Selbstständig in vollzeit

Dieses Thema enthält 14 Antworten und 8 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  col vor 10 Jahre, 10 Monate.

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 15)
  • Autor
    Beiträge
  • #3963

    bella bijou
    Teilnehmer

    Ab wann olso ich meine wieviele Kunden sollt man haben um seinen eigentlichen Teilzeitjob zu kündigen? Ich arbeite jeden Tag 4 STD. in einer Elektronikfirma und habe zusätzlich noch 50 Kunden im Monat das heißt arbeiten 12 STD.am Tag Ab März will ich noch Schulungen geben mache am 10.Feb.Ausbildung dazu.Wie habt ihr Vollzeit Nagelmamas das gemacht. Wieviel Krnkenversicherung ud Rentenversicherung muß ich zahlen? LG christine

    #97058

    tina65
    Teilnehmer

    Hallo Christine,
    denk mal es kommt drauf an ob du ein Ladenlokal hast oder von Zuhause aus arbeitest.Den Krankenkassenbeitrag erfährst du von Deiner Krankenkasse und richtet sich nach deinen Einnahmen. Rentenversicherungsbeiträge sind bei Selbstständigen (Vollzeit) glaub ich, freiwillig, kann aber auch sein das es da inzwischen einen Mindestbeitragssatz gibt.
    Also bei 50 Kunden und bei dir werden es ja noch mehr, würde ich wohl den 4Std.Job aufgeben, mich wenn es geht über meinen Mann Krankenversichern lassen, oder zusehen das ich den niedrigsten Satz bei der Krankenkasse zahle.Rentenversicherungsbeiträge kannst du auf jeden Fall freiwillig einzahlen
    LG Tina

    #97055

    jelokd
    Teilnehmer

    So viel ich weiß, muss du dich als selbständige, wenn du mehr als 400€ verdienst, selbst krankenversichern. Da geht dann nix mehr über den Mann.
    Du kannst dichz freiwillig in der gesetzlichen KV versichern, dass ist dann Umsatzabhängig. Oder du wechselst in die Private KV, dort kannst du dir das beste Angebot raussuchen. Allemal musst du mit ca 300 bis 400 € rechnen…
    Das ist dann der Pflegezuschlag schon dabei.Um deine
    Rente musst du dich voll selber kümmern. Eben mit einem Modell, das du dir selbst aussuchen kannst…
    LG
    Kerstin

    #97046

    grinsebacke
    Teilnehmer

    Interessantes Thema, würde mich auch brennend interessieren.
    Ich bin am überlegen einen halbtagsjob zu suchen oder gleich vollzeitjob nageln zu machen oder nebenbei noch nen 400 € job machen.

    #97048

    maritta koch
    Teilnehmer

    Hi,

    ich bin da auch grade am rumüberlegen.

    Arbeite ja von zu Hause aus weil mein Kleiner noch nicht in den Kindergarten kann. Habe derzeit ca. 25 Kundinnen die regelmäßig kommen und 4 Modelle für Acryl.

    Da ich bisher noch keinerlei größere Werbung wie Zeitungsanzeigen oder Flyer oder so gemacht habe – habe ich in letzter Zeit auch schon darüber nachgedacht was wohl passiert wenn ich das mal machen würde (? ).

    Bisher kommen alle Kundinnen auf Empfehlung zu mir, grade vorhin hat wieder eine Neukundin angerufen.
    Noch läuft alles nebenberuflich, mal habe ich 1 Kundin am Tag, mal 4, mal keine. Je nach dem wie ich es mir einteile.

    Bis jetzt habe ich monatlich noch so die eine oder andere größere Anschaffung bis wirklich alles komplett ist, ein Paraffinbad soll evtl. noch her, eine gute Arbeitsleuchte, ein zweites UV-Gerät und evtl. noch ein besserer Arbeitsstuhl.
    Wenn das aber alles da ist, bleibt ja auch wieder mehr übrig jeden Monat.

    Aber kann man von zu Hause aus wirklich hauptberuflich arbeiten wenn man keinen Extraraum hat? Glaube nicht – oder? Das wäre dann natürlich die nächste Stufe, einen kleinen Laden. ….. usw…..

    Bin im Augenblick total hin und her gerißen.

    Gruß Maritta 🙂

    #97050

    tiger61
    Gesperrt

    Ich würde es erst mal von Zuhause aus machen.
    Vorteile dieich seh:
    A)Du hast keine Miete
    B) Du bist für Deine Familie immer erreichbar
    C) Haushalt der anfällt kann man zwischen den Terminen machen.

    wenn Du ein Raum hast würde ich es von Zuhaus erstmal machen.
    Stellst Du fest es wird soviel kannst Du noch mal überlegen.

    ich wünsch Dir gute Gedanken und den richtigen Weg.
    l.g.
    Tiger61

    #97060

    col
    Teilnehmer

    hallo marita, ich heise nicole(col) bin ziemlich neu im forum. kann dir nur sagen man kann zu hause hauptberuflich arbeiten. und ich hatte keinen extra raum hatte mir nur ein grosseres zimmer abgeteilt und mir sehr gemutlich als studio eingerichtet. die kunden waren sehr zufrieden den als ich mir draussen ein geschaeft suchen wollte, sagten viele das waere schade den nur zu hause waere die athmosphaere so warm. also blieb ich der kunden zu liebe zu hause. ich war selber sehr zufrieden und hatte sehr viele kunden. habe dann nach paar jahren verkauft da ich ins ausland bin. habe jetzt in griechenland mein studio aber draussen da es hier besser ist so.

