Körnung von Feilen

Dieses Thema enthält 3 Antworten und 4 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  renagroth vor 10 Jahre, 11 Monate.

Ansicht von 4 Beiträgen - 1 bis 4 (von insgesamt 4)
  • Autor
    Beiträge
  • #3712

    silke1407
    Mitglied

    Hallöchen bin neu hier und hätte da zu Beginn mal ein Frage welche Körnung bei den Feilen ist genau für was?

    #94321

    martina27
    Teilnehmer

    Hier eine kleine Übersicht:

    Ob bei der Maniküre oder bei der Modellage, ohne professionelles Feilen geht es nicht.
    Feilen gibt es in vielen Sorten, sie unterscheiden sich durch die Gritzahl-Körnungsangabe.

    Was ist die Grittangabe?
    Das sind die Schleifkörnchen, die auf 1qcm passen- Wenn 100dicke Schleifkörnchen sich auf 1qcm befinden, so ist dies eine grobe Grittangabe. Sollen 180 Schleifkörnchen auf 1qcm passen, so müssen die Schleifkörnchen kleiner und feiner sein, was bedeutet, das die Grittangabe höher ist.
    Vor dem Versiegeln oder dem Polieren, den Kunstnagel in die perfekte Form feilen. Keine raue Feilen nehmen und danach Polieren oder Versiegeln. Die Feilenstärke muss von rau nach fein gehen. Zum Schluss nochmals mit dem Schleifblock über den Kunstnagel gehen, denn je feiner die Feile ist, desto weniger sind die Furchen zu sehen. Es
    lässt sich besser polieren, versiegeln oder lackieren.
    Bei lackierten Nägeln sehen Kratzer unschön aus.
    Vor den feilen mit einer neuen Feile immer die Seiten(Ränder) der Feile abziehen, sonst sind sie scharf und können die Kundin verletzten.
    Feilen sind nicht länger als angegeben zu desinfizieren, sonst löst sich der Klebefilm ab.
    Es gibt Feilen mit verschiedenen Seiten, damit man zwei unterschiedliche Feilstärken zur Hand hat.

    Feilen können auch weniger als 100 Grit haben, z.B. 80Grit. Diese Feilen sind aber zu rau. Nicht geeignet für die Lichthärtungstechnik. Sie können bei falscher Anwendung den Naturnagel verletzten. Ich rate von diesen Feilen ab.

    100/100 Feilen
    Beide Seiten sind rau. Man verwendet sie überwiegend zum kürzen und in Formfeilen des Nagels. Beim Refill( Auffüllen) wird das überschüssige Material damit abgefeilt.

    100/180 Feilen
    Feilen mit einer rauen und einer feinen Seite. Diese Feile nimmt man von der rauen Seite, wie oben erwähnt. Die feine Seite ist um Übergänge z.B. vom Tip zum Naturnagel zu feilen, oder um den Nagel in Form zu bringen

    180/180 Feilen
    Diese Feilen finden Verwendung zur Feinarbeit vor dem Polieren modellierter Nägel.

    Schleifblock/Buffer
    Wird zum Glätten und vor dem polieren des modellierten Nagels sowie zum leichten glätten des Naturnagels.

    Polierfeilen
    Sie werden zum polieren der Kunst- oder Naturnägel genommen. Sie haben drei verschiedene Seiten bzw. Stärken.

    Liebe Grüsse Martina

    #94323

    renagroth
    Gesperrt

    Super beschrieben Martina, Danke!
    Hat mir sehr geholfen wollte das auch schonmal wissen:)

    #94322

    maritta koch
    Teilnehmer

    Hi,

    welche Feilen man wofür verwenden kann steht auch in der “Hilfestellung für Anfänger” die ihr unter der Rubrik Anleitungen findet.

    Gruß Maritta 🙂

Ansicht von 4 Beiträgen - 1 bis 4 (von insgesamt 4)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.