selbstständig und gerade verzweifelt – was würdest du tun?

Nageldesign, Nails & Nailart! Nageldesign Forum – Nail Art, Nagellack & künstliche Fingernägel Selbstständigkeit selbstständig und gerade verzweifelt – was würdest du tun?

Dieses Thema enthält 24 Antworten und 13 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  matilda vor 4 Jahre, 10 Monate.

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 25)
  • Autor
    Beiträge
  • #38140

    tesafilm
    Mitglied

    hi… ich weiss nicht in welcher Kategorie ich das hier posten soll…
    aber ich fange einfach mal an:

    ich mache seit gut 8 Jahren Nägel – mit Herz und Seele. Habe im April mir einen echten Traum erfüllt von einem High-Class-Studio. Ich habe mich vergrössert und u..a. noch Fusspflege dazugenommen. Also es läuft! Der Laden ist ein absoluter Traum – insbesondere auch optisch seeeehr stilvoll!

    Ich habe absolut tolle Damen und habe zu allen ein ganz liebes Verhältnis!

    Aber: War die Tage beim Steuerberater. Der meinte ich laufe auf Null für 2012 (2011 auch weil Baby bekommen) und meinte ich müsste die Preise um 20% anziehen. Ich bin fast vom Stuhl gefallen! Das macht doch keine Kundin mit!

    Ich nehme für´s Refill 43, 00€. Mein Mann macht die Buchhaltung und meint ich habe zu wenig Einnahmen und “drillt” oder “triezt” mich richtig. Okay, ich arbeite 3 Tage die Woche und die sind immer ausgebucht.

    Bin seit 2012 auch MwSt-Pflichtig und latze jeden Monat knapp 300€ an Vorauszahlung.

    Irgendwie frustriert mich das alles so ungemein, dass ich echt ans aufhören denke. Ich reisse mir den allerwertesten auf und nichts bleibt übrig? !?

    Bin sehr unentschlossen, zumal ich gerade knapp 10.000€ investiert habe.

    Würde gern mehr arbeiten, ist aber nicht ganz so möglich mit einem Kleinkind…
    Was denkt ihr darüber oder was würdet ihr tun? Aufhören? Weitermachen?

    Viele liebe Grüsse eine ziemlich Verzweifelte

    #562558

    patcifer
    Mitglied

    Die Preise auf einmal so stark anziehen ist schon schwierig. Schrittweise erhöhen finde ich besser, wenn’s möglich ist.

    Und dass du dir für den vierten Tag noch einen Babysitter (Oma usw.) suchst ist keine Möglichkeit? Das wären doch dann schon mal 33% mehr Einnahmen, wenn dieser Tag dann auch noch voll ausgebucht ist.

    Vielleicht gibt es ja hier und da auch noch Möglichkeiten die Kosten zu senken.

    #562550

    nagelelse
    Teilnehmer

    ich finde es völlig egal, ob man seine Preise sukzessive oder auf einmal anzieht. Peiserhöhung ist Preiserhöhung. Wie willst Du schrittweise Deine Preise erhöhen, wenn es mit der Kalkulation nicht mehr klappt? Ist doch Schwachsinn. Die Preiserhöhungen (Strom, KV etc.) sind da und werden auch nicht stufenweise erhöht oder berechnet.

    Ich rechne auch gerade, finde es nicht schön, aber darum geht es nicht. ..

    #562559

    patcifer
    Mitglied

    Ja darum habe ich ja geschrieben wenn es geht. Ich weiß ja nicht, wie viel Kapital sie noch auf Reserve hat. Erst 4 Euro und dann später wieder 4 Euro. 20% sind hald ganz schön viel. Wenn dadurch zu viele Kunden gehen, hat sie auch keine 20% mehr Einnahmen. Und dass Kunden gehen, damit muss man auch rechnen. Es kommen sicher neue nach, aber puh…Ich glaube wenn es nicht auf einen Schlag geht sind es nicht ganz so viele und dann kommen evtl. auch neue dazu, die nochmal eher dazu geneigt sind etwas mehr zu bezahlen. Aber ich weiß es natürlich nicht. Da haben andere sicherlich mehr Erfahrung als ich.

