Endlich ein Nagelplatz, aber total gefrustet

Dieses Thema enthält 20 Antworten und 7 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  brixton vor 9 Jahre, 10 Monate.

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 21)
  • Autor
    Beiträge
  • #9752

    brixton
    Teilnehmer

    Hallo,

    ich muss jetzt mal mein Herz ausschütten:-(.

    Ich habe mich ja im Friseursalon einer Bekannten eingemietet wo ich jetzt 10qm zu meiner (freien) Verfügung habe. Ich bezahle für diese 10qm 150 Euro und ich finde dass es nicht gerade wenig Geld ist.
    Die Öffnungszeiten des Friseursalons sind Dienstag bis Freitag 9-18 Uhr und Samstag 8-13 Uhr.

    Da ich noch einen kleinen 3jährigen Sohn habe und seine Unterbringung dank meiner sprunghaften Schwiegermutter sich als “schwierig” erweist, kann ich immer nur entweder Vor- oder Nachmittags arbeiten, manche Tage gar nicht.
    Ich hatte gestern meinen ersten Arbeitstag und kurz vor der Eröffnung am letzten Samstag eröffnete sie mir, dass sie vor hat kurzfristig einen Berlin-Trip über 3-4 Tage zu unternehmen.
    AAAHA! Gestern brachte ich ihn gg. 9 zu ihr. Um 9:15 hatte ich eine Kundin und um 12 Uhr war ich fertig. Danach bin ich regelrecht aus dem Laden gehetzt und habe meinen Sohn abgeholt und bekam gesteckt, dass es besser gewesen wäre, wenn ich ne Stunde früher gekommen wär, denn meine Schwiegermutter hätte gerne noch eine Stunde für sich gehabt.
    Vielleicht sollte ich erwähnen, dass es IHR Vorschlag war, den Kleinen zu nehmen nachdem ich das Thema “Tagesmutter” eröffnete. Ich legte also alle Termine zu diesen Zeiten fest, wo sie frei hatte. Natürlich mit ihr zusammen in Absprache.
    Ich kann doch meine Kundin nicht einfach sitzen lassen und aus dem Laden springen!

    Heute hatte ich meinen Groll von gestern fast überwunden, als mich der nächste Ärger packte.

    Ich hatte eine Kundin um 15:30 Uhr zum Refill. 3 Nägel muste ich ihr komplett erneuern und einen davon mit Schablone. Danach noch French und Nailart.
    Wie ich bereits sagte: der Laden schließt um 18 Uhr.
    Um 17:30 steht meine Vermieterin vor meinem Tisch und fragt: “Schaffst Du es denn auch bis um 6”?
    Ich sagte nur “Ja, ich denke schon!”
    Ich habe keinen Schlüssel für den Laden und den bekomme ich auch nicht.
    Um 17:55 – ich war grade am aufräumen und dokumentieren und nebenbei noch am kassieren, da schaltete sie schon das Licht aus.
    Danach nahm sie mich beiseite und ermahnte mich, dass ich gefälligst nicht mit meinen Kundinnen gemeinsam am Tisch (auf der Ecke) eine rauchen soll, sondern nach hinten in ihre Mix-Ecke gehen solle.
    Daraufhin war ich echt geplättet.
    Ich bin total frustriert.

    Was sagt Ihr denn dazu? Findet Ihr, dass ich mich übertrieben aufrege? 🙁

    Danke fürs lesen!
    brixton

    #178972

    simpsonia
    Mitglied

    Tja, das mit der Schwiegermutter ist wirklich schwierig. Find ich auch unmöglich von ihr, dass sie Dir erst anbietet zu helfen und wenn Du die Hilfe dann annimmst, sie das als Last empfindet. Hast Du den keine Freundin / Tochter einer Freundin oder sonst ein anderes Familienmitglied, dass die Betreuung übernehmen könnte?

    Und wegen dem Salon. Das mit’m Rauchen solltest Du vielleicht beherzigen, denn nicht jeder mag Raucher in seiner Nähe. Aber das sie Dir einfach das Licht ausmacht ist trotzdem frech. Vielleicht wollte sie Dir das so irgendwie “heimzahlen”. Wie sieht das denn vor Deinen Kunden aus, wenn plötzlich das Licht ausgeht? Vielleicht war sie ja auch einfach nur gestresst und wollte nach Hause. Sollte dies aber nochmal oder ähnlich vorkommen, würde ich mal mit ihr reden.

