Gewerbe angemeldet

Dieses Thema enthält 3 Antworten und 4 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  bunny83 vor 11 Jahre, 3 Monate.

Ansicht von 4 Beiträgen - 1 bis 4 (von insgesamt 4)
  • Autor
    Beiträge
  • #7529

    piaplano
    Mitglied

    Ich hab jetzt auch mal ne Frage an Euch. Mein Gewerbe habe ich nun schon seit etlichen Monaten angemeldet. Nun hab ich auch das so oft erwähnte Schreiben des Finanzamtes bekommen. Nun meine Frage: Ich arbeite ja noch hauptberuflich in einer Anwaltskanzlei, ganz normal auf Steuerkarte. Hab ich jetzt dadurch Nachteile, weil ich noch ein Nebengewerbe dazu angemeldet habe? Ich habe mal was davon gehört, dass man nicht mehr als 400 EUR monatlich verdienen darf. Das ist mir alles zu kompliziert. Könnt ihr mir dazu was raten?

    LG Pia

    #146047

    freckle
    Teilnehmer

    Man darf nicht mehr als 400€ pro Monat steuerfrei dazu verdienen – das bezieht sich außerdem auf ein Angstellten-Arbeitsverhältnis!

    LG, freckle

    #146049

    bunny83
    Teilnehmer

    Guten morgen PiaPlano,

    also, die 400, 00 € im Monat beziehen sich auf eine Geringfügige Beschäftigung die du neben deiner hauptberuflichen Tätigkeit machen kannst. Diese Einkünfte sind steuerfrei und werden bei der Berechnung des Einkommen nicht angerechnet. Alle anderen Einkünfte die du nebenbei hast, sind steuerpflichtig wenn sich gewisse Grenzen nicht überschreiten. Wenn du Nebeneinkünfte von bis zu 410, 00 € im Jahr hast, werden diese meines Wissen (bin nicht 100% sicher) nicht angerechnet. Darüber werden sie auf Einkommen angerechnet.

    Hoffe konnte dir helfen,

    Viele Grüße

    #146048

    9135jan
    Teilnehmer

    Hallo,
    alle selbstständigen Einkünfte werden über die Gewinn/Verlustrechnung geführt. Kurz gefasst, bei einem Gewinn zahlt man entsprechend seinem persönlichen Steuersatz seinen Obulus an das Finanzamt. Bei negativen Einkünften, werden diese mit den Einkünften aus dem Hauptberuf verrechnet, so das unter Umständen auch eine Steuererstattung erfolgt. Im Regelfall bei hohen Investitionen und Anlaufkosten zu beginn der Selbsständigkeit. Schreibt man zu lange rote Zahlen unterstellt das Finanzamt das man keine Gewinnabsichten hat und verlangt die evtl. Erstattungen für die Vergangenheit zurück. Einfach mal einen Steuerberater kontaktieren, es macht sich im Regelfall immer bezahlt.

    LG
    jan

Ansicht von 4 Beiträgen - 1 bis 4 (von insgesamt 4)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.