    Scheiß Situation. Im Prinzip fehlt genau das, was an Umsatzsteuer gezahlt werden muss. Aber das hilft ja jetzt nichts.

    Ich hab’s nur so grob überschlagen, aber wenn ich mich nicht irre, hast sie so 3-4 Kunden am Tag. Ich rechne nur grad rum.

    #562554

    shorti100
    Teilnehmer

    Wie siehts denn mit Kita aus? Ich glaube, Selbständigkeit und beim Kleinkind zuhause bleiben passt nicht gut zusammen.
    Versteh mich nicht falsch; Ich war insgesamt für stolze 10 Jahre bei meinen Kindern Vollzeit daheim. Und es war eine tolle Zeit. Aber ich hatte halt nebenbei keinen Laden, den ich am Laufen halten musste.

    Wie alt ist denn dein(e) Kleine(r)? Wäre Kita eine Option? Dann könntest du auch wieder mehr arbeiten.

    #562548

    sprotte
    Mitglied

    Vor der Vergrößerung habt Ihr doch sicher eine Umsatzplanung gemacht. Ich würde als erstes analysieren, wo die Planung nicht realisiert werden konnte. Zu wenig Umsatz? Kosten zu hoch? Gab es unvorhergesehene Ausgaben?

    Steck den Kopf nicht in den Sand. Es gibt sicher Möglichkeiten, was zu optimieren.

    #562555

    beautyheaven
    Teilnehmer

    @shorti100 991123 wrote:

    Wie siehts denn mit Kita aus? Ich glaube, Selbständigkeit und beim Kleinkind zuhause bleiben passt nicht gut zusammen.

    Genau das ist mir auch als erstes in den Sinn gekommen. Warum macht man mit Kleinkind einen Laden auf, wenn man dann nicht jeden Tag drin sitzen kann?
    Es sieht auch immer doof aus, wenn der Laden nur an drei Tagen in der Woche geöffnet ist. So gehen Dir potentielle Kundinnen flöten. Laufkundschaft kann dann schonmal nicht kommen.

    Wie siehts denn mit einer Platzvermietung aus? Hast Du den Platz um einen zweiten Tisch reinzustellen und diesen zu vermieten? Vielleicht findet sich ja auch eine die dann jeden Tag da sein kann. Oder auf Profision.
    Oder halt an den Tagen, an denen Du nicht da bist.
    Wenn Du einen Platz vermietest hast Du schonmal regelmäßig eine monatliche Einnahme.

    Und ansonsten fällt mir noch ein, Kosten zu sparen. Aber das ist halt immer schwer.

    #562557

    bellajo
    Teilnehmer

    Ich würde auch nicht aufhören, dazu hast du schon zu viel investiert und es täte dir ganz sicher leid, oder? Mein Sohn ist 3 und ich arbeite min. 40 Std die Woche. Das geht nun mal nicht anders, wenn man selbstständig ist. Die Oma schaut nachmittags, Vormittag ist er im kiga und kriegt dort Mittagessen, so kann ich mich ganz gut organisieren. Ich würde mal alle Posten durchgehen, ob man noch etwas sparen kann, ohne den Standard des Studios zu verlieren. Dann versuchen, tatsächlich mehr zu arbeiten auch wenn dir dein Herz ein wenig schwer sein wird wegen deinem Kind.
    Da dein Mann die Buchhaltung im griff hat, würde ich auch mit ihm reden, dich nicht ständig zu Nerven, sondern zu helfen. Was Männer nicht so verstehen( meiner war keine Ausnahme:(), ist der enorme Zeitaufwand mit Kind und Haushalt und Studio. Die meinen immer, das geht alles von alleine. Frag ihn doch, ob er die Kinderbetreuung macht, da würd dann kommen, ich hab doch soviel zu tun und muß Geld verdienen. Aber Frauen sollen das immer alles gleichzeitig machen, ne?
    Das das Studio Heuer auf Null ist, ist sicher ärgerlich für dich, aber du brauchtest die zeit eben für dein Kind. Und die Preise würde ich trotzdem auch erhöhen, zumindest ein bißchen, da wirst du nicht rum kommen.

