Fragen zum Nebengewerbe –>need help

Dieses Thema enthält 10 Antworten und 7 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  hedwig vor 10 Jahre, 3 Monate.

Ansicht von 11 Beiträgen - 1 bis 11 (von insgesamt 11)
  • Autor
    Beiträge
  • #8756

    sweet21186
    Mitglied

    Hallöchen Mädels,

    ich habe auch noch so einige Fragen.. zunächst mal meine Situation, gestern habe ich beim Amt mein Nebengewerbe angemeldet, (20 Euro in Hamm Westf.) wie gehts denn nun weiter?
    Ich arbeite im Moment auf einer 25 Std. Stelle im Büro.. ab Februar dann aber auf 35 Std. ich schätze meine Einnahmen liegen bei ca. 200-250 Euro im Monat.. Ich habe zuhause ein kleines Zimmerchen 12 m². mein m²-Preis beläuft sich auf 6 Euro.

    1. Muss ich ein Kassenbuch oder sowas führen?
    2. Was kann ich denn absetzten und wann?
    3. Welche Rechnungen kann ich denn rückwirkend mit abgeben (Zeitraum)?
    4. Muss ich eine Genehmigung oder sowas haben um das von zuhause machen zu dürfen? Kann ich die Miete dann absetzten?
    5. schickt mir das FA irgendwas zu?
    6.gibt es noch was das ich beachten muss?

    Ich hoffe ihr könnt mir helfen.. es ist doch nicht so easy wie´s scheint…

    Vielen Dank im vorraus.. LG Jacque

    #163600

    mone
    Teilnehmer

    Ich hasse diesen Satz, aber in der Suche unter Nebengewerbe steht echt ganz viel Zeug drin, was dir sicher weiter hilft,

    #163606

    texica
    Mitglied

    Richtisch!

    #163604

    sanshine
    Mitglied

    Hallo Sweet! Also am allerbesten gehts du zu einem Steuerberater und läßt dich da beraten! Das ist soooooo ein`”heißes” Thema! Man muß auf so viele Sachen achten wenn man ein Gewerbe hat oder aufbauen will! Da sollte man sich eigendlich vorher mal informieren! Oder es gibt doch glaube ich so kleine Seminare wo man über das Nebengewerbe oder Selbstständigkeit Informiert wird! Also ein bischen Ahnung sollte man schon haben bevor man sich einen Gewerbeschein beim Amt holt! Damit nicht im nachinein das böse erwachen vom Finanzamt kommt!

    Das ist nicht böse gemeint! Bitte nicht falsch verstehen! Aber tu dir selber den gefallen und suche jemanden auf, der dir helfen kann! Denn das Nail Board kann dir bei allen diesen Dingen auch nicht helfen!

    Ganz liebe Grüße San

    #163602

    sweet21186
    Mitglied

    @mone 266645 wrote:

    Ich hasse diesen Satz, aber in der Suche unter Nebengewerbe steht echt ganz viel Zeug drin, was dir sicher weiter hilft,

    Schon mal gehört, das jeder in ner anderen Situation ist?

    #163605

    sanshine
    Mitglied

    ? Mh steh irgendwie auf´m Schlauch.. wie meinst du das jetzt?

    #163603

    sweet21186
    Mitglied

    Ja es meldet doch nicht jeder ´n Nebengewerbe zuhause an oder hat nebenbei noch nen festen Job.. ich habe auch die Suche Funktion benutzt.. aber es ändert sich ja vieles auch immer..

    #163607

    isaleo
    Teilnehmer

    Hallo,

    also ich habe zwar so gesehen keinen Job mehr nebenbei aber bin in Elternzeit und bin somit auch noch bei meinem Arbeitgeber gemeldet und bekomme den Mindestsatz an Elterngeld.

    Bei mir ist es so, ich habe das Nagelstudio in meinem Haus, mußte dafür einen Antrag auf Nutzungsänderung stellen da ich private Räume nicht einfach gewerblich nutzen darf. Schätze das ist in einer Mietwohnung zumindest so das du den Vermieter das mitteilen mußt.

