Umzug ins Homestudio?

Dieses Thema enthält 11 Antworten und 6 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  bellajo vor 4 Jahre, 11 Monate.

Ansicht von 12 Beiträgen - 1 bis 12 (von insgesamt 12)
  • Autor
    Beiträge
  • #38515

    tarja81
    Teilnehmer

    Hallo!
    Ich überlege schon seit Wochen hin und her und hoffe, ihr könnt mir eine kleine Entscheidungshilfe geben.
    Momentan betreibe ich ein Kosmetikstudio mit Nageldesign und Fußpflege. Mir wird aber langsam alles zu viel, da ich bestimmt 60 Stunden pro Woche im Laden bin. Nebenbei habe ich natürlich noch meinen Haushalt, meine Buchhaltung und die Buchhaltung für die Anwaltskanzlei meines Freundes, die ich noch mitmache.
    Jetzt überlege ich, ob es nicht besser wäre, ein größeres Haus zu mieten und ein Homestudio nur mit Nägeln und Fußpflege zu betreiben.
    Ist schon mal jemand von euch von einem Ladenlokal ins Homestudio gezogen? Habt ihr viele Kunden verloren? Rechnet sich die Arbeit dann noch? Es soll ja noch ein bischen was über bleiben und nicht nur die Kosten decken.
    Ich habe einfach Angst, dass ich zu viele Kunden verliere, da manche Leute ein Homestudio auch skeptisch sehen.

    #566440

    bellajo
    Teilnehmer

    Hallo, also ich hatte noch nie einen Laden. Ich bin im Homestudio und finde es von der zeitlichen Organisation absolut toll. Ich hatte schon überlegt, in einen Laden zu gehen, da ich ja auch immer mehr Dienstleistungen anbiete und von daher natürlich ist es bei uns Zuhause manchmal wie im Ameisenhaufen :blink: aber ich dachte mir dann, das ich eben genau dahin komme, wo du schon bist: du “lebst” im Laden und kannst Haushalt etc.. Nur noch sehr schwer organisieren. Ich kenne auch ein paar ND die den Laden wieder gegen home getauscht haben und es nicht bereuen! Jetzt gerade habe ich ” Leerlauf” weil eine KD Autopanne hat( wir in Ö haben ca 50 cm eSchnee:rauch:) also geh ich in meine Privatwohnung, hab grad Wäsche gewaschen, Geschirrspüler ausgeräumt etc. Freu mich, wenn ich das dann abends nicht mehr machen muß.
    Ich denke, was die Kunden betrifft, kommt es darauf an, was für ein Studio du haben wirst. Wenn das nur das wäschekämmerchen ist, wo du nagelst, dann ist das von Ambiente her schon seltsam, wenn die KD ja was anderes gewohnt sind. Ich habe zb ein ganzes Stockwerk nur für das Studio. Die Leute gehen ins Treppenhaus, aber von unserem Privatbereich ist das getrennt. Evtl würdest du ja ein haus finden mit 2 Eingängen, wo man das Studio wirklich professionell betreiben kann, dann ist das sicher nicht schlechter als jetzt.

    #566431

    mandy77
    Teilnehmer

    Da gibt es sicher Pro und Kontra. Beides hat Vorteile und beides hat auch Nachteile.

    Vorteil Studio, die Trennung zwischen Privat und Geschäftlich funktioniert eindeutig besser.
    Vorteil Home, Leerlaufzeiten sind einfacher zu handhaben, wobei es im Studio auch immer etwas zu tun gibt.

    Vorteil Studio, es wird vom Kunden “Professioneller” wahrgenommen (nicht verwechseln oder etwas hineindeuten.)
    Vorteil Home, geringere Kosten, bzw. überschaubarer, dadurch besteht die Möglichkeit preislich zu arbeiten, während man ja durch eventuell höhere Kosten im Studio da nicht so flexibel sein kann.

    Nachteil Studio, sind die Kosten, Preise und gewisse Gebundenheit
    Nachteil Home, jeder “trampelt” in meinem Privatleben rum, klar soweit man das zulässt, aber wenn ich mir so einige Beiträge ansehen, Kunden und Homestudio, oder mit dem Schuhe aus im Homestudio usw.ist also auch nicht so ohne.

    Meine Empfehlung hebe die Preise an, klingt im ersten moment wie “Schock” nein Du “dünnst ” Deine Kundenliste aus, verschaffst Dir so Zeit für andere Sachen die auch wichtig sind und behälst Deinen Umsatz doch recht stabil.

