Vorsicht Falle- Gewerbeauskunft-Zentrale. de

Dieses Thema enthält 13 Antworten und 12 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  almase vor 5 Jahre, 3 Monate.

Ansicht von 14 Beiträgen - 1 bis 14 (von insgesamt 14)
  • Autor
    Beiträge
  • #39281

    geena
    Teilnehmer

    Also heute bin ich haarscharf einem Schlamassel entgangen…und wollte euch auch warnen:

    Seit Sept.12 habe ich einen Gewerbeschein und betreibe ein Homestudio. Heute flatterte mir ein Schreiben ins Haus, das optisch erstmal den Eindruck machte als sei es vom Gewerbeamt.

    Dort sollte man betriebliche Daten ergänzen bzw. korrigieren, unterschreiben und das Ganze zurücksenden. Skeptisch wurde ich weil a) keine Telefonnummer vorhanden war unter der man bei Fragen zurückrufen konnte (also doch kein Amt? ) und b) weil in dem Schreiben stand, dass nur vollständige Einträge eine erfolgreiche Empfehlung an die Verbraucher gewährleisten könne (Empfehlungen macht doch kein Amt? !? ).

    Als ich den Brief umdrehte, sah ich auf der Rückseite die AGBs…und fiel vom Glauben ab, da sich das Ganze mir nun als eine Art ABO offenbarte…ein sehr teures ABO….Mindestlaufzeit zwei Jahre, Kosten in dieser Zeit: 956, 40 Euro:blink:….

    Ich googlte nach und fand dies dazu…da sagt ja eigentlich alles:
    http://www.vzhh.de/presse/165573/warnung-vor-gewerbeauskunft-zentrale.aspx

    Also immer schön das Kleingedruckte lesen…

    #571609

    samie
    Mitglied

    Hi,

    ja so ein Brief habe ich letztes Jahr auch erhalten. Und bin auch erst erschrocken. ..was ist das, aber bei genauerem durchlesen ist es mir komisch vorgekommen.

    Das Schreiben sieht auf den ersten Blick sehr amtlich aus! Auf was für Ideen mache Leute kommen! ? Bin bin da jetzt sehr vorsichtig geworden…

    LG Samie

    #571606

    geena
    Teilnehmer

    Genau Samie, es sieht auf den ersten Blick sehr amtlich aus und man denkt erstmal man ist da irgendwie in der “Auskunftsplicht”….Habe gelesen, dass schon sehr viele Leute darauf reingefallen sind und sich dann anwaltlich beraten lassen mussten.

    Hast du denn noch mal nach ein paar Wochen von denen was gehört (habe gelesen, dass die auch noch so unverschämt sind und nach ein paar Wochen nochmals per Brief nachhaken, wo die Auskunft plus Unterschrift bleibt)?

    #571614

    nageloasemyk
    Teilnehmer

    von denen habe ich schon 2 oder 3 in meinem studio liegen..

    #571611

    shorti100
    Teilnehmer

    Guckt mal:
    http://www.nailfreaks.com/de/forum/nagelkunde/sonstiges/85357.htm

    Ich habe den Brief auch 2x bekommen!

    #571607

    geena
    Teilnehmer

    Oh das ist ja interessant (link)….Mensch, dass so viele von euch diesen Wisch gekommen haben…zum Glück habt ihr nicht reagiert. Mir sitzt der Schreck immer noch in den Knochen, denn ich hatte schon den Stift in der Hand…aber Gott sei Dank habe ich nochmal genau hingeschaut…:blink:

    #571610

    nailkitty
    Teilnehmer

    ich habs auch gestern bekommen. direkt in die tonne damit 😉

    #571615

    fraukenails
    Teilnehmer

    …genau, auf keinen Fall antworten oder reagieren, ab in die Tonne als ob nichts gewesen ist! 😉

    #571605

    sprotte
    Mitglied

    Die sind echt dreist. