Ratschlag wegen schwieriger Kundin?

Dieses Thema enthält 29 Antworten und 14 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  skeptikeri vor 10 Jahre, 10 Monate.

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 30)
  • Autor
    Beiträge
  • #4280

    maritta koch
    Teilnehmer

    Hallo,

    habe jetzt ein paar Tage überlegt, ob ich das hier mal schreibe und auf eure Meinung hoffe – wie man sieht habe ich mich dafür entschieden.

    Also – habe eine Kundin – generell schon nicht ganz einfach – aus der angeheirateten Verwandschaft.
    Sie trinkt ganz gerne mal einen und das ist in den letzten Monaten auch mehr geworden – so das einige schon gar nichts mehr mit ihr zu tun haben wollen da sie auch ausfallen geworden ist.
    Da habe ich noch nichts weiter gesagt weil sie zu mir immer korrekt war – wenn auch manchmal etwas nervig da ja immer nur die anderen Schuld haben.

    Mein Problem ist folgendes:

    Sie hat letztens ihre 14-jährige Tochter so ins Gesicht geschlagen, das die 2 oder 3 Tage gar nicht ohne Schmerzen essen konnte. Man kann sich wohl vorstellen wie stark das gewesen sein muss. Sie hatte einen extremen Ausraster mit Alkohol und hat wohl auch noch gekifft.

    Das ist nun was womit ich überhaupt nicht klar komme – ich habe schon einmal versucht sie anzurufen war aber insgeheim froh das keiner da war.
    Ich war auch schon bei ihr auf der Arbeit aber sie hatte (glücklicherweise) Mittagspause.

    Eigentlich möchte ich sie nicht länger als Kundin haben – weil mir dieses Verhalten echt to mutch ist. Habe aber ein bisschen Angst ihr das zu sagen. … Selbstbewußtsein flöten gegangen 🙁

    Hoffe sehr das ihr mir vielleicht einen Ratschlag geben könnt. ….

    Gruß Maritta

    #100571

    sia 137
    Gesperrt

    MORGÄÄÄÄHHHNN

    Marita machst du Ihr die Nägel?

    #100552

    maritta koch
    Teilnehmer

    Hi,

    ja. .. und ehrlich ich mag das nicht mehr machen. …. wenn ich jetzt schon dran denke wird mir schlecht.
    Die dummen Ausreden das ja alles ganz anders war kenne ich von ihr zu genüge – zwar in anderem Zusammenhang – aber trotzdem.

    Gruß Maritta 🙂

    #100567

    olle
    Gesperrt

    wenn die Alte derartig abdreht, dann kannst und mußt du das sogar tun.
    Ich für meine Person würde zu der hin gehen und ihr sagen:
    Bei mir mußt du nicht mehr erscheinen und wenn ich noch einmal mitkriege,
    wie du deine Tochter schlägst zeige ich dich beim Jugendamt an und schau zu das du mir dann nicht im Dunkeln über den Weg läufst aber nicht jeder ist in der Hinsicht so krass drauf wie ich, hatte auch so einen ähnlichen Fall im Bekantenkreis, die Schlampe hat immer ihren Frust an der Kurzen ausgelassen. Jezt ist die Maus bei Pflegeeltern und total happy da raus zu sein
    kann nur raten in solche Dinge einzugreifen und auch dem Mädchen zu raten sich Hilfe zu suchen, wenn es nicht aufhört
    lG Claudia

    #100572

    sia 137
    Gesperrt

    Also wenn ja: Ist das natürlich eine gute Gelenheit mit viel Fingerspitzengefühl Sie zu diesen heiklen Thema zu lenken.

    Meiner Meinung nach ist es wichtig wegen dem Kind. Sie hat es doch geschlagen hast du geschrieben.

    Die Frau hat ein Problem ganz klar. Vielleicht ist du ja in der Lage nur durch zuhören Ihr etwas von Ihrer Last zu nehmen. Zuhören hilft ja auch schon. Ihr klar machen das Sie sich nicht am Kind vergreifen darf egal wie groß das Problem ist.

    Erstmal diesen Schritt versuchen…

    Maritta in Deutschland wird wenn Kinder betroffen sind viel zu oft weggeschaut und sowas von sich weg geschoben und das schreibe ich Dir auch nur weil du um Rat gefragt hast.

