HIlfe mein traum zerplatzt

Dieses Thema enthält 15 Antworten und 13 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  diandra39 vor 8 Jahre, 4 Monate.

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 16)
  • Autor
    Beiträge
  • #22825

    sony1986x
    Mitglied

    hallo ihr lieben

    ich bin grad kurz davor meinen traum als naildesignerin an den nagel zu hängen! ich mache jetzt seit 3 jahren nägel vor 2 jahren habe ich die geniale schulung bei abc gemacht hab dann geübt geübt geübt und jetzt hatte ich eigentlich vor mich mit einem kleingewerbe nebenberuflich selbständig zu machen! da ich das ganze aber hauptsachlich als hobby mache es aber anmelden muss und jährlich ca 500 euro gewinn machen würde kostet mich der steuerberater 150 euro für die steuererklärung + 150 euro für ne berufshaftpflicht! ich weiss absolut nicht ob sich das ganze rentiert? ich bin echt verzweifelt! wenn mir jemand einen rat geben könnte wäre ich sehr dankbar!

    #357615

    socki
    Teilnehmer

    Mein Tip: machs. Es werden sicher mehr Kunden und somit hast die Ausgaben wieder rein 🙂

    #357613

    lysilla
    Teilnehmer

    Kennst Du privat niemanden, der Dir bei Deiner Buchhaltung helfen könnte?

    #357618

    sony1986x
    Mitglied
    Lysilla;680640 wrote:
    Kennst Du privat niemanden, der Dir bei Deiner Buchhaltung helfen könnte?

    mein dad könnte sichs anschauen aber er hat gewerbe mäßig noch nicht s gemacht! aber sonst niemandend war bei steuerberater der will 150! is das viel?

    #357624

    daniela83
    Teilnehmer

    brauch man den beim kleingewerbe einen unbedingt?

    #357623

    zickenrosi
    Mitglied

    Die Kleinunternehmerregelung besagt, wenn man im Jahr nicht mehr als 17500 E verdient, dann braucht man an das FA keine Steuer zu bezahlen, bekommt aber auch nix zurück. Nen Steuerberater braucht man nicht, man gibt das Kleingewerbe an bzw Nebengewerbe und füllt bei der normalen Steuererklärung den Bogen für Einkünfte aus selbständiger Arbeit aus. Bei nir, habe da angerufen, wollten die nur die Einnahmen und die Ausgaben wissen. Sonst nix.
    Kassenbuch führe ich und hebe alle Rechnungen auf, falls die noch Fragen haben oder Quittungen für die Ausgaben wollen.

    #357614

    diana66
    Teilnehmer

    Wenn du dich nebenberuflich selbständig machst, hast du ja sicherlich einen Hauptjob, in dem du Steuern zahlst. Du kannst also somit deine Ausgaben, die dir beim nageln entstehen (z.B. Bewirtung, Kundengeschenke etc) steuerlich geltend machen. Dieses mindert somit deine Steuerschuld und das könntest du quasi zu deinem Einnahmen rechnen. Ergo kommst du auf mehr als 200 EUR. Und der Kundenstamm wächst ja bestimmt auch.

    Die ersten Zeiten sind in einer Selbständigkeit nie sehr gewinnträchtig – eher das Gegenteil ist der Fall. Also wenns dein Traum ist, ist dir auch bestimmt erstmal ein geringer Gewinn egal.

    Viel Erfolg :o)

    #357627

    diandra39
    Teilnehmer

    wie die Anderen von schrieben, bei (erst mal) solch niedrigen Einnahmen fällst Du unter die Kleinunternehmerregelung, da musst Du nur alle Einnahmen und Ausgaben listen (auch Fahrtkosten, falls Du mobil machst).

    Die Rechnungen musst Du alle sammeln, die Auflistung kannst Du im Exel machen und füllst dann, wie schon erwähnt, den Bogen für Einkünfte aus selbständiger Arbeit aus. Dazu brauchst Du keinen Steuerberater.

    Ich war als Kleinunternehmer mal zwei Jahre u.a. bei Ebay tätig und ich bin wirklich nicht die Hellste in Buchführung :cool:, aber das habe selbst ich locker hinbekommen.

