Halbtagsjob auf Steuerkarte und Nagelstudio als Kleingewerbe

Dieses Thema enthält 1 Antwort und 2 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  platin vor 10 Jahre.

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Autor
    Beiträge
  • #10271

    melle78
    Teilnehmer

    Hat jemand Erfahrung von euch wie das läuft wenn man einen Halbtagsjob auf Steuerkarte hat und ein Studio als Kleingewerbe eröffnen möchte?

    #186976

    platin
    Mitglied

    Hi Melle,

    alsö, da ich auch Finanzbuchhalterin bin, versuch ich mich mal….als Kleinunternehmerin darfst du dann keine Umsatzsteuer in Höhe von 19 Prozent auf Rechnungen ausweisen, die an das Finanzamt abgeführt werden müssten. Dadurch ergibt sich für dich ein Wettbewerbsvorteil z.B. gegenüber Unternehmen, da diese auf den Preis ihrer Produkte oder Dienstleistungen zusätzlich noch die 19 Prozent Umsatzsteuer zuschlagen müssen.

    Aber: Du kannst die Umsatzsteuer auf den von dir bezahlten Rechnungen nicht vom Finanzamt erstatten lassen.

    Du bist Kleinunternehmer, wenn dein Umsatz im vorangegangenen Kalenderjahr 17.500 € nicht überstiegen hat und im laufenden Kalenderjahr voraussichtlich 50.000 € nicht übersteigen wird. Und wenn du es beim Finanzamt so angegeben hast, ich glaube irgendwas mit Pragraph 19 oder so… müsste nochmal nachschaun.

    Wenn du dies überschreitest macht dich das Fianzamt schon darauf aufmerksam und du rutscht dann eh in eine andere Kategorie Unternehmer.

    Ich hoffe ich konnte dir ein bissl weiterhelfen.

    Für den kleinen Anfang ist es aber OK!

    LG Aleks

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.