    Entscheidung liegt bei Dir.:cool:

    #566434

    tarja81
    Teilnehmer

    Ich denke nicht, dass Preise anheben was nützt. Dann bleiben einige Kunden weg. Dafür sind hier zu viele Nagelstudios. Die Öffnungszeiten bleiben ja auch, dass heisst Strom, Heizung, Mitarbeiter kosten weiterhin, aber es kommt weniger rein. Das hilft mir auch nicht wirklich weiter!

    #566441

    bellajo
    Teilnehmer

    Falls du doch wieder ins Homestudio gehst, würde ich aber deswegen auch nicht mit dem Preisen runter gehen. Die KD bezahlen für eine modellage, nicht für den Platz, WO das stattfindet. Wie auch von Mandy angesprochen, wird home am besten klappen, wenn du es vernünftig von privat, also räumlich trennen kannst. Zumal du auch Mitarbeiter hast, die möcht ich auch nicht immer in meiner Wohnung haben. Es wird bei dir wohl davon abhängen, ob du ein passendes Objekt findest.
    und natürlich gibt’s im Laden immer was, bei Stehzeit, aber das nützt in deinem fall ja nix, wenn dann Zuhause die Arbeit liegen bleibt.

    #566435

    tarja81
    Teilnehmer

    Ich habe ein Haus im Auge mit einer Einliegerwohnung. Das Studio sollte dann komplett in die Wohnung und das Haus bliebe wirklich privat.
    Getrennt werden müsste es. Ich will nicht ständig Fremde in meinem Wohnzimmer!

    #566433

    wildbastet
    Teilnehmer

    @tarja81 990117 wrote:

    Ich denke nicht, dass Preise anheben was nützt. Dann bleiben einige Kunden weg. Dafür sind hier zu viele Nagelstudios. Die Öffnungszeiten bleiben ja auch, dass heisst Strom, Heizung, Mitarbeiter kosten weiterhin, aber es kommt weniger rein. Das hilft mir auch nicht wirklich weiter!

    Hi. Ja, sicher, bleiben einige KD weg. Aber die, die bleiben zahlen ja mehr. Somit hast du die (mehr oder minder) GLEICHEN Einnahmen bei MEHR Zeit. Das Anheben der Preise zielt in diesem Fall auf die Reduzierung der Kundenmenge ab und nicht auf mehr Umsatz.

    #566432

    mandy77
    Teilnehmer

    Der einzige Weg seine Arbeitszeit zu veringern, geht nur über den Preis oder das man keine Kunden mehr annimmt und der Zeit seinen Lauf lässt. Das ist noch nicht einmal höhere Mathematik.

    Beispiel: 100 Kunden a 30 € monatlicher Umsatz = 3.000€

    Neuer Preis 35€ benötigst Du für den gleichen Umsatz nur 85 Kunden, also 15 Kunden a 1 Stunde weniger, klingt nicht viel ist es aber.

    Das was Du machen möchtest ist in einem Haus welches groß genug ist um ein Studio separat zu betreiben. Da ist eine Preisänderung nicht notwendig.

    Frage möchtest Du dieses dann allein betreiben oder weiter mit Mitarbeitern?

    Kundenstamm wird wenn bisher wegen Deiner Arbeit und Leistung sowie Qualität zu Dir gekommen ist auch den Standortwechsel zum großen Teil mitmachen, Kunden welche aufgrund Deines jetzigen Standortes zu Dir gekommen sind, werden möglicherweis nicht den Standort mitwechseln sondern sich weiter am Ort etwas suchen.:cool:

    #566438

    ulivanguly
    Teilnehmer

    Wenn sich das Haus mit Einliegerwohnung so anbietet….. wäre das doch prima (ggfs. auch mal für später WENN du mal Kinder magst, bist als Chefin immer vor Ort)….

    und vom Ambiente müsst man doch im “Eigenheim” oder zur Miete wieder genauso toll hinbekommen wie jetzt. PS: erstmal bleiben die Leute (vor allem wenn die Entfernung zum jetzigen Studio nicht soooo groß ist) weil die neugierig sind, wie das neue Studio so ist… und wenn du dann noch ne tolle Eröffnungsaktion machst und deine Mitarbeiter “mehr” belastest, also alles was DIE können forzieren… dann wird das auch weiter laufen….

    was ich nicht machen würde, wäre einen ganzen Dienstleistungszweig weglassen, das wirst du in son der unbeständigen Zeit wie dieser bereuen…… DENN wie du schon sagtest, Nagelstudio gibts wie Sand am Meer……

    PS: gibt es online ein Bild zu deinem Objekt der Begierde (Immoscout oder so? ) nicht, dass ich neugierig wär oder so

    #566436

    tarja81
    Teilnehmer

    Leider sieht man auf den Bildern nicht sehr viel vom Haus, aber das wäre es:
    http://www.immobilienscout24.de/expose/65613647
    Wäre 4 km entfernt von meinem jetzigem Laden.
    Kosmetik läuft eh nicht bei uns, deswegen dachte ich an streichen!