    Nur Mut

    #357625

    dzina
    Teilnehmer

    Genau, so schlimm ist es nicht. Einnahmen und Ausgaben gegenrechnen kann jeder, außerdem kannst direkt Hilfe im Finanzamt haben und das kostet nüscht. Laß Dir keine Angst machen und tu was Du für Deine Zukunft vor hast. Viel Erfolg wünsch ich Dir dabei.

    #357621

    secura1234
    Mitglied
    Zickenrosi;680674 wrote:
    Die Kleinunternehmerregelung besagt, wenn man im Jahr nicht mehr als 17500 E verdient, dann braucht man an das FA keine Steuer zu bezahlen, bekommt aber auch nix zurück. Nen Steuerberater braucht man nicht, man gibt das Kleingewerbe an bzw Nebengewerbe und füllt bei der normalen Steuererklärung den Bogen für Einkünfte aus selbständiger Arbeit aus. Bei nir, habe da angerufen, wollten die nur die Einnahmen und die Ausgaben wissen. Sonst nix.
    Kassenbuch führe ich und hebe alle Rechnungen auf, falls die noch Fragen haben oder Quittungen für die Ausgaben wollen.

    Welches IRRTUM! Sorry

    Als Kleinunternehmer, der im Jahr nicht mehr als 17.500, –€ UMSATZ macht, braucht mann KEINE UMSATZSTEUER zu zahlen, allerdings bekommt man auch keine Vorsteuer (Mehrwertsteuer die anfällt, wenn man was einkauft) zurück. Aber die Einnahmen befreien generell nicht von der Einkommensteuer, die je nach Gesamteinkommen mit dem Hauptberuf macht.

    Informiert euch genauenstens, bevor ihr euer blaues Wunder erlebt..

    Im übrigen ein Steuerberater wäre, wenn man sich nicht gut auskennt, vom Vorteil, auch wenn er etwas kostet. Die Kosten kann man absetzen.
    Die Berufshaftpflicht kann auch mit der Privathaftpflicht kombiniert werden und ist dann preiswerter im Jahr. Es gibt Versicherungen, bei denen es möchlich ist.
    Außerdem, wenn man diesen Beruf liebt, kann kein Traum zerplatzen. Ich bin seit 15 Jahren mit Leib und Seele dabei.
    Du kriegst es auch hin

    Grüsse E.

    #357619

    sony1986x
    Mitglied

    danke für eure hilfe ich will es schaffen, hab ne dumme eigenschaft immer wenns net so läuft bekomm ich s halt mit der angst! smile kennt einer von euch im kreis ludwigsburg nen günstigen steuerberater?

    #357622

    topolino27
    Mitglied

    …ich habe bis jetzt alles ohne steuerberater gemacht als kleinunternehmer.

    jetzt falle ich als kleinunternehmer raus und habe immer noch keine steuerberater. bin aber am überlegen mir einen zu nehmen.

    noch schaffe ich es, aber wenn zuviel wird, dann muss wohl einer her.

    Kleiner tip von mir. wenn mir es manchmal zu viel wird und ich das Gefühl habe, dass ich es alles nicht mehr schaffe, dann rede ich mit familie, freunde, partner.
    danach habe ich wieder kraft getankt und weiter gehts.

    niemals zu schnell aufgeben.

    #357620

    leposava
    Teilnehmer

    hmm.. bis jetzt dachte ich, dass man als kleinunternehmer garkeine steuern zahlen muss, aber somit auch nichts von der steuer absetzen kann.

    oder redet ihr hier so weil es in verbindung mit einem vollzeitjob ist. gelten dann andere gesetze?

    #357616

    quasselstrippe
    Mitglied

    Also 150 € im Monat finde ich für einen Steuerberater schon sehr viel, ich zahl grad mal 40 € es gibt eine Tabelle danach wird geschaut wieviel man verdient etc. da würde ich mich mal schlau machen, lass dir ein Beratungsgespräch bei einem Steuerberater deiner Wahl geben. Erkundige dich aber vorher ob das Beratungsgespräch etwas kostet, ist es kostenfrei mach ein Termin. Wenn Gebühren anfallen, dann suche dir einen anderen da du nicht sagen kannst ob du dich nach diesem Beratungsgespräch für diesen Steuerberater entscheides.

    Ich könnte jetzt ausscheifen, das würde hier aber den Rahmen sprengen

    Lg Quasselstrippe

    #357626

    colest31
    Teilnehmer

    @quasselstrippe, ich gaube sie meinte 150€ jährlich…

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 16)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.