Handwerkskammer – ein MUSS?

Dieses Thema enthält 76 Antworten und 36 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  delscar vor 8 Jahre, 7 Monate.

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 77)
  • Autor
    Beiträge
  • #9190

    papillon
    Mitglied

    Guten Abend Ihr lieben!

    Soweit ich weiß, “darf” man sich aussuchen – ob man in die IHK oder HWK eintritt.


    Kann mir jemand sagen: ob man tatsächlich MUSS..vielmehr, darf man dort austreten?


    Und warum muss man da überhaupt reintretten?
    (Ich bin bei der HWK und bei Eintritt musste ich 160€ – oder so – zahlen. Das war eine Jahresgebühr, meine ich; das heißt ja…bald wird es so zu sagen wieder fällig)

    Und: ist die IHK günstiger als die HWK – oder nimmt sich das nichts..?

    Ihr könnt mich natürlich auch gern, auf ein Link hinweisen 😎

    Ich freu mich über Eure Antworten!

    #169700

    platin
    Mitglied

    Hi,
    soweit ich weiss musst du als Nailstylistin nicht beitreten. Nur wenn du z.B. als Kosmetikerin gemeldet bist.
    Nailstylistin ist nicht in der HWK aufgeführt, weil es mit in der Ausbildung der Friseure/Kosmetikerin ist.
    Es wird dann in der Handwerksrolle eingetragen.
    Ist schon Asbachuralt und nur, in meinen Augen, reine Geldabzocke, wie GEZ.
    Ich musste mich in die HWK eintragen lassen, sonst hätte ich mein Gewerbe nicht eröffnen können.(Kosmetikstudio)
    Soweit ich weiss ist man das 1ste Jahr vom Beitrag befreit.

    Angabe ohne Gewähr, ist schon zu lange her bei mir.

    Hoffe ich konnte ein bissl weiterhelfen.

    LG Aleks

    #169723

    papillon
    Mitglied

    Danke dir erstmal!

    Das ist echt nen Mist!

    Ich meine, die haben mich als Kosmetikerin eingetragen..und ich bin doch aber keine..Und ausser Nägel machen, mach ich auch nix anders. Klar…Warenverkäufe…aber das hat ja nix mit Kosmetik in dem Sinne zu tun.

    Würde ja gern bei der Kammer nachfragen, aber die werden mir wohl kaum eine Auskunft geben.

    Tja….wenn jemand was konkretes weiß – immer her damit!

    Liebe Grüße 🙂

    #169703

    michags1
    Teilnehmer

    Hallo,
    mir gehts genauso. Bin zwar im Gewerbeschein ein Nagelstudio.
    Aber bei der HWK als Kosmetikerin geführt.
    Ich mußte bei der Anmeldung 65 Euro bezahlen.
    Und dann dieses Jahr wieder 65 Euro. Da stand dann noch das das erste Jahr frei ist.
    Ich hab mich dann auch gefragt für was ich 130 Euro zahlen mußte.
    Wenn das auch ohne geht, dann bin ich da schnell wieder weg.

    #169734

    polobraut
    Teilnehmer

    Bei mir ist es auch so wie bei Dir Michags1.

    Die bei der Stadt haben gesagt dass ich erst eine Handwerkskarte brauche sonst kann ich kein Gewerbe anmelden.

    LG Heike

    #169710

    coco206
    Teilnehmer

    Hi,

    ich habe Mitte des Jahres ein Schreiben von der HWK bekommen, daß aufgrund eines Gerichtsurteiles keine Eintragungspflicht mehr für Nageldesign bei der HWK besteht. Deshalb wird meine Eintragung in die Handwerksrolle zum Ende des Jahres gelöscht.

    LG Regina

    #169712

    luzia
    Teilnehmer

    Hi
    Schau mal das Thema, , Bürokratie die wichtigsten Fakten”

    http://www.nailfreaks.com/de/forum/showthread.php? t=13417

    Da hat, , houston” die ganz wichtigen Sachen für uns zusammengestellt!