    #562547

    mandy77
    Teilnehmer

    Als erstes, der Steuerberater hat gut reden, er “Berät” das heißt konkret er nimmt Dir Deine Uhr weg um Dir zu sagen wie spät es ist. Wäre zu überlegen ob man diese Kosten nicht “einsparen” kann.

    Buchhaltung macht Dein Mann? Warum?

    Ein Grundsatz der Buchhaltung im zusammenhang mit dem Finanzamt wird von vielen ausser acht gelassen, “jeder dritte muss die Buchführung verstehen”. Man kann auch sagen jeder zweite.

    Folgendes, der die Buchhaltung erstellt muss es verstehen, das Finanzamt und natürlich man selbst, daher der Spruch “jeder dritte”.

    Da Du es bist der sich “ausbeutet” und hier von aussen herangetragen wird, sich noch mehr “auszubeuten” zu lassen, würde ich mir wirklich Gedanken machen.

    Preiserhöhung ist für die einfach zu sagen für die diese Erhöhung nicht durchzusetzen haben.

    Um konkret etwas zu sagen sind in Deinem Beitrag einfach zu wenige Informationen, aber ich denke das du mehr ein wenig Zuspruch benötigst als den Spruch, erhöhe die Preise.

    Hast Du jemals in den letzten 8 Jahren Gewinn gemacht, ich meine wirklichen Gewinn, also Geld welches übrigblieb, nicht jetzt im ersten Jahr im neuen Studio, das hier kein Gewinn erzielt werden kann dürfte nur gut nachvollziehbar sind.

    Raten oder hinweisen auf konkretes kann ich nicht, nur ich verstehe recht gut das bestimmte Gedanken immer mal aufkommen.

    Bedenke, Du planst, Du setzt es um und auch Du trägst die Verantwortung, hast Du selbst einen wirklichen konkreten Überblick? Wenn es jetzt Steuerberater und Mann nicht gebe, würdest Du mit der Führung und Ausübung Deines Gewerbes selbst klar kommen?

    Möchte Dir nur mit den Fragen helfen selbst einiges zu bewegen.
    Es ist auch nicht schlecht ab und zu alles mal auf den “Prüfstand” zu stellen.:)

    #562546

    sugarhazle
    Moderator

    Hm doofe Situation….aber gan z ehrlich? Ich bewundere ja deinen Mut.

    2011 Baby bekommen, 8 Jahre machst du Nägel, ging also auch ohne, , High Class Studio”….warum machst du das? Mit Baby und nicht voller Zeit zum Arbeiten…Kredite oder was auch immer da einfliessen muss……..ist schon ganz schön gewagt.Wozu ein solches Studio, wenn du garnicht jeden Tag arbeitest? ! Also ich würde auch untervermieten oder ne 400 euro Kraft einstellen, au jeden Fall tust du dir eigentlich gerad keinen Gefallen mit dem Laden…….bei sowas muss man dann auch volle Kraft fahren……das machst du aber derzeit nicht

    Steuerberater gut und schön, aber die Buchführung musst du schon selbst machen um zu sehnm, wo du was wann ausgibst…so schwer ist das nicht.Wenn du eh kaum Gewinn hast, wofür der Steuerberater? !Überdenke mal, was weg kann und was noch muss…viel Glück

    #562560

    patcifer
    Mitglied

    Sie sind ja mehrere Mädels, also dürfte auch jeden Tag geöffnet sein.

