Staatlich geprüfte Naildesignerin = automatisch Ausbilderin?

Nageldesign, Nails & Nailart! Nageldesign Forum – Nail Art, Nagellack & künstliche Fingernägel Ausbildung Staatlich geprüfte Naildesignerin = automatisch Ausbilderin?

Dieses Thema enthält 16 Antworten und 13 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  jenie vor 8 Jahre, 9 Monate.

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 17)
  • Autor
    Beiträge
  • #21107

    andega
    Teilnehmer

    Hallo zusammen,

    mir ist heute morgen was eingefallen und vielleicht kann mir von Euch jemand eine Antwort geben. Wenn man staatlich geprüft ist, kann man dann automatisch auch Schulungen geben? Also ist man dann automatisch auch Ausbilderin? Wenn man in anderen Berufen den Meister macht, dann darf man das ja, aber wie sieht es da bei uns aus?

    Grüßle
    Andega

    #333665

    mialila
    Teilnehmer

    Hm..ich bin staatlich geprüfte Kosmetikerin und Fußpflegerin, ich darf ausbilden! HAbe Nägel 1 Jahr gelernt und viel Seminare gemacht, bin aber nicht staatl. geprüft…also ich dürfte es nicht.

    #333657

    beautifulnails
    Teilnehmer

    hmmm…das mit den staatlich geprüften gibt es doch noch nicht solange, und vorher wurde ja auch ausgebildet,. …..!!
    Mich würden die Richtlinien/Voraussetzungen auch mal interessieren 😎

    #333661

    extravagance
    Teilnehmer

    sobald du nen nagelstudio besitzt darfst du dich ausbilder schimpfen…leider

    #333656

    maritta koch
    Teilnehmer

    Alles falsch. … wenn ich jetzt meiner Nachbarin die Lampe und Gel rüber gebe, dann darf sie ausbilden. … jeder darf es zu jeder Zeit und an jedem Ort. ….. man benötigt nix dafür. ..

    #333660

    mavera
    Teilnehmer

    gestempelt und unteschrieben.Leider war meine erste Ausbilderin wohl so eine. -((((((

    #333663

    sanni1978
    Mitglied
    pharao;634445 wrote:
    alles falsch. … Wenn ich jetzt meiner nachbarin die lampe und gel rüber gebe, dann darf sie ausbilden. … Jeder darf es zu jeder zeit und an jedem ort. ….. Man benötigt nix dafür. ..

    leider

    #333667

    jenie
    Teilnehmer
    mavera;634447 wrote:
    gestempelt und unteschrieben.Leider war meine erste Ausbilderin wohl so eine. -((((((

    Meine auch… Ich hab das damals kritisiert, habe mich getraut Ihre Arbeit in Frage zu stellen weil ich mir beileibe nicht vorstellen konnte das dies richtig ist.
    Am ende gabs dann ein böses ausseinander weil ich fragen stellte. Feilerfahrung habe ich viel mitgenommen dort. Heute ist mir klar sie hat aus Not im Akkord gearbeitet. Billigstes Ebay Gel und ratz fatz zwei dünne schichten fertig. Daher war ihr Fokus für mich auch auf das Vorfeilen gerichtet. Aber wie erwähnt ich habe ihre Arbeitsweise – die Hygiene kritisiert. Das war dann das Ende. Auf ein Zertifikat habe ich nicht bestanden, da ich es eigentlich richtig lernen wollte und nicht so halbherzig.

    Ich kann viele verstehen die diesen Beruf schützen wollen und halte dies aufgrund solcher Methoden und Ausbilder auch für absolut angebracht. Ich dachte die IHK sei ein guter Anfang dafür, das dieser Beruf anerkannt und geschützt wird?

    #333662

    nagelsanne
    Teilnehmer

    Ja, ist traurig, aber wahr!…jeder darf “ausbilden” und Zertis schreiben, auch wenns der größte Mist ist;-(

    #333666

    mialila
    Teilnehmer

    naja wer hat naildesign schon RICHTIG gelernt?