    Ich würde sogar sowit gehen wenn ich nicht mehr weiter helfen kann und es fruchtet nichts in Bezug auf das Kind würde ich das Amt einschalten.

    Aber soweit soll es ja nicht kommen…

    Rede mit Ihr

    Sia

    #100553

    maritta koch
    Teilnehmer

    Hi,

    sie erzählt schon seit Wochen sie würde eine ambulante Therapie machen und zu den anonymen Alkoholikern gehen – 3 Tage später säuft sie sich die Hucke voll, provoziert die Leute usw……

    Und wenn Du sie drauf ansprichst war ja alles ganz anders. …. ihre Tochter hat sie jetzt rausgeschmissen. …. die ist im Augenblick wohl bei ihrem Freund.
    Sie hat noch einen 12-jährigen Sohn, der hält ganz still – wie er selbst sagt, damit sie nicht wieder ausrastet.
    Selbst ihren Lebensgefährten provoziert sie dauernd und immer wieder. …

    Die Kinder wollten wohl schon selbst zum Jugendamt gehen – ich weiß aber nicht ob sie das schon getan haben. .. von einer anderen Bekannten habe ich jetzt erfahren das sie der Tochter vor einigen Jahren sogar mal den Arm gebrochen hat. Ich war echt sprachlos weil diese Frau hier gesessen hat und immer wieder betont hat sie würde ihre Kinder nie mals schlagen das wäre das aller letzte. .. und dann kommt so was.

    Ich habe ihr auch immer zugehört wenn sie von ihren Problemen erzählt hat, habe sie bestärkt zu den Treffen für die Anonymen Alkoholiker zu gehen usw…. immer hies es ach ja mache ich doch alles und es geht mir schon viel besser…. was und wie soll man den noch reden?

    Und ehrlich wenn sie mir dann erzählt das alles ganz anders war als es erzählt wurde. .. und dann sicher der dumme Spruch kommen wird. .. die Tochter war schuld. .. da wird mir schlecht.

    Ich habe halt auch ein bisschen Angst, wenn ich ihr sage ich will ihr die Nägel nicht mehr machen – das sie wieder ausrastet. …

    Gruß Maritta 🙂

    #100550

    schnuffi
    Teilnehmer

    Hallo Maritta,

    das ist das typische Verhalten für einen Alkoholiker – Schuld sind immer die anderen. Ich würde eingreifen!

    Stehen dir die Kinder sehr nahe? Dann würde ich den Kindern auf alle Fälle meine Hilfe anbieten soweit es möglich ist.

    Diese Frau geht mit Sicherheit nicht zu den AA – sie redet sich das garantiert alles schön usw. Diese Frau hat die Realität noch nicht begriffen.
    Sie wird bestimmt irgendwann demjenigen sehr dankbar sein, der sie da raus holt. Nur wenn alle immer die Augen verschließen und still halten, passiert da gar nix (was leider heute an der Tagesordnung ist).

    Ich habe in jungen Jahren dem Bruder meines damaligen Freundes geholfen. Er war ein Quartalssäufer. Ich habe mit ihm die Entziehung durch gemacht, ihn immer wieder bestärkt, bei Problemen geholfen – der ist mir heute noch dankbar dafür. Und ich habe ein gutes Gefühl, weil ich jemanden geholfen habe.

    LG Maya

    #100565

    sugarhazle
    Moderator

    Oh Mann, das kann ich nachvollziehen, wie das ist., Maritta.
    Aber ich würde sie auch in einer richtigen Minute ansprechen, denn nicht nur die Kinder brauchen Hilfe, auch sie.Alkoholismus ist nun mal ne Krankheit und ohne Hilfe schafft sie es nicht.Biete deine Hilfe an, wenn sie es nicht möchte, dann sage ihr, das du den Kindern helfen wirst, sie wird wissen, was du damit meinst.
    Wenn noch mehr passiert, wirst du dir Vorwürfe machen.

    #100547

    badkitten
    Teilnehmer

    Hallo Maritta,

    das ist eine super belastende situation für dich. Ich finde es schön, dass du hier drüber sprichst.

