ist, da ich eine selbstnagelnde Steuertante bin, zum Glück etwas verzwickter als man denkt. 😉 Es gibt da schon einige Punkte, die zu beachten sind.

    Also wie schon korrekt erwähnt wurde, bist Du als Kleinunternehmer (Umsatz pro Jahr unter 17.500 €) von der Umsatzsteuer befreit. Das heißt natürlich leider nicht, das Du keine Vorsteuer entrichten musst. Salopp ausgedrückt, Du bist zwar selbständig, aber beim Einkauf zu behandeln wie der ganz normale Endverbraucher.

    Dann Nebengewerbe = Gewerbe, da macht das System keinen Unterschied.

    Und dann, muss man sehen, welche Steuerklasse hat Dein Mann, ist er auch selbständig, oder Arbeitnehmer? Habt Ihr Kinder, wie hoch sind Eure außergewöhnlichen Belastungen, was kann man als Werbungskosten gegen das Einkommen Deines Mannes rechnen (ich geh mal davon aus, das er *normaler* Arbeitnehmer ist) etc. Da kommt beim Fachmann ein echt langer Fragenkatalog auf Dich zu.

    Tja, und dann die Frage, waren die 2000 € Umsatz oder Gewinn, und wenn es Gewinn war, dann wird natürlich das Einkommen von Dir und Deinem Mann zusammengerechnet, und da kann es schon mal passieren, das man nachzahlen muss. Das geschieht übrigens auch relativ schnell, wenn die beliebte Steuerklassenwahl auf 3/5 fällt, und ganz riskant leben Menschen, die die 3/5 wählen und dann noch einen Freibetrag auf der Lohnsteuerkarte eintragen lassen.

    Also mein Tipp ist einfach, wenn Du sicher gehen willst, das Du nicht aus Versehen Steuern abdrücken musst, die Du nicht hättest zahlen müssen, dann such Dir ein seriöses und gutes Steuerbüro.

    #412115

    engelchen3108
    Teilnehmer

    Achso, und was ich vergaß. Die 400 € sind so eine Art monatliche Freigrenze, aber nur, wenn Du ganz normal als Minijob angemeldet wirst. Sprich, Du als Arbeitnehmer in einem Studio und Dein Arbeitgeber drückt die Sozialabgaben ab, die nur Dein Arbeitgeber zu tragen hat.
    Also Für Dich Job = 400 €, für Deinen Arbeitgeber = 400 € plus 30% an den Versicherungsträger, und dann will natürlich noch die Berufsgenossenschaft ihren Anteil, aber immer nur vom Arbeitsgeber.

Ansicht von 8 Beiträgen - 1 bis 8 (von insgesamt 8)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.