Einstieg in die Selbstständigkeit…

Dieses Thema enthält 5 Antworten und 4 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  juleki vor 10 Jahre, 4 Monate.

Ansicht von 6 Beiträgen - 1 bis 6 (von insgesamt 6)
  • Autor
    Beiträge
  • #10321

    tritschlu
    Mitglied

    Hallo ihr lieben…
    ich würde mich gern auf dem schnellsten Wege selbstständig machen, weiß aber nicht, wie ich am Besten ran gehe an die ganze Sache, weil so viele Fragen offen stehen: :|:|:|

    1. Wie komme ich an eine gute Schulung ran und welche ist zu empfehlen? Kann mir vielleicht jemand im Raum Nordhausen, Göttingen etc. eine Privatschulung anbieten?

    2. Wie komme ich schnell an Kunden? Flyer? !? !

    Ich glaub alle, die den Weg schon gegangen sind, standen schon vor den selben Fragen, oder?

    Ich wäre sehr dankbar für Tips und Angebote!

    LG Anne

    #187684

    nails in design
    Teilnehmer

    Hhhhm, stellt sich wohl erst mal die Frage, ob Du jemals schon mal irgendwas in der Art Fingernägel, Modellage, gemacht hast. Also nicht nur mal was draufgehabt.

    Selbst mit einer guten Schulung kannst Du Dich noch lang nicht selbstständig machen.
    Die eigentliche Selbstständigkeit an sich ist kein Problem, fraglich ist dann nur, wie lange Du das durchhälst.

    Nach einer Schulung weißt Du noch gar nicht, welche Probleme auf Dich zukommen können, Problemkunden, etc. Um gute Nägel zu machen, gehört etwas mehr dazu, als nur eine Schulung, nämlich sehr viel Übungszeit, Sicherheit im Umgang mit Kunden und Problemnägeln. Nur ein gute Nageldesignerin hält auf Dauer ihr Geschäft, das aber auch nur durch beste Qualität.

    Heutzutage muss man sich bei so vielen neuen Nagelstudios behaupten und durchsetzen und das geht m. E. nur durch qualitativ gute und haltbare Nägel.

    Also mein Tip: Such Dir eine gute Schulung, die nach Möglichkeit nicht nur einen Tag dauert, sondern ruhig ein paar Tage länger. Eine Ausbildung, wo man alles lernt, vielleicht sogar mehrere Systeme, aber vorallem auch das Auffüllen, etc. Und dann heißt es erstmal üben üben üben. 😉

    Liebe Grüße
    Nails in Design – staatlich geprüfte Naildesignerin (HWK)
    Nagelstudio & Ausbildungscenter
    Nails in Design

    #187686

    huelya
    Teilnehmer

    warum den auf den schnellsten weg? ich finde so was sollte man sich sehr gut überlegen. planen vor allem investieren…

    #187687

    juleki
    Teilnehmer

    Hi!
    Ich war auch 2, 5 Jahre selbständig. Allerdings mit Ing.-Dienstleistungen.
    Schnell geht bei Selbständigkeit gar nichts. Du willst/musst ja davon auch Leben können. Und um Fördermittel irgendeiner Art zu bekommen, musst Du auch eine Wirtschaftlichkeitsberechnung machen und ähnliches.
    Zu der Selbständigkeit mit einem Studio gehört in erster Linie eine gute und fundierte Ausbildung. Erfahrung. Ein finanzieller Background. Durchhaltevermögen. Gute Freundinnen. Einen guten Steuerberater…..

    Also: die Basis schaffen. Ein Unternehmenskonzept schreiben. Eine Wirtschaftlichkeitsberechnung machen……..

    Es ist ne Menge Arbeit! Vor der Selbständigkeit!