    Ich selber arbeite als Erzieherin beim Jugendamt und ich kann dir nur raten dich dringenst an die zuständige Behörde bei euch zu wenden.

    Bitte tu es den Kindern zu Liebe. Die müssen dringenst aus der Familie raus. Wenn die häusliche Gewalt so schlimm ist, dass die Kinder schon selber überlegen, ob sie sich Hilfe holen, dann muss was passieren.

    Du hast auch jederzeit die Möglichkeit anonym einen Hinweis beim zuständigen Amt zu hinterlassen. Die Sozialarbeiter sind verpflichtet den Hinweisen nachzukommen.

    Bitte verlass dich nicht dadrauf, was die eine Bekannte gesagt hat oder die andere Verwandte behauptet. Mach dir selber dein Bild.

    Ob du ihr weiter die Nägel machen willst, musst du ganz alleine entscheiden. Wenn du dich stark genug dafür fühlst, dann mach es ruhig. Ich denke es ist für die Frau gut, dass sie jemanden wie dich zum reden hat. Du musst ihr aber auch klar sagen, dass du die Wahrheit kennst. Und du weisst, dass sie viel trinkt und Probleme mit ihren Kids hat. Konfrontier sie ruhig damit (sachlich und freundlich). Sie hat dann die Möglichkeit selber zu wählen, ob sie weiter zu dir kommen will oder nicht.

    Es ist aber auch völlig legitim, wenn du das für dich nicht willst oder nicht schaffst und ihr nicht mehr die Nägel machst. Du musst für dich entscheiden, wieviel dir gut tut und wie viel du ertragen kannst.

    LG Kitty

    *sorry, dass ich jetzt so nen Roman geschrieben habe. Sollten nur ein paar meiner Ideen sein, wie ich in der Situation handeln würde.*

    #100554

    maritta koch
    Teilnehmer

    Hi,

    bin eigentlich nicht der Mensch der einem anderen nicht hilft oder helfen will – aber ich sag euch ehrlich – das mich das echt ziemlich belastet.

    Ich denke ich werde den nächsten Termin in einer Woche abwarten und sie drauf ansprechen. Wenn ich sie jetzt einfach so abservier ist das wohl wirklich nicht das ware – ich denke da habt ihr recht.

    Ich kenne die Kinder zwar aber nur von Geburtstagen oder so. .. ist halt keine direkte Verwandschaft. … sonst würde man vielleicht auch mehr mitbekommen. Meine Nichte ist mir ihrem Bruder verheiratet und wohnen direkt gegenüber, von ihr weiß ich aus den letzten Wochen und Monaten natürlich auch sehr viel.

    Also – ich warte ab wenn sie hier ist und werde sehen was sich ergibt.

    Ich danke euch auf alle Fälle schon mal für eure Meinungen – hat mir sehr weiter geholfen.

    Gruß Maritta 🙂

    #100561

    dany
    Teilnehmer

    Sicherlich habt ihr doch alle mitbekommen wie oft jetzt in den Medien Fälle von Kindesmisshandlungen auftreten!

    Ich muss Dir ganz ehrlich sagen, wenn ich soetwas mitbekomme, dann würde ich sofort handeln.

    Das Amt muss sowieso prüfen, aber wenn es sich rausstellt, dass es den Kindern wirklich schlecht geht, dann muss dort eingegriffen werden.

    Ich hätte keine ruhige Minute mehr!

    Die Behandlungen bei dieser Kundin würde ich auch absagen!

    #100555

    maritta koch
    Teilnehmer

    Hi Dany,

    das sind ja auch meine Gedanken gewesen – aber nach den Meinungen die jetzt so geschrieben wurden – denke ich doch, dass das feige wäre sie nicht direkt drauf anzusprechen und einfach den Kontakt abzubrechen.

    Ob die Behandlung stattfindet ist ne andere Frage aber per Telefon oder so ist mir echt auch zu blöd.

