Hilfe! Nebenerwerb!

Dieses Thema enthält 27 Antworten und 8 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  curasao vor 10 Jahre, 5 Monate.

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 28)
  • Autor
    Beiträge
  • #6270

    anela
    Teilnehmer

    Bin so verzweifelt, brauche sehr dringend Hilfe von euch, bitte, bitte!
    Bin von meiner beraterin vom arbeitsamt angeschimpft.Sie glaubt mir kein wort, dass ich die ersten 3 Monate kostenlos geübt habe.Es ist so schwer ein modell zu finden, auch kostenlos!
    Und sie nur:”Schwarzarbeit, wer glaubt Ihnen das!!” Und so 10 mal
    “Niemand glaubt das” und “Schwarzarbeit”
    Musste Gewerbe anmelden.Habe 10 Euro bazahlt und gesagt, dass ich “Nebenerwerb mobiles Nagelstudio” haben möchte.
    Der junge mann aus dem amt hat aber nur “Nagelstudio” geschrieben.Habe erst zu Hause entdeckt.Meine Freundin sagt zu mir:” Lass es so stehen, ändere nichts.Das heisst, dass du auch zu Hause arbeiten darfst und nicht nur mobil. Und wenn ich jetzt Ärger vom bauamt bekomme oder noch was “unschÖnes”, soll ich vielleicht trotzdem die Bezeichnung “nagelstdio”
    ändern-“Mobiles nagelstudio”? Und ich möchte noch gar nicht richtiges geld nehmen, ich möchte nur noch ÜBEN, ÜBEN, ÜBEN und nichts mehr.Wenn ich jetzt 10 Euro verlange, kommt doch niemand mehr zu mir!
    Ich hoffe auf die Antwort von Euch, meine Lieben!kann nicht schlafen, bin so traurig, bin bereit alles zu schmeissen!

    #127260

    martina27
    Teilnehmer

    Hallo Anela,

    bedenke auch *Abmelden* kostet Gel, setzt dich durch, zeig was du kannst.

    Lehrjahre sind keine Herrenjahre.

    Nur mit den Vorstellungen: ich mache jetzt ein Nagelstudio auf, verdient man sich noch lange nicht den goldenen Löffel, den man sich vorstellt, da gehört etwas mehr dazu und vor allem das Kundenpotential und diese bekommt man nur über Werbung und das kostet auch Geld.

    Liebe Grüsse Martina

    #127264

    anela
    Teilnehmer

    Danke schön, Martina!Ja, mit der Anmeldung kommen schwierigkeiten und ich
    befürchte nur, dass ich nicht in ruhe üben kann, das ist das schlimmste, wollte eigentlich noch kein gewerbe anmelden, geht aber nicht anders, bin irgendwie durcheinander, weiss nicht, wohin mit welchen fragen und von welchem Amt was erwarten muss.Wenn noch die HWK oder IHK von mir das geld verlangt…Wie soll ich mich wehren, weil ich noch gar nichts verdiene, sondern nur noch ausgebe.Hoffe, dass mit der Zeit auch sich die Antworten auf alle Fragen finden.
    LG Elena.

    #127283

    roes
    Teilnehmer

    Hallo,

    so kannst Du aber vielleicht eher Modelle finden, da Du jetzt ja auch werben kannst. Es braucht ja keine Anzeige sein, Flyer und Zettel im Supermarkt tuns auch.

    LG
    Rosemarie

    #127261

    martina27
    Teilnehmer

    Diese und ähnliche Fragen wurde bereits öfters beantwortet, nimm dir einfach die Zeit und lies dir die ganzen Themen im diesem Bereich durch.

    http://www.nail-board.de/selbstaendigkeit/

    Man soll sich ja auch nicht unbedingt Selbständig machen, wenn man kein geeignetes Rückenpolster hat, denn in den ersten Jahren hat man immer mehr Ausgaben als Einnahmen. Über die Finanzierung sollte man sich vorher gedanken machen und vor allem eins muss stimmen, der Preis = stimmt dieser nicht, fressen dich eines Tages Deine Unkosten.

    Liebe Grüsse Martina

    #127265

    anela
    Teilnehmer

    Vielen Dank an alle! Freue mich über die unterstützung!
    Ich glaube, ich muss meine gewerbeanmeldung doch von “Nagelstudio” auf
    “Mobiles nagelstudio im Nebenerwerb” (oder ähnliches) ändern lassen.
    Und mit dem Zettel im Supermarkt ist auch eine tolle Idee!

    Darf ich im Zettel schreiben, dass ich 10 Euro als “ÜBENDE NAILDESIGNERIN” verlange oder lieber nicht?

    Werde jetzt alle Themen durchlesen.Noch mal Vielen dank! LG Elena.

    #127275

    femosis
    Teilnehmer

    Ach Mensch, tut mir leid.

