Saisonbedingter Engpass…

Dieses Thema enthält 10 Antworten und 3 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  jelokd vor 10 Jahre, 10 Monate.

Ansicht von 11 Beiträgen - 1 bis 11 (von insgesamt 11)
  • Autor
    Beiträge
  • #3993

    jelokd
    Teilnehmer

    so, nun ist es soweit. Mein Terminkalender ist knallvoll, aber nur mit den Fingernägeln…
    Jetzt kommen immer häufiger Anfragen wegen den FÜßEN!

    Oh je, die hab ich ja glatt vergessen…

    Welche Ideen habt Ihr, wie man so einen Engpass überbrücken kann?

    Mein Gedanke: Jemanden suchen, der für diese Zeit mit ins Studio einsteigt, vielleicht nur zum Vorbereiten der Modellagen (nen “Nur-Feiler”), damit ich in dieser Zeit Nägel oder Füße machen kann…

    Glaubt Ihr, ob es so jemanden gibt?
    Was würdet Ihr machen, um so jemanden zu finden?
    Welche Gedanken kommen Euch bei diesem Vorschlag in den Kopf?
    Was sollte der in der Stunde verdienen?

    Noch mehr arbeiten, als ich jetzt eh schon mach, geht nicht. AB September geht auch meine kleine in den Kiga, dann kann ich auch vormittags Termine machen… Aber dann ist die Fußnagelsaison ja schon fast vorbei…

    Oder ist eine Mitarbeiterin eine “Schnapsidee”
    Ach, ich weiß nicht…

    Liebe Grüße
    Kerstin

    #97353

    maritta koch
    Teilnehmer

    Hi,

    überleg doch mal ob Du jemanden “ausbilden” möchtest – über ein paar Wochen alle Grundkenntnisse und Techniken vermitteln dürfte doch für Dich kein Problem sein.
    Wenn Du das über die Saison machst, hast Du eine zusätzliche Hilfe.

    Gruß Maritta 🙂

    #97352

    simoenchen
    Mitglied

    Beim Friseur gibt es doch auch “Schampooneusen”, dann gibt es bestimmt auch “Feiler” 🙂 🙂 🙂
    Ich hatte mal eine Praktikantin. Die mußt du gar nicht bezahlen… War zwar immer nur Do. und Fr. da, aber war ne große Hilfe. Vielleicht gibt’s sowas auch bei euch? !? !

    #97358

    jelokd
    Teilnehmer

    Jemanden anlernen, da zücht ich mir ja quasi meine eigene Konkurrenz…
    Ich weiß nicht so recht…
    Wie würdet denn Ihr sowas angehen?
    Soll ich ne Annonce in die Zeitung setzen? Von wegen: “Suche saisonbedingt Aushilfskraft im Nagelstudio…”
    oder die Sache mit der Praktikantin:
    “Wer hat Interesse, in ein Nagelstudio rein zu schnuppern? “

    Ich hab echt keine Ahnung..

    Sicherlich hätte ich jetzt noch genügend Zeit, jemanden anzulernen. Aber so richtig überzeugt bin ich nicht.

    #97354

    maritta koch
    Teilnehmer

    Hi,

    ob Du sie ausbildest oder ne Praktikantin nimmst ist das selbe – in beiden Fällen lernen sie bei Dir was.
    Der Unterschied – wenn Du sie ausbildest bekommst Du Geld, wenn Du sie als Praktikantin hast zahlst Du ihr womöglich noch was.

    Gruß Maritta 🙂

    #97359

    jelokd
    Teilnehmer

    Würdest du eine der Varianten wählen, Maritta?

    #97355

    maritta koch
    Teilnehmer

    Hi,

    ich würde die “Ausbildung” wählen. Ruhig über einen längeren Zeitraum, vielleicht das sie zwei mal die Woche zu Dir kommt oder so.
    Theorieunterlagen dürften ja nicht das Problem sein, da ist dieses Forum hier ja voll von.

    Sagen wir mal über 3 Monate incl. Theorie und Praxis – das hört sich doch klasse an. Am Anfang lernt sie die kleinen technischen Dinge wie Desinfizieren, reinigen der Pinsel und Gerätschaften und so Sachen, dann kann sie ja nebenbei auch an einer Trainingshand oder so schon mal üben. Ich denke nach 2-3 Wochen kann sie sicher auch schon mal bei den Kundinnen abfeilen – wenn sie nicht ganz ungeschickt ist.
    Und so weiter und sofort. ….

    Ich denke so was lohnt sich für Dich genauso wie für die Dame die dann zu Dir kommt. Vielleicht versteht Ihr euch ja so gut, das sie bleibt (? )…….

    Bei allem vorraus gesetzt natürlich das Du Dir das von Deinem eigenen Wissen her zu traust. Generell wäre es natürlich nicht schlecht wenn sie Gel und Acryl bei Dir lernen könnte.
    Ist halt ne ganze Menge was man da vermitteln kann und sollte.

    Gruß Maritta 🙂

    #97360

    jelokd
    Teilnehmer

    Aber wie sieht das dann versicherungsmäßig aus? Und mach ich dann einen Vertrag, wenn ja, was steht drin?
    Ich stell mir sowohl nen Azubi als auch ne Praktikantin grad ziemlich schwierig vor, wegen dem ganzen rechtlichen Kram.
    Oder bin ich wiedermal zu ordnungsliebend?

    #97356

    maritta koch
    Teilnehmer

    Hi,

    genau kenne ich mich damit ja auch nicht aus. Aber wegen der Versicherung brauchst Du ja nur mal Deinen Berater anrufen – das ist wohl die beste Adresse deswegen.
    Andere bilden ja auch aus – kann also so schwer sicher nicht sein. Und sie sind ja nicht Deine Angestellten – schließlich zahlst Du ihnen kein Geld.
    Die Ausbildung ist auch eine Dienstleistung. ….. denk denk denk. ….

    Sobald irgend wer was für Dich erledigt ist das ja eigentlich ne Arbeitskraft aber wenn er bzw. sie Dir dafür noch was zahlt ist es ja keine Arbeitskraft mehr.
    Da kann man doch sicher was zu googeln oder so…

    Die andere Lösung ist Du mußt mehr arbeiten.
    Ich habe nächste Woche den ersten Termin für Füße. … wird sicher nicht der letzte gewesen sein – ich kalkulier die also bereits jetzt mit ein.

    Wie viele Termine hast Du jeden Tag? Die müssen doch irgendwo unter zu bringen sein.

    Gruß Maritta 🙂

    #97361

    jelokd
    Teilnehmer

    Arbeite im Augenblick immer dann, wenn mein Mann aus der Arbeit nach Hause kommt. Zusätzlich Dienstag und Donnerstag ab 14 Uhr und am Wochenende Samstags und wenns blöd läuft auch noch Sonntag. Termine ca. 20-25 in der Woche… Die Füße krieg ich schon noch unter… aber dann seh ich meinen Mann gar nicht mehr… *schnief*
    Und das wollte ich vermeiden. Aber ich will meine Kundinnen auch nicht vor den Kopf stoßen… Hab ich mir doch erst letztes Jahr im August ganz chefig nen riesen Fußpflegestuhl gekauft… Der verstaubt, ich seh´s kommen…

    #97357

    maritta koch
    Teilnehmer

    Hi,

    versuch die Termine der Kundinnen weiter raus zu schieben – also 4 Wochen statt 3 oder so in die Richtung.

    Gruß Maritta 🙂

Ansicht von 11 Beiträgen - 1 bis 11 (von insgesamt 11)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.