Krankenkasse – Krankengeld

Dieses Thema enthält 16 Antworten und 7 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  angelika 61 vor 11 Jahre.

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 17)
  • Autor
    Beiträge
  • #815

    gonzales
    Teilnehmer

    Hallo zusammen,

    gestern habe ich meine Prüfung abgelegt *froi* und heute mein Gewerbe angemeldet. Nun muß ich mich ja auch selbst krankenversichern. Wie habt ihr das gehandhabt?

    Ich habe Vollzeitgewerbe, da ich auch meine bisherige Tätigkeit (Weinberg) nun auch als Selbständige durchführe. Wie habt ihr euch abgesichert für Krankheit bezüglich Verdienstausfall? Was ist da das beste – hat hierzu jemand Vorschläge und Erfahrungen?

    Danke schon mal für evtl. Antworten
    und einen schönen Tag noch

    bye
    gonzo

    #51257

    crazy
    Teilnehmer

    hallo,

    ich bin zwar noch nicht selbstständig, aber ich habe mich schon fast überall erkundigt.
    bei einem vollgewerbe mußt du auch für alles voll aufkommen, es kommt jetzt drauf an ob du dich privat versichern willst oder gesetzlich. Private ist natürlich teurer. hier im saarland würde mich die versicherung (gesetzlich) um die 200-250 € kosten, bei einem vollgewerbe. bei einem kleingewerbe kann ich über meinen mann versichert bleiben. es kommen dann aber auch noch bestimmt andere versicherungen dazu und vielleicht auch noch eine kammer, ob jetzt HWK oder IHK. eventuell auch noch eine betriebshaftpflicht oder auch berufsgenossenschaft. aber am aller wichtigsten finde ich einen steuerberater, ich denke der ist ein muss.
    allerdings muß ich dazu sagen, das ist der stand aus dem saarland, habe schon gehört das es in anderen regionen anders ist, am besten ruf deine versicherung an und erkundige dich dort, die helfen dir auch weiter.

    hoffe das ich dir etwas helfen konnte.

    lg
    bianca

    #51261

    dany
    Teilnehmer

    Es wurde zwar lange nix zu diesem Thema geschrieben, aber ich wollte doch mal was hinterlassen. Krankenversicherung für selbsständige sind natürlich wie bei jedem anderen wichtig. Als ich mein Gewerbe angemeldet habe, stand jeden Tag ein anderer Versicherungsvetreter vor der Tür um mir Angebote zu machen. Ich bin jetzt in der privaten. Da habe ich einfach mehr Vorteile, komme eher beim Arzt dran, wenn ich ein Jahr nicht krank war, bekomme ich Geld wieder und preislich nimmt sich das gar nix! Das Krankentagegeld handhabt ja jede Versicherung anders. bei der einen ab dem 6.Tag bei anderen erst nach 2 Wochen, das muss dann jeder für sich selbst wissen.
    Ich habe am Anfang einen Monat lang nur Versicherungsbote verglichen und hatte irgendwann so die Nase voll, aber für eine muss man sich ja mal entscheidenm ist ja wichtig!”
    Lg, Dany

    #51251

    eisdrachen
    Teilnehmer

    bei einem kleingewerbe kann ich über meinen mann versichert bleiben.

    lg
    bianca

    Da bist du aber auf dem Holzweg, wie viele Andere hier auch, hab ich festgestellt.

    Wenn ihr ein Nebengewerbe habt, dürft ihr nicht mehr als 350, -€ im Monat verdienen( 400, -€ Job eingeschlossen) dann mußt ihr euch selber Versichern.

    Lieben Gruß Maike

    #51248

    biene78
    Teilnehmer

    Ich bin auch über meinen Mann mitversichert als Nebengewerbstreibende, grins.
    Hab aber nie mit der Kasse wirklich gesprochen, solang man unter 370 Euro bleibt, ist es eh Wurst.

    Biene

    #51252

    eisdrachen
    Teilnehmer

    Hier mal ein auszug des Gesetzes.

    Quelle Klicktips

    Beiträge für familienversicherte Mitglieder
    Wer mit Ehepartner oder Eltern bei einer Krankenkasse kostenfrei mitversichert ist, darf mit einem Gewerbe höchstens 350, 00 €/Monat (bis 2005 waren es 345, 00 €/M.) im Jahresdurchschnitt verdienen und darf dafür höchstens 18 Stunden pro Woche arbeiten. Der Gewinn wird von der KK regelmäßig abgefragt. Außerdem darf kein versicherungspflichtiger Arbeitnehmer beschäftigt werden.
    Wenn die genannten Grenzen überschritten werden, muss man sich selbst krankenversichern. Genaueres kann man bei der zuständigen KK erfahren.
    Wenn das Gewerbe aber nicht im Vordergrund der Tätigkeit steht, kann beantragt werden, dass die KK dies feststellt. Das trifft z. B. bei einer Hausfrau zu, die nebenher ein kleines Gewerbe betreibt. Der KK-Beitrag wird dann auf einer Basis von 816, 67 €/Monat berechnet und beträgt dann ca. 120 €/Monat.

