Von UV-Gel auf UV-Lack, – was beachten?

Dieses Thema enthält 15 Antworten und 6 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  inaktiv1 vor 5 Jahre, 1 Monat.

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 16)
  • Autor
    Beiträge
  • #38178

    geena
    Teilnehmer

    Was muss man beachten, wenn eine Kundin/Modell von UV-Gel auf UV-Lack umsteigen will bzw es mal testen will?

    1) Ist es so richtig:
    -Modellage so weit wie möglich entfernen (eine hauchtdünne Schicht bleibt dabei auf dem NN)
    -Nagel gründlich vorbereiten wie üblich (dh. Desi, Nagelhaut entfernen, Dehy, ev. Primer dünn auf die Spitze des NN)
    -dann Base Coat, UV-Lack, Top Coat je nach entsprechendem Lack verfahren

    ? Ist es “nur” das, – oder habe ich etwas vergessen /falsch gedacht?

    #562880

    shorti100
    Teilnehmer

    Ganz GENAU SO mache ich es auch.
    Allerdings würde ich die NN so kurz wie möglich machen, weil die Nägel einfach sehr weich sind am Anfang. Anfangs hatte ich sie auch länger gelassen; Sie sind dann aber sofort bei jedem Antitschen gesplittert/abgebrochen.
    Bis die NN wieder normal fest sind mache ich sie deshalb sehr kurz und das klappt dann sehr gut.

    #562873

    geena
    Teilnehmer

    Supi, – danke dir!

    #562887

    inaktiv1
    Teilnehmer

    Wenn eine dünne Schicht der alten Modellage drauf bleibt… klappt das Entfernen mit dem Remover dann noch gut? Oder ist es dann schwierig zu entfernen? Oder fräst ihr den UV-Lack sowieso runter?

    #562881

    shorti100
    Teilnehmer

    @andreas1919 985100 wrote:

    Wenn eine dünne Schicht der alten Modellage drauf bleibt… klappt das Entfernen mit dem Remover dann noch gut? Oder ist es dann schwierig zu entfernen? Oder fräst ihr den UV-Lack sowieso runter?

    Das geht dann schon etwas schlechter, aber es wird ja mit jedem Mal besser…..

    #562878

    sanne64
    Teilnehmer

    oder du machst ne Schicht Structure von Gelish drunter, dann klappts auch gut mit der Umstellung.

    #562877

    sabrina287
    Mitglied

    Auf jeden Fall drauf achten so viel wie möglich vom Gel runterholen.
    Sonst kann es dir ganz schnell absplittern. Hatte da auch mal ne Kundin und die ersten paar Male immer wieder Probleme.
    Lag daran das ich zu viel Gel drauf gelassen hatte….

    #562874

    geena
    Teilnehmer

    Danke für eure Tipps!
    Ja, ich werde soviel wie möglich von dem Gel entfernen. Die Nägel sind jetzt schon sehr kurz. Ein wenig Sorge habe ich, denn die Nägel sollen wohl im French Design (also bei der Länge dann nur mit einer ganz feinen weißen French Linie)´ gemacht werden. Ich werde das French wohl zwischen zwei Schichten milchigen/transparenten UV Lack packen aber problematisch finde ich bei soooo kurzen Nägeln das vernünftige “ummanteln” der Nagelspitze…ich hatte so kurze Nägel bislang nur 1-2 Mal und ging mit dem Pinsel besonders sorfältig um die Kante aber für mich war es immer gefühlsmäßig ein “Glücksspiel” ob diese Nägel nicht doch anfälliger für Absplitterungen im vorderen Bereich sind.

    Auch bei Naturnagelverstärkung finde ich es noch schwierig, die Spitzen ( in diesem Fall sind sie noch einenTick kürzer als kuppenbündig und sollen auf keinen Fall länger) vernünftig zu ummantelln. Habt ihr Ratschläge?

    (Bei reiner Naturnagelverstärkung mit Gel könnte man ja theoretisch eine mini Verlängerung mit Gel arbeiten aber da die Nägel ganz kurz sein müssen, wird das dann ja doch wieder abgefeilt….oder)

    #562882

    shorti100
    Teilnehmer

    @geena 985127 wrote:

    Danke für eure Tipps!
    Ja, ich werde soviel wie möglich von dem Gel entfernen. Die Nägel sind jetzt schon sehr kurz. Ein wenig Sorge habe ich, denn die Nägel sollen wohl im French Design (also bei der Länge dann nur mit einer ganz feinen weißen French Linie)´ gemacht werden. Ich werde das French wohl zwischen zwei Schichten milchigen/transparenten UV Lack packen aber problematisch finde ich bei soooo kurzen Nägeln das vernünftige “ummanteln” der Nagelspitze…ich hatte so kurze Nägel bislang nur 1-2 Mal und ging mit dem Pinsel besonders sorfältig um die Kante aber für mich war es immer gefühlsmäßig ein “Glücksspiel” ob diese Nägel nicht doch anfälliger für Absplitterungen im vorderen Bereich sind.