    War das eigentlich die Bekannte, die das gemacht hat? Ist sie ein gute Bekannte?

    Schlechte Tage hat jeder mal. Einfach Augen zu und durch und hoffen, dass sich das nicht wiederholt oder schlimmer wird :blink:

    Auf jeden Fall wünsch ich Dir morgen einen angenehmeren Tag!

    #178969

    renee
    Gesperrt

    Boooah nee erstens 150 Eier für 10qm nee, geht jar garnicht, und dan auch noch so frech zu sein und einfach das Licht, nee würde ich nicht mitmachen.

    #178974

    brixton
    Teilnehmer

    Hallo,

    meine Schwiegermutter ist die einzige person die ich hier habe, die das übernehmen könnte.
    ich hetze seit gestern Nachmittag von einer Tagesmutter zur anderen aber es ist einfach nichts dabei gewesen bisher.

    Also das mit dem rauchen. Sie raucht selber und alle ihre Kunden rauchen auch im Laden.
    Ich rauche nur, wenn meine Kunden eine Rauchpause machen wollen, bei einer Nichtrauchenden Kundin, rauche ich natürlich auch nicht zwischendurch.
    Es stört mich im Grunde nicht. Bei uns zu hause wird auch nicht geraucht und alle gehen raus. Ich kann auch mal 3 Stunden ohne eine Zigarette und habe mir dabei jetzt nichts dramatisch Schlimmes gedacht als ich eine gemeinsam mit ihr rauchte.

    Sie ist eigentlich eine gute Bekannte. Ich dachte sogar, dass sie sowas wie eine Freundin wäre. Sie sagte klipp und klar, dass ich auf meiner Fläche tun und lassen kann was ich will. Nun verbietet sie mir die gemeinsame Zigarettenpause mit meinen Kundinnen? !?

    Danke für die guten Wünsche, der Tag morgen KANN nur besser werden weil ich frei habe.

    LG,

    brixton

    #178968

    dany
    Teilnehmer

    Liebe Brixton!
    Ich bin der Meinung, für das viele Geld welches Du für diesen “Fleck” zahlst, solltest Du nicht so mit Dir umspringen lassen. Sie muss doch im Grunde froh sein, Dich als Unterstützung im Laden zu haben.

    Red nochmal in Ruhe mit ihr, ansonsten würde ich meine Konsequenzen aus der Sach ziehen, denn früher oder später ist auch der ruhigste Mensch mal kurz vorm Platzen.

    LG und lass Dich net unterkriegen!

    #178973

    simpsonia
    Mitglied

    Na, wenn alle im Laden rauchen, weiß ich nicht, was sie für ein Problem hat. Vielleicht hatte sie wirklich nur ‘n schlechten Tag. Da kann einen sowieso schon der kleinste Krümel aufregen. Ich würd erst mal abwarten, wie sich die Sache weiter entwickelt.

    Dann wünsch ich Dir an Deinem freien Tag viel Spaß mit Deinem kleinen Sohn (das ist wirklich viel besser als arbeiten)

    #178976

    brixton
    Teilnehmer

    Hallo Dany,

    ich überlege schon den ganzen Abend, welche Alternative ich habe, aber mir fällt nichts ein wo ich sonst arbeiten könnte.
    In 1-2 Jahren haben wir unser eigenes Haus, gebaut oder gakuft und dort will ich mein Studio integrieren- entweder im oder neben oder am Haus.
    Aber bis dahin muss ich ja auch ein bischen Geld verdienen.
    Mein schönes Geld!
    Wenn sowas bereits am 2. tag passiert, was soll dann in 3 Wochen oder in einem halben Jahr sein? Wahrscheinlich soll ich dann Haare fegen!

    LG,

    brixton

    #178960

    susy
    Mitglied

    Hallo,
    allso wenn ich das so lese denke ich mir, die Dame will nur die Chefin raushängen lassen.Ich nenne das Machtgehabe!
    Würde mich nicht vor meiner Kundin so anreden lassen, wie kommt den das rüber, oder die Sache mit dem Licht.
    Ich würde mich nochmal mit ihr zusammen setzen und all diese Dinge mal klären.