    Wenn sie erst mal da ist sehe ich weiter. …. obwohl ich echt einen Graus habe ihr die Nägel noch zu machen. ….. denke da ja jetzt schon seit fast 2 Wochen drüber nach. Die Kinder bekommen auf jeden Fall Unterstützung vom Rest der Familie, also Oma und Tante und so. ….. schwierige Sache. .. ich warte erst mal den Freitag ab ob sie überhaupt kommt. …

    Gruß Maritta 🙂

    #100562

    dannelo
    Teilnehmer

    Hi,

    also ich würde sofort beim Jugendamt anrufen, das wäre gar keine Frage, die Kinder wollten doch, so wie du sagst, schon mal dorthin, hast du schon mal überlegt, warum? Und warum sie es dir gesagt haben? Die sind in einer viel bedrohlicheren Situation als du und brauchen Unterstützung. Das hat nichts mit der Mutter zu tun, die ist krank und muss aus eigener Kraft merken das sie krank ist.
    Hier geht es nur um das Wohl der Kids.

    @badkitten
    Du arbeitest beim Jugendamt als Erzieherin? Versteh nicht das du dich hier nicht hinterklemmst. Sicher muss man vorsichtig sein mit Behauptungen, aber ich glaube du bist doch ganz dicht an der Quelle um was prüfen zu lassen? !

    Das wäre dann meine persönliche Meinung, da ich glaube Alkoholiker und Kinder passen nicht wirklich zusammen.

    Gruß
    dannelo

    #100568

    dinky
    Teilnehmer

    Bin Dipl. Sozialpädagogin und kann dich hier nur noch mal ermutigen Dich umgehend mit dem zuständigen Jugendamt in Verbindung zu setzten. Die Dame ist also entfernt verwandt mit Dir? Mußt Du entscheiden ob Du Dich zu erkennen gibst oder eine anonyme Meldung machst. Auf jeden Fall muß das JA der Meldung nachgehen, wie schnell das passiert hängt unter Anderem auch davon ab, ob sie schonmal auffällig war und gemeldet wurde. Davon mal ganz abgesehen könntest Du auch mit der Tochter sprechen die ja alt genug wäre um auch selbständig zum JA zu gehen. Sicherlich kann es gut sein dass ihre Mutter kein schlechter Mensch ist und das muß man der Tochter auch deutlich machen, es ist aber definitiv so dass die Mutter arge Probleme hat die therapiert werden müssen! Niemand hat das Recht jemanden zu schlagen oder sonstwie zu mißhandeln…nicht das die Tochter das Gefühl bekommt, sie habe ihre Mutter provoziert!
    Als Nageldesignerin bist Du jetzt zwar in einer blöden Zwickmühle, aber eher weil ihr verwandt seid. Da solltest Du ganz klar stellung FÜR die Tochter beziehen und der Dame raten, sich woanders die Nägel machen zu lassen. sie ist ja deswegen kein böser Mensch, aber Alkohol verändert Menschen und den Charakter nur zum Negativen und solange sie sich nicht helfen lässt und ihre KRANKHEIT einsieht, kannst Du es auch nicht verantworten ihr die Nägel zu machen, meine Meinung. Das sollen andere machen die da nicht so involviert sind!

    #100548

    badkitten
    Teilnehmer

    @dannelo 110302 wrote:

    @badkitten
    Du arbeitest beim Jugendamt als Erzieherin? Versteh nicht das du dich hier nicht hinterklemmst. Sicher muss man vorsichtig sein mit Behauptungen, aber ich glaube du bist doch ganz dicht an der Quelle um was prüfen zu lassen? !

    Ich habe ihr geschrieben, dass sie einen anonymen Hinweis bei dem ihr zuständigen Jugendamt machen soll.

    Das Dahinterklemmen ist sehr schwierig, wenn man so weit entfernt wohnt. Von hier aus kann ich nur sehr wenig machen.

    Du musst dazu wissen, dass es unterschiedliche Berufsfelder beim Jugendamt gibt. Ich bin Erzieherin und arbeite mit Kindern und Jugendlichen zusammen.
    Ich bin keine Sozialarbeiterin, die am Amt sitzt und Zugang zum PC mit den Daten aus ganz Deutschland hat oder in die einzelnen Familien geht.

    Wenn pharao sich dazu entschliesst, in die Offensive zu gehen und gegen die Mutter vorgehen will, bin ich gerne Bereit ihr Tipps und Ratschläge per PN oder Telefon zu geben.

    LG Kitty

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 30)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.