    Ich habe einjahr im Betrieb gelernt und ständig schulungen gemacht, kann die kaum noch zählen…..Ich finde man sollte sowas wie einen “Ausbilderschein” einführen!Das wäre doch mal eine Idee 🙂

    #333658

    clio1967
    Teilnehmer

    einen ausbilderschein finde ich auch sinnvoll. es gibt aber nur wenige firmen die dafür geeignet und anerkannt sind.
    nur leider ist alles immer produktbezogen. einige firmen bestehen dann gleich immer drauf, dass man ihre produkte nimmt. das finde ich halt nicht so prickelnd

    #333668

    jenie
    Teilnehmer

    Hallo,

    mh sowas wie einen Ausbilderschein scheint es zu geben. Zumindest so wie Clio beschreibt. Wenn man den macht und bezahlt, kann man den auch verlangen so weit ich weis ohne deren Produkte verkaufen zu müssen. Nur das alleine macht noch lange keinen wirklich guten Ausbilder.
    Das Problem liegt doch vielmehr daran, das soviel geschlampert wird damit.
    Meine damalige hatte so einen Ausbilderschein und dennoch hat sie sich an keine Regeln gehalten. Mh die Erfahrung das man gut wird kommt doch erst durch die Arbeit danach und weiterbildung. Das wird mir auch immer mehr bewusst.
    Ich kann wenn ich es wirklich richtig machen möchte also nicht hergehen und ein Seminar machen und dann sofort mit Kunden loslegen. Ich muss dann schon erst mal üben gehen irgendwo bis ich soweit bin.

    Grüße
    Jenie

    #333659

    bymanu
    Teilnehmer

    Ich interessiere mich auch für den Ausbilderschein, hab mich auch in den letzten Tagen schon darüber informiert. Mir wurde gesagt, dass ich den Ausbilderschein machen kann, aber dieser nicht berufsspezifisch wie bei anderen anerkannten Berufen ist. Was will ich denn dann mit dem Ausbilderschein von der IHK? Wie man Azubis betreut etc. habe ich in meinem Beruf bereits gelernt….

    Mir kam auch die Idee, mit der staatl. geprüften Naildesignerin. Dies ist ja eine Art “Meisterbrief” und andere “Meister”, seien es Friseure o. ä. dürfen dann ja auch ausbilden. Zudem wird man hier wirklich richtig geprüft, ob man was drauf hat, oder nicht.

    Mit einer Firma zusammen arbeiten, möchte ich nicht….

    Aber vielleicht kann uns ja jemand hier aufklären, der den Ausbilderschein bei der IHK gemacht hat, oder staatl. geprüfte Naildesignerin ist! Würde mich wahnsinnig interessieren!

    Vielen Dank schon mal im Voraus!

    LG,
    Manu.

    #333664

    narus
    Teilnehmer

    Hallo zusammen,
    tja was soll ich sagen. Terry Malon kämpft schon seit Jahren, das Naildesignerin endlich als Beruf anerkannt wird. Wenn mal alle zusammen halten würden und dafür kämpfen, dann sind die schlechten schafe schnell in der versenkung.

    #333654

    cesar
    Teilnehmer

    Man kann einen sogenannten Ausbilderschein bei der IHK und HWK machen. Dabei geht es um Berufs- und Arbeitspädagogik und ist Teil IV der sogenannten Meisterprüfungen. Eine schriftliche Prüfung sowie eine praktische Prüfung (Lehr-Unterweisung) wird gemacht und kostet so um die 500, 00€, als sep. Teil. Dann ist man legitimierter Ausbilder. Aber was ist in der Nagelbranche schon offiziell, wenn es kein Ausbildungsberuf ist? Terri Malon ist leider Einzelkämpferin, weil hinter der eventuellen Anerkennung unseres Berufes eine riesige Wirtschaftsconnection steht, die das zu verhindern versucht.

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 17)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.