    Lg
    SUSY

    #178961

    maritta koch
    Teilnehmer

    Hi,

    mal kurz zur Tagesmutter. .. ich nehme an Du bist Alleinerziehend? Dann steht Dir auch ne Unterstützung vom Jugendamt zu wenn Du dadurch wieder arbeiten gehen kannst.

    Und im Ernst – laß das mit Deiner Schwiegermutter. .. wenn Du in Hetze arbeiten mußt dauert es nämlich länger. .. leider.

    Rechne die Tagesmutterkosten in Deine Preise mit ein wenn nötig. Bei uns hier ist es so, wenn das Kind über eine bestimmte Stundenzahl bei der (zugelassenen) Tagesmutter kommt, bekommt diese Geld vom Jugendamt dazu und Dein Stundenbeitrag sinkt dadurch.

    Mach Dich da echt mal schlau. ..

    Und was Deine Freundin/Bekannte angeht. .. laß das. .. wenn sie jetzt schon so anfängt wie soll das erst werden?

    Kannst Du den Tisch nicht bei Dir aufstellen? Ein bisschen was hier her räumen und ein bisschen was dahin, dann brauchst Du auch nicht mehr dauernd eine Tagesmutter sondern nur noch ab und an.
    Warum geht der Kleine noch nicht in den Kindergarten? Auch hierfür steht Dir als Alleinerziehende Unterstützung zu und ein Anrecht hat der Kleine mit 3 auch drauf.

    #178975

    brixton
    Teilnehmer

    Guten Morgen Maritta,

    nein, ich bin nicht alleinerziehend. Aber mein Mann geht um 6:30 Uhr aus dem Haus und kommt um 17 Uhr nach Hause.
    Da kann ich bis 18 Uhr nicht mehr viel ausrichten, vielleicht eine kleine Reparatur.
    Einen Kindergartenplatz haben wir ab 1. August. Ich habe dort am Dienstag auch noch mal angerufen, ob nicht doch wenigstens ein Halbtagsplatz zu bekommen ist, aber keine Chance!
    Tagesmutterkosten übernimmt zu einem Teil die Firma meines Mannes, aber erstmal muss ich eine finden:( das ist nämlich auch nicht so einfach.

    Ich hätte gerne bei mir zu Hause die Nägel weiter gemacht und wollte in unserem Büro ein bischen was umräumen. Aber diese ganzen Auflagen kann ich nicht in diesem Haus hier erfüllen.

    In der Stadt steht ein kleiner Laden leer, aber er wird wohl ziemlich teuer sein. Ich bin Anfängerin, weiss nicht wie es laufen wird und da ist mir das Risiko zu hoch.

    Ich wollte heute eigentlich noch mal in den Salon und meinen Nagel reparieren, aber mir wird schon übel wenn ich daran denke.

    LG,

    brixton

    #178962

    maritta koch
    Teilnehmer

    Hi,

    oh das ist verflixt. .. wenn die Firma die hälfte übernimmt ist das doch schon mal nicht schlecht.

    Wende Dich an das Jugendamt, die haben Listen von zugelassenen und geschulten Tagesmüttern die in Deiner Nähe sind. .. das kann manchmal die Nachbarin sein, ohne das man es weiß.

    Was für Auflagen mußt Du erfüllen? Gab es da schon Post? Bist Du jetzt noch nebenberuflich angemeldet? Wieso hast Du einen Platz seit 1. August und der Kleine kann nicht hin – oder was versteh ich hier falsch?

    Kannst Du es nicht auch mobil anbieten oder hast Du kein Auto zur Verfügung?

    #178977

    brixton
    Teilnehmer

    Sorry, musste erst meinen Sohn versorgen.

    Ich habe keinen wischbaren Fußboden in diesem Raum, kein Kunden WC und auch keine Parkplätze. Ich habe noch keine Post bekommen- nein!

    Nageln tu ich Hauptberuflich. Ich wollte es Nebenberuflich anmelden, aber da wurde mir auf dem Amt gesagt, dass ich dafür eine Hauptbeschäftigung brauche aber ich bin momentan eben “nur Mama” gewesen sonst nichts.

    Mobil kommt für mich nicht in Frage weil ich Probleme damit habe in fremde Haushalte zu fahren.

