Problem-Kunden-Lösungen

Dieses Thema enthält 33 Antworten und 20 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  mickey vor 9 Jahre, 11 Monate.

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 34)
  • Autor
    Beiträge
  • #2591

    nfadmin
    Keymaster

    Ich habe eine neue Strategie entwickelt.

    Kunden verstehen in der Regel nur, wenn man ihnen etwas an Beispielen ihres eigenen täglichen Lebens erklärt.

    Vielleicht kann Euch das eine oder andere helfen, mit Euren Problem-Kundinnen umzugehen.

    Anbei meine gesammelten Problemkunden-Werke.

    blau = Kundin
    pink = ich

    Fall 1:

    kurz nach Aufkleben der Tips, die noch nicht befeilt wurden, damit der Kleber trocknet….

    iiiiih, das sieht ja schrecklich aus so kann ich aber hier nicht rausgehen!

    was sind Sie von Beruf?

    Krankenschwester.

    Stellen Sie sich vor, der Patient würde mitten in der Op aufwachen, sieht die Schläuche, all das Blut, seine Milz in den Händen des Chirurgen und sagt “iiiih, das sieht ja schrecklich aus, so kann ich aber hier nicht rausgehen”.

    Ruhe.

    Fall 2:

    Das Handy klingelt 7-9 mal pro Minute, Kundin geht jedesmal hin und schmiert dabei die Schwitzschicht in ihre Haare, mich dabei vorwurfsvoll ansehend.

    Darf ich Sie nach Ihrem Beruf fragen?

    Zahnarzthelferin.

    Was würde Ihr Chef sagen, wenn ich auf seinem Sessel liege, den Bohrer im Mund und mein Handy klingelt 7-9 mal pro Minute?

    Er würde es verbieten und wäre stinksauer.

    GRINS….

    Kundin wird rot und schaltet das Handy aus.

    Ich muß jetzt nur noch ein erprobtes Mittel gegen kreischende, eisessende, auf mein Glasregal einschlagende Kleinkinder finden….

    😎

    #81122

    sanni_schnecke
    Teilnehmer

    wie wäre es mit grillen, stell dir vor sie wären ein Spanferkel 😉

    natürlich nur Spaß

    #81107

    schnuffi
    Teilnehmer

    Der Vergleich ist nicht schlecht 🙂

    Gefällt mir – muß ich mir merken.

    #81103

    nfadmin
    Keymaster

    @sanni_schnecke 65822 wrote:

    wie wäre es mit grillen, stell dir vor sie wären ein Spanferkel 😉

    und ich dachte immer, ICH wäre BÖSE

    (harhar)

    #81123

    sanni_schnecke
    Teilnehmer

    na ja ein bißchen böse bin ich vielleicht auch, aber es gibt auch kleine Schreihälse da kann man böse werden

    #81118

    andrea5
    Teilnehmer

    Erzähle ihr dass du auch ein Kind hast und führe es noch weiter aus, nach dem Motto was dein Kind für einen Blödsinn macht etc. (also alles was dir an dem Verhalten des Kindes der Kundin nicht gefällt). Dann schlage ihr vor, mal auf dein Kind aufzupassen. So kannst du sie vielleicht mit ihren eigenen Waffen schlagen;).

    #81108

    schnuffi
    Teilnehmer

    Sag doch deinen Kundinnen, dass sie ihre Kinder zu Hause lassen sollen. Schließlich wäre es doch ein “Wellness-Tag” für die Muttis und die sollen sich doch bei “unserem” Termin erholen und entspannen und sie tun ja auch was für sich.

    Probiers mal – vielleicht klappts.

    #81104

    nfadmin
    Keymaster

    ich habe ja auch ein Kind…mir wär bloß nie eingefallen, den im zarten Alter von drei Jahren in ein Nagelstudio mitzunehmen und jetzt ist er zehn und sitzt so brav im Laden, daß manche Kunden IHM das Trinkgeld schenken, weil er so lieb ist

    Es sind aber zum Glück nicht viele Kundinnen, die ihre Nervensägen mitnehmen.

    #81109

    schnuffi
    Teilnehmer

    Ich habe (zum Glück) keine Kundinnen, die Ihre Kinder mitbringen.

    Liebe Grüße
    Maya

    #81119

    nofretete
    Mitglied

    Ich muss schon sagen: Sehr schlagfertig ;)!
    Was machst du denn wenn du mal eine Kundin erwischt, die keinen Job hat *grins*

    Aber ich muss schon sagen – gut gekontert!
    Sag mal, die Mütter stört das wohl gar nicht, wenn ihre “Blagen” (sorry aber manchmal trifft das schon zu!) deine Einrichtung auseinandernehmen? Naja – sie haben’s ja auch nicht bezahlen müssen… Hey, wie wär’s denn damit: “Ich könnte ja mit meinem Kind auch mal bei Ihnen vorbei kommen. Sie stört es doch sicher nicht, wenn es ihre Einrichtung demoliert oder? “

    oder

    “Sind Sie versichert? ”

    #81110

    schnuffi
    Teilnehmer

    @nofretete 65840 wrote:

    Was machst du denn wenn du mal eine Kundin erwischt, die keinen Job hat *grins*

    Wie meinst du das mit dem Job?

    #81120

    nofretete
    Mitglied

    Na weil doch ihre erste Frage an die Kundin immer war, was sie von Beruf ist. Und dann hat sie mit berufstypischen Beispielen reagiert 😉

    #81111

    schnuffi
    Teilnehmer

    Aaaaah ja, jetzt – hihi – manchmal stehe ich auf dem Schlauch.

    #81105

    nfadmin
    Keymaster

    na, die ist halt dann Hausfrau oder Arbeitssuchende…

    (z. B. wenn Sie so Arbeit suchen wie Fehler in meinen Nägeln, wundert mich Ihr Status aber sehr).

    #81112

    schnuffi
    Teilnehmer

    das wäre ja schon wieder frech – aber gut *lach*

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 34)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.