    #566439

    ulivanguly
    Teilnehmer

    Boa, laut Grundriss, wäre das ja ein Traum studio…. mit Galerie….. ist doch super….. da kannst alles unterbringen…. oben z.b. Nagel und unten wegen Wasser Fußpflege und so…. ist doch gigantisch und das Haus an sich ist groß genug um auch mal irgendwann an Nachwuchs zu denken… also nicht dass man noch wieder umziehen muss…..

    In der Einliegerwohnung kann auch ne Teeküche stehen und ein Empfang…. klar habt ihr es da kleiner aber: gemütlich und wenn im Garten mal Unkraut weg ist, macht das Haus richtig was her!

    #566437

    nagelelse
    Teilnehmer

    Ich bin von einem Laden in ein Homestudio gezogen – aus der Not heraus. Neues Objekt gefunden, Ladenmietvertrag gekündigt, neues Objekt stellte sich im Nachhinein als grooooooße Baustelle raus, Rücktritt vom Mietvertrag. Die Kündigung für den alten Laden hätte ich zurücknehmen können, wäre dann aber wieder für ein Jahr gebunden gewesen und das wollte ich nicht. Ich mußte also irgendwohin, um meine Kunden bedienen zu können. Habe mir dann “vorübrgehend” ein Homestudio eingerichtet und wollte in Ruhe nach einem neuen Ladenlokal schauen. Mittlerweile finde ich es sehr angenehm und habe eigentlich nur Vorteile, wenn man von den “über-die-Fußmatte-Latschern” absieht. Das Problem hab ich aber jetzt auch im Griff 😉

    Ich bekomme eine gute Trennung zwischen Privat und Geschäft hin, weil mein Studio von meinen privaten Räumen völlig abgeschlossen ist, ich eine separate Telefonnr. für mein Studio habe und meine Kunden nicht unangemeldet vor der Türe stehen. Selbst wenn sie es täten – ich habe eine programmierbare Klingel und da ertönt außerhalb meiner Servicezeiten kein Ton 😛

    Vorteile für ein Homestudio:
    – Kostensenkung (Miete, Strom, GEZ, Gema, Telefon und Internet etc.)
    – individuellere Behandlungszeiten (man kann auch mal Sonntag arbeiten, wenn es sein muß)
    – nicht gebunden sein an Öffnungszeiten, damit verbunden nicht zwingende Präsenz im Laden
    – fällt eine Kundin aus, mache ich Hausarbeit
    – neben dem Termin kann ich die Wasch- oder Spülmaschine laufen lassen (versicherungstechnische Aspekte)
    – Zeitersparnis, weil Anfahrtszeiten wegfallen
    – Kostenersparnis, weil Fahrtkosten wegfallen

    Nachteile für ein Homestudio:
    – hat man den Raum nicht, wirkt es unprofessionell (ich sage nur “veränderbare Studiokulisse”)
    – kann man “geistig” privat und geschäftlich nicht trennen, ist man ständig “on work”
    – es gibt Kunden, die ein Homestudio als nicht seriös empfinden.

    Zu letzterem Punkt kann ich nur sagen, es kommt auf die Qualität der Arbeit an, auf einen selbst, wie man damit umgeht und sein “Homestudio” präsentiert. Ich hatte bisher noch keine Kundin, die sich bei mir nicht gut aufgehoben gefühlt hat und nicht professionell behandelt wurde. Im Gegenteil.

    Viele Kunden sind von meinem alten Standort mit umgezogen, einige sind weggeblieben, dafür kamen aber neue. Bei mir war der Standortwechsel aber nicht 4 km, sondern 25 😉

    Ich glaube man überzeugt mit seiner Arbeit und menschlich. Wenn die Kunden sich wohlfühlen, eine gute Leistung erhalten, ziehen sie auch mit um.

Ansicht von 12 Beiträgen - 1 bis 12 (von insgesamt 12)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.