    Glücksspiel…… – das kenn ich. Grade heute war eine Shellac-Kd. wieder da. Sie möchte ihre NN immer kürzer als kurz. Also wirklich soviel feilen, wies es eben geht. Da ist gar kein freier Rand mehr.
    Anfangs dache ich auch immer, dass das dann mit der Haltbarkeit schwierig wird. Aber überhaupt nicht. Sie war jetzt schon 4x da und es hält immer alles wunderbar. Ich versuche halt, so gut wie möglich zu ummanteln und fertig.

    #562883

    shorti100
    Teilnehmer

    Ach ja, noch etwas: ich mache den Shellac Top-Coat in letzter Zeit immer recht großzügig drauf (also gar nicht sooooo mega dünn, wie von MAHA immer gepredigt wird). Und damit fahre ich eingentlich bezügl. Haltbarkeit noch besser.

    #562875

    geena
    Teilnehmer

    Das hört sich gut an! Meine Tochter (fast 15) durfte nun auch schon zweimal Shellac probieren. Auch sie hat die Nägel kürzer als kurz und da hat es auch erstaunlich gut gehalten…lediglich als sie Pistatzien aufgepuhlt hat und mit den Nägeln Sticker von ihrer Tür gekratzt hat ist der Lack vorne bei einem Nagel etwas abgesplittert, aber ich finde, das darf dann auch sein…

    Aber wie machst du Naturnagelverstärkung mit gewünschtem French auf rappelkurzen Nägeln…mehr als sorgsam mit dem Pinsel um die Kante gehen kann man doch nicht, oder….? Zumal null freier Nagelrand vorhanden ist….heul…..

    Und wie sind deine Erfahrungen bezüglich Haltbarkeit?

    Oder sollte man jenen Kunden ev. von Anfang an ehr UV Lack nahelegen?

    #562884

    shorti100
    Teilnehmer

    @geena 985142 wrote:

    Aber wie machst du Naturnagelverstärkung mit gewünschtem French auf rappelkurzen Nägeln…mehr als sorgsam mit dem Pinsel um die Kante gehen kann man doch nicht, oder….? Zumal null freier Nagelrand vorhanden ist….heul…..

    Und wie sind deine Erfahrungen bezüglich Haltbarkeit?

    Oder sollte man jenen Kunden ev. von Anfang an ehr UV Lack nahelegen?

    Bei NNV mit Gel mache ich es eigentlich genauso: einfach gut ummanteln. Für French nehme ich den Spotti. Ich finde, da geht das Ummanteln besonders gut. Und mit dem Pinsel für`s Gel fahre ich einfach vorne an der Kante rum. Mit absplitternden Spitzen habe ich wirklich überhaupt keine Probleme. Haltbarkeit ist also sehr gut.

    Wenn ich eine Neukundin habe, spreche ich natürlich auch über Shellac mit ihr. Aber manche trauen sich da nicht so recht ran. Oft habe ich den Eindruck: die Kd. sehen Shellac “als nichts Richtiges” an.
    ” Neee, ich will schon lieber Gel” bekomme ich dann öfters zu hören.
    Manche schreckt es auch einfach ab (glaube ich), dass sie so ca. alle 2 Wo. kommen “müssen”.

    #562876

    geena
    Teilnehmer

    Danke dir shorti für deine Erfahrungen!

    #562885

    naily09
    Mitglied

    So mache ich das auch. Habe auf meinen Nägeln aber jetzt mal recht viel Gel drauf gelassen und dann den CC aufgetragen. Hält bis jetzt super.

    #562879

    sanne64
    Teilnehmer

    @naily09 985491 wrote:

    So mache ich das auch. Habe auf meinen Nägeln aber jetzt mal recht viel Gel drauf gelassen und dann den CC aufgetragen. Hält bis jetzt super.

    Auf Gelmodellage halten die CC Lacke einwandfrei.
    Der Ärger fängt erst bei Naturnägeln an.
    Kenn jetzt die neue Rezeptur nicht aber mit dem alten Base hatte ich keine Erfolge.

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 16)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.