    Viel Glück!
    Jule

    #187685

    tritschlu
    Mitglied

    Danke für Eure Beiträge…
    also meine Schwester und ich machen uns seit ca. 1/2 Jahren die Nägel selber und ich habe m. E. schon gute Übung, auch mit Schablonenverlängerung etc.! Ich bin mit meiner Arbeit auch insoweit zufrieden, aber es gibt z. B. noch Probleme mit dem Aufkleber der Tips.
    Schnell soll es natürlich nicht gehen, aber ich würde schon gern so schnell wie möglich eine Schulung absolvieren, damit ich dann Zeit hab, mit Modellen zu üben. Ich denke schon, dass ich mit Modellen, die am Ende mit meiner Arbeit zufrieden sind, Kunden gewinnen kann. Ich denke auch, dass ich vielleicht jetzt schon einige Zusagen habe.

    In wie weit kann ich mir eine Wirtschaftslichkeitberechnung vorstellen? !? ! Also ich rechne mit den Kosten für die Schulung und einigen Neuanschaffungen, damit ich den Kunden auch eine vielfältige Auswahl anbieten kann. Da ich dies nur nebenberuflich plane, richte ich mir den Arbeitsplatz zu Hause ein, da ich dort genug platz habe.

    Es kann mir somit eigentlich nichts passieren, wenn keine Kunden kommen oder es sich nicht lohnt.

    Ich bin auch sehr einfallsreich und mir macht das auch Spaß.
    Ich bin ganz zuversichtlich, dass das klappen könnte, weil ich ja immernoch zur Absicherung meinen Hauptberuf habe.

    LG Anne
    Würde mich über eine Antwort sehr freuen! 😉

    #187688

    juleki
    Teilnehmer

    Hallo!

    Also, wenn ich Dich richtig verstehe, dann willst Du nur nebenberuflich Nageln.
    Zu erst musst Du klären, ob das Dein Arbeitsvertrag überhaupt erlaubt. Zur Not fragst Du Deinen Chef oder in der Personalabteilung. Bei uns ist nämlich z.B. jede Nebentätigkeit untersagt und es unterschreibt auch jeder mit seinem Arbeitsvertrag.
    Wenn das geklärt ist, sind es gar nicht mehr so viele Wege bis zur Selbständigkeit.
    M.E. gibt es dann zwei verschiedene Arten der Versteuerung durch das Finanzamt. Dabei kenne ich mich aber nicht ganz so gut aus. Da gibt es die Kleinunternehmerregelung. Da kannst Du bis 400 Euro pro Monat Umsatz machen. Kannst aber keinen Vorsteuerabzug gelten machen. Zu dieser Entscheidung und auch zum Ausfüllen der FA-Formulare (nach der Gewerbeanmeldung) würde ich nur zu einem Steuerfachmann gehen.
    Wenn Du Dich entschieden hast, welche Steuer- und Gewerbeart Du möchtest, kannst Du Dich beim Gewerbeamt anmelden und los gehts.
    Eine Wirtschaftlichkeitsberechnung brauchst Du in dem Fall nicht, da Du ja nur Nebenberuflich tätig bist und auch keine Fördermittel beantragen willst.
    Du musst Dich dann auf jeden Fall um eine Gewerbehaftpflichversicherung bemühen. Denn Du arbeitest an Menschen und die kann man auch schwer verletzen. Darauf würde ich auf keinen Fall verzichten.

    Also:
    1. Arbeitsvertrag durchlesen
    2. Steuerfachmann (vielleicht im Bekanntenkreis) aufsuchen und über die verschiedenen Steuerformen bei selbständiger Nebentätigkeit informieren
    3. Gewerbe anmelden
    4. Versichern (Gewerbehaftpflicht, ev. Gewerberechtsschutz)
    5. Kurs machen (nach der Gewerbeanmeldung, weil steuerlich gewinnmildernd)
    6. Loslegen

    Ich hoffe, ich konnte Dir helfen. Gebe allerdings keine Garantie auf meine Aussagen. Das mit dem Steuerteil ist doch eher ne Sache für einen Fachmann.

    LG
    Jule

Ansicht von 6 Beiträgen - 1 bis 6 (von insgesamt 6)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.