    Wenn du nicht gerade eine GmbH hast und nicht bilanzieren musst und dein Mann ohnehin schon die Buchführung macht, würde ich an deiner Stelle auf den Steuerberater verzichten. Das sind eine Menge Kosten, die nicht sein müssen. Wenn es um die Gehaltsabrechnungen geht, die kann man mit gewissen Programmen auch selbst erstellen oder über das Internet, monatlich ganz geregelt zukommen lassen, bzw. die Steuerberatung auf diesen Teil beschränken.

    Nachdem du ja auch viel investiert und evtl. einen Kredit aufgenommen hast, bestimmt auch einen Mietvertrag für den Laden über längere Laufzeit hast usw., kommen auf dich, wenn du JETZT aufhörst auch noch mal ein ganzes Stück Kosten zu. Du hast doch vor deiner Investition für die Bank einen Businessplan vorlegen müssen mit einer 3-Jahres-Prognose oder? Wenn du komplett ausgebucht ist, dann sind doch dort einige Posten anders kalkuliert worden. Überprüfe mal genau, welche das sind.

    Deine Preise musst du erhöhen, aber ich bleibe dabei, dass 20% auf einmal zu viel sind.

    Vielleicht bist du ja auch in kostenpflichtigen Verzeichnissen eingetragen, die es nicht unbedingt braucht. Es gibt auch jede Menge kostenfreie. Stromanbieter und Versicherungen vergleichen und möglicherweise wechseln. Das ist alles nur Kleinvieh, das aber auch Mist macht… vor allem du eigentlich “nur” so um die 300 Euro mehr brauchst.

    Es gibt auch viele Versicherungen, die zwar ganz nützlich sind, wenn man sie sich leisten kann, aber nicht wirklich “braucht”, da sie dich nur vor Schäden schützen, die nicht existenzgefährdend sind. Hier notfalls also weg damit. Das sage ich, als gelernte Versicherungskauffrau. Ich zähle mal etwas absteigend nach Notwendigkeit auf:
    -Die gleichermaßen wichtigsten Versicherungen sind Kranken-, Haftpflicht- und Berufsunfähigkeitsversicherung, da hier ein Schadensfall unter Umständen auf die Jahre gerechnet in Millionenhöhe sein kann.
    -Dann kommt die Unfallversicherung.
    -Sämtliche Sachversicherungen wie Gebäudeversicherung (Brand, Sturm, Leitungswasser…), Einbruchdiebstahl, Hausrat usw. sind zwar sehr gut, wenn du sie hast, aber wenn hier etwas passiert ist deine Existenz nicht zwangsläufig bedroht. Beispiel: Wenn dein Haus abbrennt, ist das sehr schlimm, du hast einen “Sachverlust” von 100 Tausenden Euro, aber du kannst noch leben und notfalls zur Miete wohnen.
    -Fast gänzlich unwichtig sind z.B. die Glasversicherung… Eine kaputte Scheibe oder Cerankochfeld kannst du ja wirklich selber bezahlen. Und die Rechtsschutzversicherung. Ein Anwalt kann teuer sein, aber auch diese Kosten sind zu meistern. Und wenn man den Fall gewinnt, bezahlt sie der Gegner.
    -Renten- und Lebensversicherungen sind Sparverträge, bei denen man die Beiträge auch mal für gewisse Zeit aussetzen kann oder etwas reduzieren. Das kannst du jederzeit tun und musst hierfür nicht bis zur Hauptfälligkeit warten. Ich rede hier aber von Beitragsreduktion oder befristeter Beitragsfreistellung, NICHT KÜNDIGUNG. Sonst schaust du später im Rentenalter mal dumm aus der Wäsche.
    Das betrifft zwar zum großen Teil deine privaten Kosten, aber wenn du die senkst, musst du auch weniger aus der betrieblichen Kasse entnehmen.