    Dann ist es so das ich aufgrund der Elternzeit in der Woche nicht mehr als 30 Stunden machen darf, bei dir wird es so sein das du den Arbeitgeber darüber informieren solltest. Wenn du einen ganz normalen Tarifvertrag hast darf er dir das nicht verbieten. Wenn du in deiner normalen gesetzlichen Krankenversicherung bleiben möchtest, darfst du (so ist es bei der Deutschen BKK zumindest) nicht mehr als 18 Stunden die Woche in deinem Nagelstudio arbeiten (inkl. Büroarbeiten wie Bestellungen). Solltest du darüber kommen mußt du dich Privat versichern.

    Das Finanzamt schickt dir einen Fragebogen zu, den du ausfüllen mußt (ich würde das einen Steuerberater machen lassen, sind echt typisch bürokratisch die Dinger) und daraus wird ermittelt ob du als Kleinunternehmer unter einen Gewinn von 17500€ liegst oder darüber. Wenn du als Kleinunternehmer eingestuft wirst mußt du keine monatlichen Umsatzsteuervoranmeldungen machen und kannst somit monatlich auch nichts absetzen. Dann mußt du alle Rechnungen für den normalen Jahresausgleich aufbewahren auch die Rechnungen die vor der Gewerbeanmeldung waren jedoch zur Gründung dienten.

    Ich hoffe ich habe erstmal alle Fragen beantwortet, ach ja denk dran das die IHK dir auch schreiben wird und du dich da anmeldest und nicht bei der HWK.

    Falls du noch was wissen möchtest, frag ruhig allerdings alles ohne Gewähr was ich dir antworte 🙂

    LG Marina

    #163608

    cooki
    Teilnehmer

    Hi, hier die Antworten zu Deinen Fragen:

    1. als Kleingewerbetreibender musst Du kein Kassenbuch führen, musst aber eine Aufstellung
    von Einnahmen und Ausgaben machen.

    2. Du kannst alles absetzen was Du für DeinGewerbe aufwendest. Zur Frage wann, kommt es
    darauf an, wie Du den Bogen vom Finanzamt ausfüllst, der wird Dir automatisch zugeschickt.

    3. Du kannst alle Rechnungen ansetzen, es muss nur erkennbar sein dass es für Dein
    Gewerbe ist. Alles was Du vor der Gewerbeanmeldung an Kosten für Dein Gewerbe hattest,
    sind vorweggenommene Werbungskosten.

    4. Hab ich noch nie gehört, das man es außer dem Vermieter noch jemanden melden muss,
    will mich hier aber nicht festlegen.

    5. Ja einen steuerlichen Erfassungsbogen, den musst Du dann ausgefüllt wieder zurück
    schicken.

    6. Ja, wenn Du meinst das Dein Umsatz (Einnahmen) unter 17.500, 00 € bleiben, kannst Du als
    Kleinunternehmer geführt werden. Dann hast Du die Wahl ob Du mit oder ohne
    Umsatzsteuer arbeiten willst. Hierbei ist zu beachten, dass wenn Deine Einnahmen Deine
    Ausgaben übersteigen, Du noch etwas an das Finanzamt zahlen musst. Also gut
    überlegen.

    Hoffe das ich Dir helfen konnte

    lg

    #163601

    mone
    Teilnehmer

    @sweet21186 266699 wrote:

    Schon mal gehört, das jeder in ner anderen Situation ist?

    Sorry!

    #163609

    hedwig
    Teilnehmer

    Hi
    ich würde Kleinstunternehmen gründen, dann mußt du auch keine Rechnungen schreiben, somit ist gewährleistet das man niemand fremdes ( FA ) deine Einnahmen kennt.
    Von der Umsatzsteuer befreien lassen.
    Beim jetzigen Arbeitgeber weiter Krankenversichert bleiben.
    Kassenbuch mußt du nicht führen, es langt eine Liste mit Ein und Ausgaben und den Rechnungen die du beim Kauf erhalten hast, alles dem Steuerberater mitgeben.
    Die ersten 4 Jahre Verlust schreiben.
    Danach nicht mehr als 250 € im Monat sonst mußt du dich privat KV versichern.
    Wer mit wenig Umsatz anfängt kann mit wenig Umsatz weiter machen. 😉
    Am besten gehst du zu einem Steuerberater deines Vertrauens und sagst ihm ehrlich wie es ist.
    LG
    Hedwig

Ansicht von 11 Beiträgen - 1 bis 11 (von insgesamt 11)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.