    Ich muss sagen, ich bin da sehr radikal. Wenn mir jemand blöd kommt, komme ich noch blöder, auch wenn das Behörden sind. Lass dich nicht so unter Druck setzen, die Damen und Herren müssten dir Hieb- und Stichfest, vor allem aber gerichtsverwertbar beweisen, dass Du schwarz arbeitest. Da sie das nach deiner Schilderung ja defintiv nicht können, kannst du ganz relaxt bleiben – glaube mir.
    Hätte denen glatt gesagt, dass das auch gut über Anwälte läuft.
    Die geilen sich wahrscheinlich in ihren vermutlich zahlreichen Kaffeepausen daran auf, wen sie wieder Mal richtig schön gezeigt haben, wo der Hammer hängt. Lass dir das nicht bieten, Du hast Rechte!

    Hatte auch so ne Geschichte mit dem Ordnungsamt und die Idioten haben den Prozess erwartungsgemäß 100% verloren, die machen aber erstmal einen auf coolman und glauben Recht und Gesetz gibt´s nur für Ämter.
    Da Du nun einmal das Gewerbe angemeldest hast, würde ich mir überhaupt keine Sorgen machen. Deine Adresse ist Dein Firmensitz, auch wenn Du durch die Gegend fährst. Ein Elektriker, Maler oder Klempner meldet sein Gewerbe auch auf einen Firmensitz an. Der brauch weder einen Reisegewerbeschein, noch sonst was. Wenn Du ein bisschen zu Geld gekommen sein solltest, kannst Du ja immer noch dein Gewerbe ummelden. Das kostet, glaub ich, 15, – €.
    Mach dich nicht fertig!
    Und außerdem war das doch nicht deine Schuld, wenn Du ordnungsgemäß geschildert hast, was Du machen möchtest und der gute Herr den Gewerbeschein so in der Form verfasst, ist das deren Versäumnis.

    Sollte das Arbeitsamt noch rumzicken, gehe in die Offensive und lass dich nicht einschüchtern. Alle Macht geht vom Volke aus. Das heißt Ämter und Behörden haben FÜR Menschen da zu sein und nicht DAGEGEN. Das solltest Du dir immer vor Augen halten. Wenn es nicht anders geht, lauf zum Amtsgericht, hol Dir nen Schein für Rechtsbeihilfe (kostet 10, – €) und nimm dir einen guten Anwalt. Mach das vor allem, bevor Du dich um Kopf und Kragen redest, sonst wird dir das Wort im Mund umgedreht.
    Ich koche schon wieder innerlich wenn ich mir vorstelle wie bescheuert die Idioten sind.
    Da versucht jemand aus eigener Kraft was auf die Beine zu stellen um der Arbeitslosigkeit zu entkommen und wird dafür noch in den Ar… getreten. Das ist wirklich das allerletzte.
    Du hast meinen Beistand.

    Übrigens kannst Du alle Kosten, die mit deiner Firmengründung im Zusammenhang stehen, auch im Vorfeld(!) mit deinen Einnahmen gegenrechnen. Also zum Beispiel Kosten für Ausbildung, Seminare, etc. Natürlich auch die Kosten für Gewerbeanmeldung. Lass dich auch möglich von der Pflicht zur Abführung der Mehrwersteuer, ich glaube nach § 9 UStG, befreien.

    Enrico

    #127262

    martina27
    Teilnehmer

    Du hast Dein Gewerbe doch bereits angemeldet, also darfst du auch Werben, ob du nun Preise drauf schreibst oder nicht liegt in Deinem Ermessen.

    Liebe Grüsse Martina

    #127286

    curasao
    Teilnehmer

    ich hab mir heute von einer nageltante erzählen lassen das sie 25, -euro in ihrer übungszeit genommen hat.Sie hat auch ganz klar gesagt das sie mehr nimmt wenn sie genug erfahrung hat.Da du dich ja nun unbeabsichtigt selbstständig gemacht hast würde ich auch alle fördergelder vom amt mitnehmen.Die haben dich ja gezwungen mehr oder weniger.Ich würde auf Zetteln auch lieber kennlernpreise schreiben.Die sollen dich ja schließlich kennenlernen.l.g.martina

    #127285

    kirsten
    Teilnehmer

    hallo 25, – ist vollkommen ok für den anfang.denk dran jeder will was vom kuchen abhaben und dir schenkt auch niemand was. ist traurig aber so ist die welt….ich wünsch dir viel erfolg….bin auch so angefangen vor 5jahren und alles ging gut.wenn du gute haltbare nägel zauberst dann kommen die damen von ganz alleine….glaub mir:P

    #127266

    anela
    Teilnehmer

    Ich danke allen für die Unterstützung!
    Fühle mich jetzt schon nicht so alleine mit meinen Sorgen und Ängsten gelassen und verloren!Vielen Dank!
    LG Elena.