    L.G. Beate

    #169735

    19mic83
    Teilnehmer

    Also ich hab ein Schreiben von der IHK bekommen!
    Wenn man ein Gewerbe hat muß man sich entweder bei der HWK oder IHK eintragen lassen!
    Ich hab das nach Rat bei der IHK gemacht!

    Ganz genau kann ich es dir leider auch nicht sagen (hab nicht alles im Kopf), aber soweit ich weiß sind die ersten zwei Jahre kostenfrei und dann kommts auf den Umsatz drauf an…
    wenn man 5.200 € oder so nicht überschreitet bleibt es kostenfrei, ansonsten muß man Beitrag zahlen…der aber angeblich nicht hoch sein dürfte! Zumindest nicht so hoch wie bei der HWK.

    Kann aber in meinem IHK Schreiben nochmal genau nach sehen wenn du willst.

    #169713

    luzia
    Teilnehmer

    @coco206 281111 wrote:

    Hi,

    ich habe Mitte des Jahres ein Schreiben von der HWK bekommen, daß aufgrund eines Gerichtsurteiles keine Eintragungspflicht mehr für Nageldesign bei der HWK besteht. Deshalb wird meine Eintragung in die Handwerksrolle zum Ende des Jahres gelöscht.

    LG Regina

    im Ernst? Das haben die von sich aus geschrieben? Ich kanns garnicht fassen!
    Ich liege noch im Klinsch mit denen und warte im Moment noch auf die Bestätigung meines Widerspruchs!
    L.G. Beate

    #169711

    coco206
    Teilnehmer

    @ Luzia

    Ja, die haben den Brief einfach so geschickt. Aber das kann ja auch nicht Kammerabhängig sein denke ich. Versteh ich auch nicht, ich würde den Widerspruch mal abwarten!

    LG Regina

    #169706

    sugarhazle
    Moderator

    Ich habe, als ich nach meinem Umzug, (bin mal für 9 Monate aufs festland geflüchtet, aber gleich wieder zurück auf die Insel, )mein Gewerbe wieder angemeldet und dann mich bei der HWK gemeldet und mir wurde auch gesagt, ich brauch erst mal nicht zahken, bis sich alles geklärt hat.
    Es gibt also auch nette menschen da.

    #169701

    platin
    Mitglied

    Also wenn Ihr nur die Tätigkeit als Nageldesigner ausübt (mit oder ohne Verkauf), dann können die euch doch nicht als Kosmetikerin eintragen? Ich musste mein Kosmetiker-Diplom vorweisen, bevor die mich eingetragen haben.
    Also Ihr müsst dem Verein definitiv nicht beitreten.

    Das Geld könnt Ihr euch sparen.

    LG Aleks

    #169724

    papillon
    Mitglied

    Hey Ihr Lieben!

    Ich muss jetzt doch nochmal fragen:

    MUSS man sich in einen von beiden ZWINGEND eintragen?

    Wie ich das so sehe, ist die IHK günstiger – als die HWK. Dann werd ich ja mal schnellstens kündigen, und zur IHK wechseln
    (soweit ich weiß, ist DAS Gerichtsurteil durch..hab jetzt natürlich den Artikel mit AZ verlegt 🙁 )

    So: und WARUM müssen wir (sofern es so ist) dort betreten? Was hat das für eine Bewandnis?

    Viele Liebe Grüße

    #169702

    platin
    Mitglied

    Das hab ich hier im Forum gefunden.

    Wer ein Nagelstudio betreibt, übt kein handwerksähnliches Gewerbe aus und wird daher nicht Mitglied in der Handwerkskammer, sondern Mitglied der Industrie- und Handelskammer, entschied die 9. Kammer des Verwaltungsgerichts Karlsruhe in einem heute bekannt gegebenen Urteil. Damit gab sie der Klage einer Pforzheimer Betreiberin eines Nagelstudios statt, die sich gegen ihre Eintragung als Mitglied der Handwerkskammer wendete. Das Urteil ist nicht rechtskräftig (Az. 9 K 1555/04). Die Kammer hat die Berufung zum Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg zugelassen.

