MWST- Rückforderung da in der Schweiz

Dieses Thema enthält 11 Antworten und 8 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  dreams vor 11 Jahre, 3 Monate.

Ansicht von 12 Beiträgen - 1 bis 12 (von insgesamt 12)
  • Autor
    Beiträge
  • #7750

    dreams
    Teilnehmer

    Hallo zusammen

    Ich schreibe euch weil ihr da vielleicht mehr durchblickt als ich.
    Ich komme aus der Schweiz und habe in Deutschland etwas bestellt und schon bezahlt (inkl. 19% MWST) nun hat ein Schweizer Zöllner gesagt das es nicht richtig ist das die D- Firma MWST verrechnet.
    Die Firma will allerdins davon nichts wissen.

    Nun zu meiner Frage… wo finde ich ein Deutsches Gesetz das genau diese Problem schildert?

    LG

    Dreams

    #149355

    esther
    Teilnehmer

    Meine Ausbildung ist zwar etwas her, aber das ist eigentlich korrekt…Wenn du als Ausländer, der du ja bist, in D was kaufst und es in dein Heimatland einführst, mußt du das in deinem Land versteuern…und nicht in D.

    Dafür brauchte man damals eine MwST Befreiung.

    #149356

    esther
    Teilnehmer

    Das habe ich dazu gefunden:

    § 6

    Ausfuhrlieferung

    (1) Eine Ausfuhrlieferung (§ 4 Nr. 1 Buchstabe a) liegt vor, wenn bei einer Lieferung

    1. der Unternehmer den Gegenstand der Lieferung in das Drittlandsgebiet, ausgenommen Gebiete nach § 1 Abs. 3, befördert oder versendet hat oder

    2. der Abnehmer den Gegenstand der Lieferung in das Drittlandsgebiet, ausgenommen Gebiete nach § 1 Abs. 3, befördert oder versendet hat und ein ausländischer Abnehmer ist oder

    3. der Unternehmer oder der Abnehmer den Gegenstand der Lieferung in die in § 1 Abs. 3 bezeichneten Gebiete befördert oder versendet hat und der Abnehmer

    a) ein Unternehmer ist, der den Gegenstand für sein Unternehmen erworben hat, oder

    b) ein ausländischer Abnehmer, aber kein Unternehmer, ist und der Gegenstand in das übrige Drittlandsgebiet gelangt.
    D er Gegenstand der Lieferung kann durch Beauftragte vor der Ausfuhr bearbeitet oder verarbeitet worden sein.

    (2) Ausländischer Abnehmer im Sinne des Absatzes 1 Nr. 2 und 3 ist

    1. ein Abnehmer, der seinen Wohnort oder Sitz im Ausland, ausgenommen die in § 1 Abs. 3 bezeichneten Gebiete, hat, oder

    2. eine Zweigniederlassung eines im Inland oder in den in § 1 Abs. 3 bezeichneten Gebieten ansässigen Unternehmers, die ihren Sitz im Ausland, ausgenommen die bezeichneten Gebiete, hat, wenn sie das Umsatzgeschäft im eigenen Namen abgeschlossen hat.
    E ine Zweigniederlassung im Inland oder in den in § 1 Abs. 3 bezeichneten Gebieten ist kein ausländischer Abnehmer.

    (3) Ist in den Fällen des Absatzes 1 Nr. 2 und 3 der Gegenstand der Lieferung zur Ausrüstung oder Versorgung eines Beförderungsmittels bestimmt, so liegt eine Ausfuhrlieferung nur vor, wenn

    1. der Abnehmer ein ausländischer Unternehmer ist und

    2. das Beförderungsmittel den Zwecken des Unternehmens des Abnehmers dient.

    (3 a) Wird in den Fällen des Absatzes 1 Nr. 2 und 3 der Gegenstand der Lieferung nicht für unternehmerische Zwecke erworben und durch den Abnehmer im persönlichen Reisegepäck ausgeführt, liegt eine Ausfuhrlieferung nur vor, wenn

    1. der Abnehmer seinen Wohnort oder Sitz im Drittlandsgebiet, ausgenommen Gebiete nach § 1 Abs. 3, hat und

    2. der Gegenstand der Lieferung vor Ablauf des dritten Kalendermonats, der auf den Monat der Lieferung folgt, ausgeführt wird.

    (4) Die Voraussetzungen der Absätze 1, 3 und 3 a sowie die Bearbeitung oder Verarbeitung im Sinne des Absatzes 1 Satz 2 müssen vom Unternehmer nachgewiesen sein. Das Bundesministerium der Finanzen kann mit Zustimmung des Bundesrates durch Rechtsverordnung bestimmen, wie der Unternehmer die Nachweise zu führen hat.

    (5) Die Absätze 1 bis 4 gelten nicht für die Lieferungen im Sinne des § 3 Abs. 1 b.

    #149357

    esther
    Teilnehmer

    Und weils so schön war….Dein Zöllner hat recht!

    Wenn das Unternehmen von vorneherein weis, das es ins Ausland geht, darf hier keine Umsatzsteuer berechnet werden!

    Muß die Rechnung mit oder ohne MwSt ausgestellt werden? Mit
    welcher Begründung?

    ohne Umsatzsteuer (=Mehrwertsteuer)
    Es ist aber darauf zu achten, dass der Buch- und Ausfuhrnachweis ordnungsgemäß geführt werden kann. Dies ist in § 10 UStDV geregelt. D.h. dass man nachweisen muss, dass der Gegenstand in das Ausland tatsächlich verbracht wurde und dies in der Buchführung auch dokumentiert werden muss.