    lg nicole

    #97056

    jelokd
    Teilnehmer

    Hallo Maritta, und all ihr anderen Naglerinnen…
    mir gings ähnlich wie dir… und ich kann dir nur raten… lass es so laufen, wie es gerade läuft. Dein Studio wächst genauso wie meines mit den Kindern. Je größer sie werden, desto größer wird der Kundenstamm.
    Umd vergiß die Sache mit der Werbung. Ich hab vor 4 Jahren mit 10 Kundinnen angefangen, und mittlerweile bin ich beim 7fachen… und fast täglich könnte ich jemanden dazu nehmen. Das läuft nur über Mund zuMund Propaganda. Und jede neue zufriedene Kundin bringt dir mit Sicherheit wieder 1 neue… Und so wird es sich auch bei dir entwickeln.
    Spar dir das Geld für die Werbung. Wenn alle Kids am Vormittag verräumt sind, dann kannst du da auch Termine anbieten, und schon gehts wieder weiter….
    Die guten Naglerinnen schaffen ihren Weg…
    Und zum Thema Studio mieten: Überleg dir doch nur einmal wieviele Kundinnen du machen musst, nur um allein die Miete reinzukriegen? Dann noch Strom, der Spritt fürs Auto, . .. ne, das rechnet sich nicht, wenn man eine andere Alternative hat…
    LG
    Kerstin

    #97051

    bella bijou
    Teilnehmer

    ich muß was tun bei mir nagele noch in meiner küche und habe 50 kunden aufgebaut in knapp 2 jahren und einen teilzeit job dreh bald am rad vor lauter arbeit also was würdet ihr tun ich wöllte mene garage zu einem nagelstudio umbauen da ich auch noch schulungen geben will das geht nicht in meiner küche lohnt sich der aufwand oder soll ich lieber keine kunden mehr nehmen was denkt ihr lg christine:)

    #97057

    jelokd
    Teilnehmer

    @bella bijou 103598 wrote:

    ich muß was tun bei mir nagele noch in meiner küche und habe 50 kunden aufgebaut in knapp 2 jahren und einen teilzeit job dreh bald am rad vor lauter arbeit also was würdet ihr tun ich wöllte mene garage zu einem nagelstudio umbauen da ich auch noch schulungen geben will das geht nicht in meiner küche lohnt sich der aufwand oder soll ich lieber keine kunden mehr nehmen was denkt ihr lg christine:)

    Mach die Sache mit der Garage, die Kosten kannst ja auch wieder absetzen!
    LG
    Kerstin

    #97047

    martina27
    Teilnehmer

    hier ist noch ein Thema das mit diesem verwandt ist:

    http://www.nailfreaks.com/de/forum/showthread.php? t=8284

    Liebe Grüsse Martina

    #97052

    bella bijou
    Teilnehmer

    @martina27 103613 wrote:

    hier ist noch ein Thema das mit diesem verwandt ist:

    http://www.nailfreaks.com/de/forum/showthread.php? t=8284

    Liebe Grüsse Martina

    Danke Martina, daß hilft mir schon weiter! lg christine

    #97053

    bella bijou
    Teilnehmer

    @jelokd 103606 wrote:

    Mach die Sache mit der Garage, die Kosten kannst ja auch wieder absetzen!
    LG
    Kerstin

    Danke auch dir lg christine

    #97049

    maritta koch
    Teilnehmer

    Guten morgen,

    also das mit dem Garagenausbau finde ich auch ne klasse Idee, da hast Du wenigstens einen eigenen separaten Raum den Du nutzen kannst.
    Und wenn Du Schulungen machen willst, dann ist das echt der richtige Weg. In der Küche ist das dann wirklich nicht so das ware.

    Muß aber noch mal nachfragen, hast Du 50 Termine im Monat oder hast Du 50 Kundinnen die regelmäßig kommen?

    Ich habe auch schon alles mögliche überlegt, wie und wo ich in meiner Wohnung etwas separater nageln kann, bin ja in meinem Wohnzimmer mit ner kleinen Ecke. Hatte letztens sogar überlegt, unsere Küche zu verkleinern denn durch die betritt man auch die Wohnung – ist so eine Durchgangsküche. .. Eßplatz raus. .. Nagelecke rein. .. so in etwa. ….

    Oh mann – ist schon alles nicht leicht. ….

    Gruß Maritta 🙂

    #97054

    bella bijou
    Teilnehmer

    ich habe genau jetzt 52 Kunden die regelmäßig kommen manche nach vier Wochen manche nach 6 wochen oder 5 Wochen unterschiedlich, ich will auch keine miete zahlen da steck ich das Geld lieber in mein Haus.Also die Garage muß jetzt herhalten lg Christine

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 15)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.