Schwangerschaftsübelkeit

Dieses Thema enthält 22 Antworten und 17 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  lonestar vor 9 Jahre, 3 Monate.

Ansicht von 8 Beiträgen - 16 bis 23 (von insgesamt 23)
  • Autor
    Beiträge
  • #355717

    miffy
    Teilnehmer
    Finnja;676426 wrote:
    Hallo!

    Ein Hebammentipp ist es, das Du Dir Zitronenöl besorgst und bei anfänglicher Übelkeit an der Flasche schnupperst. Oftmals hilft dies schon ganz natürlich gegen die Übelkeit. nux Vomica Globullis sind auch in der Schwangerschaft erlaubt, sie helfen sehr gut gegen Shcwangeschaftserbrechen und sin homöopathisch, auch ein Hebitipp 🙂

    Die Übelkeit kommt daher, dass Dein Körper sich auf die neuen Hormone einstellen muss und ist im Übrigen ein Gutes Zeichen, dass alles sich so entwickelt wie es soll 😉

    Wünsche Dir och eine schöne Kugelzeit 🙂

    Das mit dem Zitronenöl half mir auch total gut! Hätte ich gar nicht gedacht, aber es hat mir so manchen Tag gerettet

    Ansonsten kann ich dir nur raten dir recht schnell eine Hebamme zu suchen, die dich dann akupunktiert. Du wirst sie ja eh brauchen und viele wissen nicht, dass man auch in der Frühschwangerschaft Anspruch auf ne Hebi hat!

    #355712

    topolino27
    Mitglied

    oh sprichst Du von meiner ersten Schwangerschaft?
    mir war schon schlecht und ich habe mich übergeben, da war noch eine Woche is meine Tage kommen sollten.

    Bis zur Geburt habe ich mich täglich Tags und Nachts übergeben. Ich habe noch nicht mal eine Mahlzeit geschaftt ganz aufzuessen. Musste immer aufspringen und ko…. Danach habe ich einfach weiter gegessen.

    Gerüche aller art konnte ich nicht vertragen. Ich habe fast nur Kartoffeln gegessen und Milch getrunken.

    Bis heute kann ich immer noch gewisse Gerüche nicht ab. Das hat sich bei mir einfach fest gebrannt.

    Meine erste Mahlzeit nach der Geburt, war ein Segen.

    Bei der zweiten Schwangerschaft war es nicht so dramatisch. Nur vier Monate aber auch nicht so schlimm.

    Ich wünsche dir noch viel Ausdauer, und denke daran, das hat auch ein ende.

    lg Lena

    #355713

    partyente
    Mitglied

    Ich weiß ja nicht, ob es dich tröstet, aber ich hab erst gestern gelesen, dass die Wahrscheinlichkeit eine Fehlgeburt zu haben geringer ist, wenn einem während der Schwangerschaft übel ist.

    #355710

    olga0519
    Mitglied
    Topolino27;676432 wrote:
    oh sprichst Du von meiner ersten Schwangerschaft?
    mir war schon schlecht und ich habe mich übergeben, da war noch eine Woche is meine Tage kommen sollten.

    Bis zur Geburt habe ich mich täglich Tags und Nachts übergeben. Ich habe noch nicht mal eine Mahlzeit geschaftt ganz aufzuessen. Musste immer aufspringen und ko…. Danach habe ich einfach weiter gegessen.

    Gerüche aller art konnte ich nicht vertragen. Ich habe fast nur Kartoffeln gegessen und Milch getrunken.

    Bis heute kann ich immer noch gewisse Gerüche nicht ab. Das hat sich bei mir einfach fest gebrannt.

    Meine erste Mahlzeit nach der Geburt, war ein Segen.

    Bei der zweiten Schwangerschaft war es nicht so dramatisch. Nur vier Monate aber auch nicht so schlimm.

    Ich wünsche dir noch viel Ausdauer, und denke daran, das hat auch ein ende.

    lg Lena

    Ich hatte genau das gleiche erste 5 Monate musste Tag und Nacht brechen hatte nur noch abgenommen, konnte nicht mal Wasser in mir behalten ich glau schlimmer gehts net

    #355709

    heidi27
    Teilnehmer

    @finnja 676426 wrote:

    Hallo!

    Ein Hebammentipp ist es, das Du Dir Zitronenöl besorgst und bei anfänglicher Übelkeit an der Flasche schnupperst. Oftmals hilft dies schon ganz natürlich gegen die Übelkeit. nux Vomica Globullis sind auch in der Schwangerschaft erlaubt, sie helfen sehr gut gegen Shcwangeschaftserbrechen und sin homöopathisch, auch ein Hebitipp 🙂

    Die Übelkeit kommt daher, dass Dein Körper sich auf die neuen Hormone einstellen muss und ist im Übrigen ein Gutes Zeichen, dass alles sich so entwickelt wie es soll 😉

    Wünsche Dir och eine schöne Kugelzeit 🙂

    das stimmt, zitrusdüfte helfen auch

    #355704

    teschenny
    Teilnehmer

    Danke euch, das mit den Zitrusdüften werd ich mal probieren… Pfefferminz versuch ich erst garnicht, davon wurd mir nämlich schon vor der Schwangerschaft immer schlecht… 🙂

    Es ist ja wirklich so, dass wenn nicht alles so stinken würde, wäre mir wahrscheinlich auch nicht so oft schlecht. Am besten ich stecke mir zwei Zitronen in die Nase 😛

    Also meine Mama hatte die Übelkeit auch bis zum letzen Tag der Schwangerschaft, sie hatte es allerdings nur morgens. Vor einer Woche dachte ich meine Übelkeit ließe solangsam nach, mir war selten schlecht, meine Haut wurde schöner und nicht mehr dieses Völlegefühl. Aber nach ca. 6 Tagen fing dann wieder alles an so wie es vorher war. Komisch, aber naja, ich hoffe das es bald vorbei geht, denn wenn einem mal nach 6-7 Wochen Dauerübelkeit, nicht mehr schlecht ist, fühlt man sich wie neugeboren!

    Bloß mein Freund hat wenig Verständnis dafür was ich im moment durch mache. Wenn er sich dann mit ölverschmierter Hose sich mir nähert und ich sage “Zieh dir bitte eine saubere Hose an, sonst ko.. ich…” dann kommt er mir nur mit so Sprüchen wie “Man kann sich auch anstellen!” oder “Solangsam bildest du dir aber was ein”. Dann würde ich ihm am liebsten an die Gurgel springen und ihm mal nur 1 Woche Schwangerschaft mit allem drum und dran wünschen! Danach würde er so etwas nie wieder sagen. 😎

    #355700

    danny26
    Teilnehmer

    Lakritz hat mir meine Hebamme empfohlen.Wenn gar nichts hilft, frag mal deinen Arzt nach Vomex.Ist in der SS unbedenklich und hilft wirklich gut.
    Oder dir abens einen Keks ans Bett legen BEVOR du aufstehst.Das hilft auch super.

    #355701

    danny26
    Teilnehmer

    Ich meine den essen bevor du morgens aufstehst, sorrywar mal wieder zu schnell.

Ansicht von 8 Beiträgen - 16 bis 23 (von insgesamt 23)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.