EüR und Fahrtenbuch

Dieses Thema enthält 16 Antworten und 6 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  dominik vor 10 Jahre, 3 Monate.

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 17)
  • Autor
    Beiträge
  • #16043

    caro22
    Teilnehmer

    Hallöle alle zusammen,
    da ich zum 01.08 mein Nebengewerbe anmelden möchte mache ich mich hier im forum über alles mögliche schlau.

    so nun bin ich auch eigentlich mit allem versorgt nur jetzt habe ich doch ein Problem gefunden

    Ich hoffe mir ist jetzt keiner böse das ich nochmal mit dem leidigen thema anfange:|:

    ich muss als kleinunternehmer ja am jahresende eine Einnahmen-Überschuss-Rechnung machen!

    kann ich die ganz einfach über eine Exel-Tabelle machen:
    01.08.2008-Beschreibung-Einnahme-Beschreibung-Ausgabe
    02.08.2008-Beschreibung-Einnahme-Beschreibung-Ausgabe
    das ganze monatlich abschlissen und im dezember eine zusammenfassung aller monate
    Januar-Beschreibung-Einnahmen-Beschreibung-Ausgaben
    Februar-Beschreibung-Einnahmen-Beschreibung-Ausgaben

    Klar meine Rechnungen von Bestellungen hebe ich alle auf (habe extra einen Ordner dafür)
    Doch wie ist es mit Kunden muss ich dem FA auch Qitungen vorlegen oder woher wissen die ob meine angaben alle korrekt sind?

    ich mache es ja nun auch nur mobil
    muss ich ein fahrten buch führen?

    und lege ich das dann alles bei meiner lohnabrechnung einfach dazu?

    zu meiner verteidigung ich habe die SUCH-FUNKTION benutzt doch leider sind in den beiträgen so viele gegensätzliche aussagen das ich nun nich weis was richtig und falsch ist

    für alle die mir eine antwort ohne den begriff such-funktion geben können ein herzliches danke!

    lg caro

    #267331

    caro22
    Teilnehmer

    hmm niemand der es mir nochmal schnell in ein zwei sätzen erklährt? 🙁

    #267323

    ilona65
    Teilnehmer

    Also das Buch finde ich sehr gut: Schnelleinstieg Einnahme-Überschuss-Rechnung für Freiberufler und Selbstständige v. Iris Thomas, dazu ist auch CD. Preis 29, 80 €

    #267319

    maritta koch
    Teilnehmer

    1) Ja – eine Excell-Tabelle reicht – Du trägst nur die nackten Zahlen in den Vordruck vom FA ein.

    2) Nicht zwingend – generell reicht es, wenn Du die Adresse und die gefahrenen Kilometer und das Datum aufschreibst. Hin und Rück natürlich.

    Ein Fahrtenbuch brauchst Du nur dann, wenn das FA es ausdrücklich fordert.

    #267324

    ilona65
    Teilnehmer

    Iris Thomsen 😉

    #267332

    caro22
    Teilnehmer

    also dann mache ich die exel-tabelle für ein und ausgaben
    und noch eine wo ich die fahrten eintrage

    und das lege ich dann dem fa einfach mit zu der lohnsteuerabrechnung dazu?

    #267320

    maritta koch
    Teilnehmer

    Nein – das brauchst Du nich dazu legen – aber Du mußt es immer griffbereit haben, falls die Nachfragen haben.

    Du trägst nur die Zahlen in den Vordruck vom FA ein.

    #267334

    dominik
    Teilnehmer

    Hallo zusammen,

    bezüglich der Aufzeichnung der Einnahmen und Ausgaben ist es wichtig, dass diese Chronologisch erfolgt und auch die Belege chronlogisch abgelegt werden.

    Die Pkw-Kosten als Betriebsausgaben geltend zu machen ist relativ kompliziert.

    Über ein Fahrtenbuch kann der Nachweis geführt werden, wie hoch der Anteil der betrieblichen Nutzung des Pkw´s ist.

    über 50 %, so ist der Pkw zwingend dem Betriebsvermögen zuzuordnen
    zwischen 10 und 50 % besteht ein Wahlrecht zwische Betriebs- und Privatvermögen.
    bis 10 % ist der Pkw zwingend dem Privatvermögen zuzuordnen.

    Für einen betriebliichen Pkw können alle Kosten zusammengerechnet werden und der betriebliche Anteil laut Fahrtenbuch als Betriebsausgaben geltend gemacht werden.

    Für einen privaten Pkw kann aus Verinfachungsgründen grundsätzlich für jeden betrieblich gefahrenen km ein Pauschalbetrag von 0, 30 € als Betriebsausgaben geltend gemacht werden. Dies gilt nicht für die Fahrten zwischen Wohnung und Betrieb.

    Wird der Pkw zu mehr als 50 % betrieblich genutzt so kann die so genannte 1 % Regel angewendet werden. Kurz gesagt, alle Kosten können geltend gemacht werden und es werden fiktive Einnahmen gegengerechnet.

    Wichtig ist das ein Fahrtenbuch den Ansprüchen der Finanzverwaltung genügt. Es muss ordnungsgemäß geführt werden.

    Beste Güße

    Dominik

    #267326

    lilibet
    Teilnehmer

    Anfangs und vorallem ohne Steuerberater ist es sinnvoll einfach eine Liste zu führen, auf der man angibt, wann man wohin gefahren ist, was man dort gemacht hat und wieviele km man gefahren ist.

    Beispiel: 31.08.08, Hamburg Schillerstr. 6, Kundenbesuch Lieschen Müller, Hin- und Rückfahrt 20 km.

    Am besten du schreibst bei den Einnahmen immer einen Beleg, natürlich mit dem enstprechenden Nahmen.

    Beispiel: 31.08.08, Nagelmodellage, Lieschen Müller, 30 EUR.

    Am Ende des Monats addierst du so alle betrieblich gefahrenen km und setzt diese mit 0, 30 EUR je km als Ausgabe in deiner Einnahmen- Überschuss- Rechnung an.

    #267333

    caro22
    Teilnehmer

    also so wie du es mir jetzt geschrieben hast hab ich es auf meinem pc in einer exel tabelle aufgeführt.

    belege habe ich nur von meinen rechnungen beim wareneingang aber habe noch keiner kundin eine rechnung ausgestellt, es wollte auch nie jemand eine, aber sollte das mal kommen hab ich für den notfall so einen quitungsblock das müsste ja auch reichen oder?

    #267329

    kajen
    Teilnehmer

    ….. und MUSS ich den Namen der Kundin mit angeben?

    #267321

    maritta koch
    Teilnehmer

    Im Fahrtenbuch ja.

    #267330

    kajen
    Teilnehmer

    …aber nicht im Kassenbuch…….?

    #267322

    maritta koch
    Teilnehmer

    nein – da nicht

    #267327

    lilibet
    Teilnehmer

    Um Missverständnisse zu vermeiden ist es aber dringend zu empfehlen den Namen anzugeben…
    So kann das Finanzamt später Fahrtenbuch und Kassenbuch vergleichen. Und wenn alles übereinstimmt ist es einfach besser.

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 17)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.