Nebengewerbe

Dieses Thema enthält 7 Antworten und 6 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  conner83 vor 10 Jahre.

Ansicht von 8 Beiträgen - 1 bis 8 (von insgesamt 8)
  • Autor
    Beiträge
  • #18388

    conner83
    Teilnehmer

    Hallo, ich möchte ein Kleingewerbe anmelden und Hauptsächlich Haarverlängerung anbieten. Bin gelernte Friseurin und habe mehrere schulungen besucht unter anderem Hairdreams. Jetzt wurde mir gesagt das ich das ohne eintragung bei der hwk nicht anbieten darf, und erst noch mal eine fertigkeitsprüfung ablegen soll welche mich mit Model und Haaren ect knapp 1000 Euro kostet.
    jetzt ist meine frage: Warum darf man wenn man ein Nagelstudio hat in kleinem Rahmen Haarverlängerung anbieten ohne irgendwelche vorkenntnisse vorweisen zu müßen?
    Vielleicht kann mir ja jemand weiterhelfen..

    lg

    #296721

    oelse
    Teilnehmer

    Normal darf man in Nagelstudios keine RICHTIGE Haarverlängerung anbieten. Da es eine Dienstleitung des Friseurs ist. In Nagelstudios kann man es anbieten wenn es um einzelnen Stähnchen geht, die man festklipsen kann.

    #296726

    conner83
    Teilnehmer

    Aha.. Anbieten tut es trotzdem jeder.. Naja, habe jetzt erst mal nen Termin bei der Hwk und der zuständige sagte mir das es auslegungssache ist in wie weit es ins Friseur Handwerk eingreift. Ist mir ja auch eigentlich egal, ich kann ja alles vorweisen, aber das reicht denen ja scheinbar nicht. wahrscheinlich gehts da ehr ums Geld wie ich vermute.

    #296722

    lisasimpson
    Teilnehmer

    hmm.. das ist nicht ganz richtig.
    Bei mir z.B läuft das so :

    Ich biete Effekt Strähnen von Hollywood Nails an.
    Das ist ein patentiertes System von denen, wobei die eigenen Haare weder verschweißt, verklebt oder sonst was werden.
    Die haben oben ein kleines ” Röhrchen” durch das die eigenen Haare durchgefädelt werden müssen. Dieses Röhrchen wird dann mit einer Spezialzange zusammen gedrückt
    Ich darf auch NUR die Strähne schneiden, nicht aber die eigenen Haare.
    Ich darf auch die Haare weder waschen noch föhnen, da das wieder zum Friseur Handwerk gehört und ich dieses nicht ausüben darf.
    Ich könnte theoretisch damit eine komplette Haarverlängerung machen, was ich aber nicht anbiete.
    Bei mir z.B. geht es nur um passende Effektsträhnen zur Modellage.

    Um das Friseur Handwerk anbieten zu dürfen, muss man einen Meister machen, so weit ich weiß.

    #296725

    buntstift
    Teilnehmer

    so ist es. entscheidend ist, dass das eigenhaar nicht irreversibel geschädigt wird, die extensions jederzeit wieder entfernbar sind und ihr NICHT das eigenhaar sondern nur die extensions schneidet. ihr könnt euch, z.b. bei unseren nails and extensions, auf das visagistenrecht berufen. steht so in der kvo. kleben, verschweißen oder sonstiges dürftet ihr nicht. aber, wie lisa schon sagt, die hn extensions werden per aluring am eigenhaar vercrimpt ohne das eigenhaar dabei zu schädigen. hwk hin oder her, so ist es erlaubt und gesetzlich festgeschrieben.

    hoffe, das ist damit geklärt 😉

    der benny

    #296727

    conner83
    Teilnehmer

    ok. Danke jetzt bin ich schlauer..

    #296724

    vernanda83
    Teilnehmer

    Hallo,
    leider muss ich dir sagen, dass stimmt, dass du ohne Meisterbrief kein Gewerbe als Friseurin anmelden kannst. Bzw. ein Gewerbe kannst du anmelden, aber du wirst sehr bald von der Handwerkskammer ein Schreiben bekommen, dass du das Gewerbe nicht ausüben darfst, da dieser Beruf nicht freigegeben ist.
    War bei mir ohne Meister leider auch so…..
    Informier dich erst, bevor du es anmeldest ist mit Kosten und Zeitaufwand verbunden. Gewerbean/abmeldegeld, Briefe an Finanzamt und Handwerkskammer…….
    im Endefeckt musst du wenn du keinen Meister hast ja wieder abmelden. Leider!
    lg Vernanda

    #296723

    xtinasnails
    Mitglied

    @vernanda83 569295 wrote:

    Hallo,
    leider muss ich dir sagen, dass stimmt, dass du ohne Meisterbrief kein Gewerbe als Friseurin anmelden kannst. Bzw. ein Gewerbe kannst du anmelden, aber du wirst sehr bald von der Handwerkskammer ein Schreiben bekommen, dass du das Gewerbe nicht ausüben darfst, da dieser Beruf nicht freigegeben ist.
    War bei mir ohne Meister leider auch so…..
    Informier dich erst, bevor du es anmeldest ist mit Kosten und Zeitaufwand verbunden. Gewerbean/abmeldegeld, Briefe an Finanzamt und Handwerkskammer…….
    im Endefeckt musst du wenn du keinen Meister hast ja wieder abmelden. Leider!
    lg Vernanda

    oh mann die gesetze, ich rufe morgen connor an.muss die das hier vorlesen

Ansicht von 8 Beiträgen - 1 bis 8 (von insgesamt 8)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.