    #178963

    maritta koch
    Teilnehmer

    Hi,

    1. Du kannst jederzeit aus dem Hauptgewerbe ein Nebengewerbe machen. .. dazu braucht man keinen Hauptjob.

    Du mußt dann allerdings vorher klären über wen Du Krankenversichert bist – wenn Dein Gewinn unter einem bestimmten Betrag im Monat ist – danach hört es sich an – bleibst Du familienversichert über Deinen Mann. (In der Regel liegt die Grenze bei den Krankenkassen zwischen 350 und 400 €).

    Teppich rausreißen wäre ja das kleinste Problem würd ich sagen. Bist Du sicher, dass Du eine Kundentoilette haben mußt? Und Parkplätze? . ..

    Das ist nämlich nicht in jedem Landkreis so. Ich mußte dass nicht haben – ich habe 2 Jahre von zu Hause gearbeitet – im Wohnzimmer abgetrennt.

    Wenn Dein Kleiner jetzt 3 ist, dann bist Du ja auch nicht mehr im Erziehungsurlaub. .. dann müßtest Du evtl. noch Anspruch auf Arbeitslosengeld oder so haben? . … Dann wärst Du über das AA versichert und könntest trotzdem nebenberuflich als Nagelfee arbeiten.

    #178978

    brixton
    Teilnehmer

    Also das ist jetzt mal ne gute Frage. Ich habe hier im Forum nie etwas anderes gesehn, als ich danach suchte-immer diese Auflagen.
    Ich wohne im Landkreis Osnabrück. Aber bei den verschiedenen Ämtern weiss die eine Hand nie was die andere tut. Deswegen auch grade die Irritation bei mir wegen des Nebengewerbes.
    Ich glaube auch, dass meinem Mann das nicht gefallen würde, wenn hier jeden Tag fremde Leute ein und aus gehe. Das habe ich schon gemerkt, als ich hier noch Modelle empfangen habe.
    Teppich rausreißen ist wirklich kein Problem. Leider ist der Teppich grade ein halbes Jahr alt und hat 600 Euro gekostet. Da spielt dann auch mein Mann wieder nicht mit.

    Mir stehen von keiner Seite irgendwelche Gelder zu. Versichert bin ich über meinen Mann bisher. Für Unterstützung vom Amt sind wir “zu reich” **ironie off**.

    #178964

    maritta koch
    Teilnehmer

    Hi,

    ok. .. entweder stehst Du über Deinem Mann oder nicht. . hihii. .. so zu sagen.

    Wenn er einverstanden ist, dass Du arbeitest und Geld verdienst, dann setzt ihm die Vorteile vor Augen, wenn Du das zu Hause machst.

    1) Keine zusätzlichen Kinderbetreuungskosten
    2) Immer optimale Versorgung von Haushalt und Kind
    3) Zusätzliches Einkommen ohne hohe Ausgaben (150 € Miete)

    Ich denke, dass sind die wichtigsten und prägnantesten Punkte.

    Was den Teppich angeht. .. zur Not einfach Laminat drüber legen. .. dieses Klicksystem. Muß ja keins für 600 € sein. .. hihiii. …

    Und dann würd ich sagen – wenn Dir eh keine anderen finanziellen Zuschüsse zustehen, dann brauchst Du das Gewerbe auch nicht in nebenberuflich ändern, denn auch bei hauptberuflich gilt die Regel für die Krankenkassen – erst wenn Du über einem bestimmten Betrag bist – mußt Du Dich selbst krankenversichern.

    Evtl. müsstest Du schauen, was im GS drinsteht. .. Nagelstudio ist ungünstig. .. besser ist Nagelmodellage und Verkauf kosmetischer Produkte.

    Außerdem gehe ich jetzt mal davon aus. .. den ganzen Tag kommen da keine Leute. .. vielleicht 1-2 am Tag. . und dann bist Du schon im guten Verdienst (je nach Deinen Preisen).

    Ich würd es einfach machen. .. wenn es eine Mietwohnung ist, muß allerdings der Vermieter Bescheid wissen über eine Nebenbeschäftigung.
    Wenn es euer Haus ist, dann mußt Du unter Umständen eine Nutzungsänderung für das Büro beantragen – da es ja kein Wohnraum mehr ist sondern dann Gewerberaum wird.

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 21)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.