    Wieso musst du eigentlich 300 Euro Umsatzsteuer vorauszahlen? Überprüfe mal, ob du nicht zum Jahreswechsel die Möglichkeit hast, von einer pauschalen Vorauszahlung dazu zu wechseln, am Ende des Monats jeweils eine Umsatzsteuervoranmeldung einzureichen, bei der du dann auch wirklich nur das zahlen musst, was tatsächlich angefallen ist. Wenn ein Monat mal schlechter läuft oder du einmal eine größere Rechnung begleichen musst, bekommst du für diesen unter Umständen, sogar etwas zurückerstattet. Auf jeden Fall zahlst du dann bestimmt nicht zu viel voraus und musst dann wie ein ganz normaler Angestellter ein Jahr lang warten, bis du dann durch die Steuererklärung endlich mal dein Geld zurückbekommst. Und ganz wichtig, du hast auch immer den aktuellen Stand der Dinge.

    #562551

    gorjana
    Teilnehmer

    Hi, also ich kann dich gut verstehen! So ein Studio ist schon was schönes nur man vergisst daß man für so was auch wirklich viel arbeiten muß. So ein Traum hatte ich auch.
    Meine Kinder waren 7 und 10 als ich mich selbständig gemacht habe. Zuerst nur mit Homestudio, dann ein Tisch beim Friseur und nach 2 Jahren mein eigenes Studio.

    In den ersten zwei Jahren habe ich auch von einem tollem Studio geträumt bis ich die Preise für solche Räumlichkeiten erfahren habe. Dazu alle NK, Materiall und Werbung.
    Danach habe ich mich für die Familie und Arbeit entschieden.Ich habe ein Studio, klein aber fein. Es o ist nur auf wenn ich Termine habe, um nicht alleine zu sitzen habe ich zwei Mitarbeiterinnen, an diese vermiete ich den zweiten Tisch.Sie arbeiten auf selbständiger Basis, benutzen eigene Materialien und müssen sich selbst versichern sobald sie über 365 Euro kommen.Eine davon hat ein Hauptjob und ist da versichert.Die andere fängt erst an.

    Ich werde bestimmt nie reich aber ich habe Zeit für mich und meine Kinder, und glaubt bitte nicht daß wenn die Kinder älter sind, die euch weniger brauchen.Bei uns ist es so und ich glaube nicht nur bei uns..
    Die können jetzt mal alleine zu Hause bleiben, man muß die aber noch mehr im Auge behalten als sonst:blink:. Man ist dann nicht nur Mutter aber auch Taxifahrer, Aufpasser, Zuhörer. Und der Haushalt macht sich auch nicht von alleine. Alle Termine die die kleinen(großen) haben bleiben dann doch an uns Müttern hängen, Ich bin fast jeden Tag für meine Mädels unterwegs: Tanzen, Ballett, Gittare, Kieferorthopäde, Konzentrationstraining usw…..
    Ich kann mir auch mit 2 jugendlichen keinen Volltimejob vorstellen, vielleicht gibt es auch noch solche Superfrauen aber ich gehöre nicht dazu.

    Ich möchte mein Leben mit Arbeit und Kindern geniessen, und nicht nur schauen ob ich alle Kosten für mein Laden bezahlen kann.

    Ich würde den Laden aufgeben, für dein Kind und deine Ehe und mir wieder was kleines aufbauen.
    Entscheiden musst du selbst.

    LG Janina

    #562541

    tesafilm
    Mitglied

    @shorti100 991123 wrote:

    Wie siehts denn mit Kita aus? Ich glaube, Selbständigkeit und beim Kleinkind zuhause bleiben passt nicht gut zusammen.
    Versteh mich nicht falsch; Ich war insgesamt für stolze 10 Jahre bei meinen Kindern Vollzeit daheim. Und es war eine tolle Zeit. Aber ich hatte halt nebenbei keinen Laden, den ich am Laufen halten musste.

    Wie alt ist denn dein(e) Kleine(r)? Wäre Kita eine Option? Dann könntest du auch wieder mehr arbeiten.

    er ist 18 monate, mein sohn ist bei einer tagesmutter, aber sie ist doof. ich hatte bereits angefragt und sie meinte: “nee. also so nicht! sie haben geagt für drei vormittage die woche und mehr mache ich nicht!”