    #127263

    houston
    Teilnehmer

    Hallo,

    also das was Enrico sagt, kann ich echt bloss unterschreiben….bitte nicht einschüchtern lassen….man hat ja manchmal schon das Gefühl, die auf den Ämtern bekommen Kurse wie man das macht *grrrrr*

    Naja, ich habe bereits bei Selbstständigkeit einen sehr hilfreichen Artikel geschrieben…..im Grunde eine Zusammenfassung meiner wirklich umfangreichen Recherchen zu dem ganzen Thema….hab mir da auch schwer getan…

    Wenn dort steht “Nagelstudio”….kommt i.d.R. immer noch das Baurechtsamt vorbei…..Lass es ändern in “Nagelmodellage”…..mit Vertrieb von Accessiores und Kosmetik. Denn das “Nagelstudio” widerrum ruft die HWK auf den Plan…also mal durchlesen, den Artikel von mir….

    Und Kopf hoch…..Tschakkkaa, das schaffst Du!

    Grüsse, Angie

    #127284

    kirsche
    Teilnehmer

    Hallo
    auch von mir viel Mitgefühl zur erzwungenen Selbstständigkeit!

    Ich könnte ausrasten wenn ich sowas lese, denn auch in einer Behörde sitzen nur Menschen und man sollte erwarten das man von denen auch als Mesch behandelt wird.

    Aus eigener Erfahrung weiß ich das die Realität anders ist.

    Zu den Fördergeldern: Du kannst die Fördergelder nur bekommen wenn du sie vor deiner Selbstständigkeit beantragst, ein Seminar für Existenzgründer besuchst und ein Konzept vorlegst.

    Wenn du dich aber aus eigenen Mitteln finanzieren kannst dann hat sich das erledigt.

    Du solltest dein Gewerbe/Nebengewerbe auf jedenfall in Mobil ändern lasse, denn da du ja schreibst das es ein Nebengewerbe ist und du bestimmt ALG l bekommst wirst du in absehbarer Zeit in Hartz4 rutschen und wenn du denen das dann mitteilst dann ziehen sie dir den Betrag für das Zimmer was du gewerblich nutzt aus der Miete.
    D.H. wenn du alleine eine zwei zimmerwhg. bewohnst und das zweite zimmer als Studio nutzt, die miete 200, 00 kostet bekommst du nur 100 für das eine real bewohnte Zimmer.

    Du musst dir das also ganz genau auf der Zunge zergehen lassen.

    LG Yvonne

    #127267

    anela
    Teilnehmer

    Vielen Dank, Yvonne!
    War heute wieder im Ordnungsamt uns jetzt steht bei mir im Schein
    “Mobiles Nagelstudio”.

    @houston Dein Artikel habe gestern schon gelesen, finde aber leider nicht mehr wieder.Kann es auch im Gewerbeschen “Nageldesign mobil” stehen? es wäre sehr interessant für mich, weil ich nicht mit HWK kämpfen möchte.
    “Vertrieb von Accessiores und Kosmetik”heisst das, dass ich auch was verkaufen kann? Kann mir aber nicht vorstellen, was ich verkaufen könnte(grüner anfänger)
    Ich bekomme leider auch keine unterstützung von dem Staat, weil ich kein anspruch auf das ALG 1 habe.Also ein richtiges Studio aufmachen-unmöglich.
    “Nageldesign mobil” wäre optimal, aber weiss nicht ob es so einen Begriff gibt.
    LG Elena.

    #127276

    femosis
    Teilnehmer

    Hallo!

    Nageldesign ist eine Dienstleistung, damit hat die HWK nichts zu tun, egal wie der Wortlaut in der Gewerbeanmeldung aussieht. Ein Studiobetrieb ist keine Handwerksausübung.
    Es gibt eine Regel : Alles was nicht absolut eindeutig und unmissverständlich ein Handwerk ist, wird grundsätzlich automatisch der IHK zugeordnet. Die beiden streiten sich regelmäßig um Zuständigkeiten, Irrtümer sind da vorprogrammiert, ABER es zählt IMMER was die IHK sagt. Wenn die sagen, es ist eine Dienstleistung ist das Ding gegessen. Die HWK ist nachrangig.
    Es gibt bei der IHK einen Index, wo die einzelnen Branchen aufgeführt sind. Gleiches bei der HWK. Und falls inzwischen beiden Indizes Nageldesign aufgeführt ist (war 2004 zumindest nicht der Fall), gilt wieder die Vorrangregel, also IHK-Zuständigkeit. Ich weiß aber nicht mehr genau, wo ich den Index gefunden hatte. Musste mich bei meiner Gründung auch mit diesen ganzen Dingen auseinandersetzen, das hat schon genervt, aber man erfährt auch viel wissenswertes. Weiterhin viel Glück!

    Enrico

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 28)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.