Krankenversicherungen und ihre Preise

Dieses Thema enthält 23 Antworten und 15 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  mona81 vor 4 Jahre, 8 Monate.

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 24)
  • Autor
    Beiträge
  • #34049

    sugarhazle
    Moderator

    Hallo

    Möchte demnächst meine Krankenversicherung wechseln, da eine private mich aber nich mehr nimmt, da mein Knie Schrott is und demnächst auch noch ne OP ansteht, kann ich die knicken.

    Also die freiwillig gesetzlichen.Stimmt das, dass die alle einheitliche Preise haben und sich nur noch in den Leistungen etwas unterscheiden? Weil dann bräucht ich ka nich wechseln:|

    Welche habt ihr und wenn private, seid ihr da auch mit Krankheitsbild aufgenommen worden und wie teuer?

    Denn die freiwillig gestzliche bekommt man wohl kaum mehr unter 300€.

    #514188

    mandy77
    Teilnehmer

    Ja der geringste bzw. kleinste Beitrag bei den gestzlichen beträgt 317, 00 € da ist aber Pflegeversicherung mit drin.
    Würde mir mal einen Versicherungsvertreter ins Haus kommen lassen zur Beratung.

    #514194

    fusselpp
    Teilnehmer

    Ich zahle 300 und bin privat……..ist echt schon ziemlich teuer!

    #514181

    sugarhazle
    Moderator

    Ja die sind fast alle gleich, nur die private nimmt mich nur auf ohne mein Knie, das geht gaaarnich, mit Knie unbezahlbar,. …..

    Und meine jetz, Knappschaft meint eben, Unterschiedesind nur noch in der Leistung, und die sind bei 290€ plus 40 ca für die Pflege.Klar wolen die mich halten, aber man guvkt ja dennoch nach anderen.

    #514200

    gina1
    Teilnehmer

    Ich bin freiwillig versichert bei der AOK und zahle 218, 45€ mit Pflegeversicherung und Krankengeld ab der 6 Woche….am Jahresende wird angepasst die Summe vom Einkommen noch mal.
    lg

    #514182

    sugarhazle
    Moderator

    oooooooooh aok? hm nich schlecht!

    #514197

    snewe
    Teilnehmer

    Ich zahlen auch “nur” ca. 215, 00 bei der KKH Allianz. Allerdings habe ich auch nur Nebengewerbe in Teilzeit.
    Bei Verheirateten spielt sogar noch das Einkommen des Ehemannes eine Rolle.

    #514183

    sugarhazle
    Moderator

    Nebengwerbe? wie jetz, entweder biste über deinen Job versichert, wenn du aber mit gewerbe mehr machst, dann bist automatisch als gewerblich eingestuft und zahlst voll, hm……

    Das es nach Einkommen geht, klar, dafür muss man ja jedes Jahr seinen Bescheid mit abgeben.

    #514195

    malandi
    Teilnehmer

    ich muss mich auch um meine Krankenversicherung kümmern. Bis 30.6. war ich noch über meinen Arbeithgeber bei der AOK kranlkenversichert. Seit 1.7. bin ich komplett selbständig und muss mich selber versichern. Über meinen Mann gehts nicht, denn der ist Berufssoldat (Soldaten haben keine Krankenversicherung)

    Ich hab letztens mit der AOK telefoniert und wurde nicht schlau aus dem Gespräch.Die Dame am Telefon meinte auch, dass es sehr schwer zu erklären sei und ich besser mal vorbei kommen soll.. .. MIT den Gehaltsbescheinigungen meines Mannes!
    Wobei ich das nicht verstehe. Was hat das Gehalt meines Mannes damit zu tun, wenn ich komplett selbständig bin?

    Ziur Summe… es gibt die Möglichkeit der freiwilligen Versicherung. Sie erzählte noch was von wegen Härtefall (bei geringem Einkommen) aber das wird bei mir nicht mehr zutreffen. Die am Tel genannten Beträge lagen zwischen 220 und 300 Euro.

    #514184

    sugarhazle
    Moderator

    Ja die Härtefälle sind wenn unter 1100 verdienst, wurde runtergesenkt, war schon mal höher, is aber ein Kampf, das durchzubekommen.

    Mit deinem Mann das find ich auch komisch…..

    #514198

    snewe
    Teilnehmer

    @sugarhazle 921714 wrote:

    Nebengwerbe? wie jetz, entweder biste über deinen Job versichert, wenn du aber mit gewerbe mehr machst, dann bist automatisch als gewerblich eingestuft und zahlst voll, hm……

    Das es nach Einkommen geht, klar, dafür muss man ja jedes Jahr seinen Bescheid mit abgeben.

    Bei meiner Krankenkasse gibt es noch eine Sparte mit einem vergünstigten Tarif, u. a. für Nebengewerbe. Deshalb habe ich nach Ablauf des Existenzgründerzuschusses mein Hauptgewerbe wieder in ein Nebengewerbe umgemeldet. Da wollte auch keiner Wissen, ob ich noch einen anderen Job habe oder nicht.

    Hab gerade noch mal nachgeschaut.
    Das nennt sich: sonstige freiwillig Versicherte, ohne Anspruch auf Krankengeld. Nicht hauptberuflich Erwerbstätige.

    Ob die mich jetzt in diese Sparte gesteckt haben, kann ich noch nicht mal 100 %ig sagen. Auf jeden Fall wollten die auch erst über 300, 00 Euro von mir haben, weil mein Mann angeblich ca. 100, 00 Euro im Monat zu viel verdienen würde. Nach etlichen Telefonaten, Anträgen und Überprüfungen habe ich dann einen vergünstigten Tarif bekommen.

    Momentan überlege ich aber auch, mir mal Angebote für private Krankenversicherungen einzuholen. Es wird zwar auf keinen Fall billiger, aber wenn ich für das gleiche Geld mehr Leistung bekomme, ist das schon eine Überlegung wert.

    LG Sandra

    #514185

    sugarhazle
    Moderator

    Hm ja das is ein ganz schöner WirrWarr….werde mir auch noch mal nen Berater ranholen….und mir alles zeigen lassen.

    #514180

    rine
    Mitglied

    IKK Südwest letzter Stand: ca. 250.- ist der mindestsatz, meine bis 1250 euro gewinn, danach staffelt es sich dann auch hoch 🙁

    #514186

    sugarhazle
    Moderator

    Oh das klingt doch super………….danke dir.

    #514196

    angelina21
    Teilnehmer

    Das wirrwarr hab ich nun auch bald… werde Nebengewerbe in Hauptgewerbe ummelden-war gesetzlich bei der AOK-wollte da auch bleiben, zwecks meiner Kids, die bisher über mich versichert waren.
    Nun ist mein Mann aber auch selbständig-jetzt wollen die Nachweise, ob er eventuell zuviel Einkommen hat-so dass die kinder bei<mir rausfallen würden – mein Menne ist allerdings privat versichert:-(
    so ein Blödsinniges Gesetz – kannste für deine Kinder nicht mal wählen, wo und wie die versichert sind… und privat ist ja auch nicht ohne….

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 24)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.