    Minijobs (400€-Jobs) sind bis 400, 00 € krankenversicherungsfrei. Wenn ein Minijob und ein Gewerbe betrieben werden, werden beide Einkünfte zusammengerechnet. Wenn die Summe dieser Einkünfte im Jahresdurchschnitt nicht über 400, 00 €/Monat liegt, bleibt man krankenversicherungsfrei.

    Lieben Gruß Maike

    #51262

    angelika 61
    Teilnehmer

    hallo maike,

    werden die ausgaben die man ja im monat hat, ( wareneinkauf) vom einkommen abgezogen und dann berechnet oder von den vollen einnahmen?

    liebe grüsse

    #51253

    eisdrachen
    Teilnehmer
    Angelika 61 wrote:
    hallo maike,

    werden die ausgaben die man ja im monat hat, ( wareneinkauf) vom einkommen abgezogen und dann berechnet oder von den vollen einnahmen?

    liebe grüsse

    Ich bin der Meinung es geht nur um den Gewinn, das hab ich noch nicht gefunden, aber erkundige dich lieber.

    Weil nur der Gewinn ist ja deine Einnahme.

    Lieben Gruß Maike

    #51258

    crazy
    Teilnehmer

    also sorry,
    ich habe mich bei der krankenkasse erkundigt und bei einem nebengewerbe, bleibe ich über meinen mann mit versichert, das ist so.
    allerdings stimmt es, das ich nicht über 400€ kommen darf und wie auch bei einem nebenjob nicht mehr als 30std. die woche arbeiten darf.
    krankenkasse und steuerberater haben das selbe gesagt, jetzt weiß ich nicht was an meinem beitrag falsch gewesen sein soll?

    lg bianca

    #51249

    megazigge
    Teilnehmer

    Also heiß das ich darf mit meinem 400 € Job und meinem Nebengewerbe nicht über 400 € kommen demzufolge muss ich mich entscheiden ob ich meinen Job kündige oder mein gewerbe abmelde damit ich mich selbst versichen muss oder wie? Iss doch alles zum Kotzen (Sorry) da arbeitet man und ist dann doch angeschissen

    #51254

    eisdrachen
    Teilnehmer
    crazy wrote:
    also sorry,
    ich habe mich bei der krankenkasse erkundigt und bei einem nebengewerbe, bleibe ich über meinen mann mit versichert, das ist so.
    allerdings stimmt es, das ich nicht über 400€ kommen darf und wie auch bei einem nebenjob nicht mehr als 30std. die woche arbeiten darf.
    krankenkasse und steuerberater haben das selbe gesagt, jetzt weiß ich nicht was an meinem beitrag falsch gewesen sein soll?

    lg bianca

    Sorry nicht mißverstehen.
    Du hattest nur geschrieben das du bei einem Kleingewerbe bei deinem mann mitversichert bleibst, aber Kleingewerbe geht bis 17.500.-€ im Jahr, und dann bist du nicht mehr mitversichert, und weil viele das nicht bedenken das das Einkommen 3800€ im Jahr nicht überschreiten darf um mitversichert zu bleiben habe ich das geschrieben.

    Lieben Gruß Maike

    #51255

    eisdrachen
    Teilnehmer

    Hier noch mal ein link für alle, die sich mal schlau lesen möchten, steht alles Wichtige drinnen.

    Klicktipps – Eigenes Gewerbe, Teil 1

    Lieben gruß Maike

    #51259

    crazy
    Teilnehmer

    achso dann nochmal sorry,

    ist heut eh nicht mein tag

    deswegen hatte ich ja auch geschrieben, das ein steuerberater, egal welches gewerbe man macht nicht umgänglich ist, sogar sehr wichtig.

    du hats recht, das hat er auch gesagt, für mich aber momentan noch überflüßig da ich erst seit einer woche das gewerbe habe und nur drei kunden.

    wie gesagt sorry

    lg bianca

    #51263

    angelika 61
    Teilnehmer

    danke erst mal maike,

    bianca,
    ich kenne das mit dem nebenjaob auf 400, – €, darf man nur 15 stunden arbeiten also ganz genau 14, 5 stunden. das weiß ich weil ich mal einen 400, – € job hatte und war auch über meinem mann versichert.
    nur bei kleinunternehmen ( selbstständigkeit) kenne ich mich mit der krankenkasse auch nicht aus.

    #51260

    crazy
    Teilnehmer

    ich muß ehrlich sagen, das es bei mir eh etwas anders ist und ab märz muß ich mich eh selbst versichern, da mein mann berufssoldat ist und zu keiner krankenkasse gehört.die bundeswehr übernimmt nur 70-80%.
    aber was maike ssagt das stimmt (auch);-)))

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 17)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.