    #562562

    matilda
    Teilnehmer

    Also Selbständigkeit und Kinder schließen sich nicht aus.. meiner Meinung nach ganz im Gegenteil. Ich hab 4 und zeig mir mal den Arbeitgeber bei dem ich mit 4x Rotzeritis, Scharlach, Weiß-der-Geier über die Probezeit gekommen wäre. Die Frage ist nur was und wie.

    So ist es auch mit deiner finanziellen Situation.. Preise erhöhen ist ja nur die eine Seite, Kosten senken wäre die andere. Das muß nicht über Einsparungen im eigentlichen Sinne laufen sondern kann auch höhere Auslastung bedeuten.

    Ich habe Dich so verstanden, dass du auch NDs bei Dir sitzen hast. Wenn der Laden gut läuft, warum nicht die Geschäftszeiten ausdehnen? Gerade viele Berufstätige würden ziemlich früh und ziemlich spät oder Samstags gut finden. Natürlich hast du durch mehr Betrieb auch einige Mehrkosten, z.B. Material, aber insgesamt ist eine hohe Auslastung immer besser.

    Sollte ich Dich falsch verstanden haben und es sind keine Mitarbeiter da, dann denk mal darüber nach. Überleg einfach mal wie sich die Kosten verändern, wenn die Miete X auf Deinen Schulden oder auf 4 getragen wird, oder andersrum, wenn du eine Modellage machst, oder in der Zeit eben 3 oder 4.. auch für Dich persönlich wäre es gut, du könntest reinspringen wie es mit deiner Maus passt. .und hättest mit Buchführung, Terminvergabe, Putzen und Auffüllen/Einkaufen auch nach deiner Zeiteinteilung genug zu tun – und kannst das meiste mit Kind oder spät/früh/nachts erledigen.

    Mit einer Platzvermietung würden Dir, bis auf die Einrichtung/zur Verfügung stellen des Arbeitsplatzes keine weiteren Kosten entstehen.

    Lieben Gruß, Matilda

    #562542

    tesafilm
    Mitglied

    @sugarhazle 991132 wrote:

    Hm doofe Situation….aber gan z ehrlich? Ich bewundere ja deinen Mut.

    2011 Baby bekommen, 8 Jahre machst du Nägel, ging also auch ohne, , High Class Studio”….warum machst du das? Mit Baby und nicht voller Zeit zum Arbeiten…Kredite oder was auch immer da einfliessen muss……..ist schon ganz schön gewagt.Wozu ein solches Studio, wenn du garnicht jeden Tag arbeitest? ! Also ich würde auch untervermieten oder ne 400 euro Kraft einstellen, au jeden Fall tust du dir eigentlich gerad keinen Gefallen mit dem Laden…….bei sowas muss man dann auch volle Kraft fahren……das machst du aber derzeit nicht

    Steuerberater gut und schön, aber die Buchführung musst du schon selbst machen um zu sehnm, wo du was wann ausgibst…so schwer ist das nicht.Wenn du eh kaum Gewinn hast, wofür der Steuerberater? !Überdenke mal, was weg kann und was noch muss…viel Glück

    • also es ist so: war vorher schon selbstständig – also jetzt 6 jahre und habe mich verändert weil in der anderen gegend z.b. keine parkplätze zu finden waren tasüber. ausserdem wurde mir 5x der laden ausgeräumt. da musste ich etwas ändern!
    • es hat sich ergeben dass ich etwas neues gestalten konnte. die räume sind toll!
    • ich kaufe schon sehr günstig ein – hatte vorher catherine…. wer die preise kennt weiss was die nehmen….
    • das einzige was sich erhöht hat ist die miete, da zahle ich 300€ mehr bei doppelter fläche, die ich auch benötige wegen hygiene mit fusspflege usw…
    • ich hatte schon mal jemandes als vertratung. Ergebnis: um geld und material besch***** worden 🙁
    • kredite habe ich keine am laufen – alles aus den reserven bezahlt.

    in der kalkulation passte das alles, ich habe auch keine kunden verloren z.b.

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 25)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.