    Aus dieser ergibt sich, dass die Ware niemals nicht in Päckchen versendet werden soll – das kostet im dümmsten Fall dann deutsche USt plus CH-WUSt obendrauf.

    #149359

    maritta koch
    Teilnehmer

    Hi,

    aber wenn ich in Österreich bestelle zahle ich ja auch die 20 %. …. muss ich das eigentlich gar nicht?

    #149363

    alka87
    Teilnehmer

    wenn das eine geht, dann muss es andersherum auch gehen! aber dann kriegst ja nur einen prozent wieder…

    #149361

    femosis
    Teilnehmer

    Innerhalb der EU braucht ihr eine SteuerIdent Nummer.
    Die muss seperat beantragt werden, was aber nach meiner Kenntnis nur für mehrwertsteuerveranlagte Unternehmer möglich ist. Wer von der MwSt. Abgabe befreit ist, bekommt leider keine.
    Mit dieser Nummer seid ihr dann (wenn bekommen) berechtigt in anderen Mitgliedsstaaten einzukaufen und (nur) hier die Einfuhrsteuer zu zahlen. Falls das noch so ist, zumindest. Das Thema habe ich mir vor 3 Jahren reingejodelt, könnte sich also was geändert haben.

    Vielleicht einfach Mal schauen, was sich getan hat…

    Eine solche SteuerIdent Nummer hat sicher jeder schon Mal auf Firmenrechnungen gesehen. Sie hat allerdings nichts mit eurer klassischen Steuernummer zu tun.

    Enrico

    #149364

    dreams
    Teilnehmer

    Danke für Eure Antworten

    Ich bin einfach stinke sauer!Die wissen es genau und geben mir dann an das sie es so nicht machen dürfen!
    ich habe es übers geschäft bezogen… vielleicht kann ich es abziehen.

    Auf jedenfall habe ich dort zum ersten und letztenmal bestellt.

    Was Pharao betrifft…. du musst ja dann in D auch nochmals MWST zahlen…. also zahlsst du gesammthaft 39% MWST müsstest aber nurr 19% bezahlen

    #149358

    nachtjuwel
    Teilnehmer

    *öhm* Ist die Firma also kein Kleinunternehmen. ..Und hast du denen deine UstID Nr gegeben?
    Dann würde ich sagen, die haben keine Lust sich gedanken deswegen zu machen.

    Und das ist genau der Grund, warum ich mich immer frage, warum immer im Ausland bestellt wird..Ärger ist doch immer vorprogrammiert.

    Aber soweit ich mich erinnere, sagte meine Steuerberaterin die Firmen können das so behandeln als wäre es ein Inlandsverkauf.Der gelackmeierte ist halt dann der Kunde

    #149362

    candy
    Teilnehmer

    Damit ich auch ins gleiche Horn blase. 😉 Du brauchst keine Deutsche MwSt zu zahlen. Der liebe Schweizer Zoll wird dir anhand der Rechnung die CH-Steuer berechnen und ggf. Zoll. Zumindest ein kleiner Vorteil, dass wir nicht in der EU sind… *gg* Naja, bis auf den Zoll-Ärger. 🙂

    Zu der Firma selbst: Wahrscheinlich kommen Sie mit “sich blöd” stellen einfach oft genug durch… *kopfschüttel*

    #149360

    tmc
    Mitglied

    Um mal ein kleines bisschen Licht ins Dunkel zu bringen:

    Schweiz kann man mit Österreich nicht auf die selbe Stufe stellen!
    Österreich ist USt-rechtlich ein EU-Mitgliedstaat und Schweiz ist
    USt-rechtlich ein Drittland! Steuerfreie Ausfuhren gehen nur in ein
    Drittland. Innerhalb von EU-Mitgliedstaaten ist es ganz normaler
    Warenverkehr, dort spielt dann auch die UST-ID-Nr. eine Rolle.
    Das mal vorne weg.

    Zu Deinem Problem:
    Es ist richtig, dass der Deutsche Unternehmer Dir erst mal die
    Umsatzsteuer in Rechnung stellt. Denn er selbst muss sich ja
    erst mal absichern. Es könnte ja sein, dass die Waren gar nicht
    ausgeführt werden.

    Wenn die Waren allerdings ausgeführt werden, bekommt man
    beim Zoll eine sogenannte Ausfuhrerklärung. Wenn Ihr diese
    Ausfuhrerklärung dem deutschen Unternehmer vorlegt, muss
    er Euch die zuviel bezahlte Umsatzsteuer wieder zurückzahlen.
    Denn Ihr zahlt ja in der Schweiz die Einfuhr-Umsatzsteuer und
    sonst wäre es doppelt besteuert.

    LG
    Tanja

    #149365

    dreams
    Teilnehmer

    @tcm

    Normalerweise sollte die MWST NICHT verrechnet werden! so handhaben es andere D Lieferanten. Dieses Unternehmen stellt sich hingegen dumm und sagt wegen dem Finanzamt ist es nicht möglich!

    @nachtjuwel

    Es ist halt immernoch so das ich trotzallem weniger zahle als hier in der schweiz.

Ansicht von 12 Beiträgen - 1 bis 12 (von insgesamt 12)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.