    Die beklagte Handwerkskammer Karlsruhe trug die Klägerin, die in einem Nagelstudio in Pforzheim nebenberuflich Nagelmodellage und Maniküre anbietet, im Februar 2003 in ihr Verzeichnis der Inhaber handwerksähnlicher Gewerbebetriebe ein. Die Handwerkskammer ist der Ansicht, Nagel-Design sei ein wesentliches Arbeitsgebiet der Kosmetikerin und die Tätigkeit daher ein handwerksähnliches Gewerbe. Die Klägerin, die damit nicht einverstanden war, wandte sich nach erfolglosem Widerspruchsverfahren an das Verwaltunsgericht und trug vor, Nagel-Design sei in kurzer Zeit erlernbar und daher nicht handwerksähnlich.

    Die 9. Kammer gab der Klägerin im Ergebnis Recht: Nagelmodellage und Fingernägelpflege gehörten zwar zum Arbeitsgebiet einer Kosmetikerin, deren Tätigkeit ein handwerksähnliches Gewerbe darstelle, heißt es in den Urteilsgründen. Kosmetik beziehe sich als „Kunst der Verschönerung“ allerdings typischerweise auf den gesamten Körper und diene nach landläufiger Meinung über die Körperpflege hinaus vor allem der Verschönerung des Gesichts nach dem jeweils geltenden Schönheitsideal. Ein Nagelstudio, in dem ausschließlich Fingernägel gepflegt und gestaltet werden, weiche nach seinem Erscheinungsbild von dem Prototyp eines Kosmetikstudios erheblich ab. Die Tätigkeit einer Nagel-Designerin, die tatsächlich in kürzester Zeit zu erlernen sei, gehe auf die sog. „Nail-Shops“ in den USA zurück, die sich ab den 80er Jahren auch in Europa selbstständig entwickelt hätten. Vom Betrieb eines klassischen „Schönheitssalons“ sei ein Nagelstudio daher weit entfernt.

    eine woche nach gewerbeanmeldung kommt meistens schon das HWK-schreiben, mann müsste sich dort anmelden und auch kostenpflichtig eintragen lassen. (die saubande schreibt ja ned mal, was das kostet.)
    meine empfehlung der HWK das leere formular wieder zurückgeschickt. dazu einen netten brief, dass nagelmodellage weit unter 3 monaten zu erlernen sei und dass Ihr sonst keine kosmetischen behandlungen anbietet (nicht dass sie sonst mit der kosmetikerschiene kommen..). außerdem habe solltet ihr denen schrieben, dass ihrmit einer mitgliedschaft nicht einverstanden seid.
    die IHK hat wird euch nach knapp 2 monaten zur geschäftseröffnung gratulieren und schrieben:
    “mit dem angemeldeten Beginn der gewerblichen Tätigkeit sind Sie kraft Gesetzes auch Mitglied unserer kammer geworden. Gemäß § 2 Abs. 1 des Industrie- und Handelskammergesetzes gehören nämlich alle Gewerbetreibenden – gleichgültig ob es sich um ein großes Unternehmen oder um eine nebenberufliche Beschäftigung handelt und ohne Unterschied der Branche – zur Industrie- und Handelskammer, soweit sie nicht ausschließlich handwerklich tätig sind.”

    Als Existenzgründer wird man in den ersten beiden Jahren von Umlage und Grundbeitrag befreit, im dritten und vierten Jahr nur von der Umlage, wenn der Gewinn 25.000 Euronen nicht übersteigt.

    Vielleicht Hilft dir das weiter. ..

    LG Aleks:)

    #169733

    nelke
    Teilnehmer

    Noch eine klitzekleine Frage….
    Hab weder von der HWK noch von IHK Post bekommen……
    Soll ich mich mit Gewerschein bei der IHK nachmelden? (Ähm…….6 Monate zuspät……..)
    LG Tami

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 77)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.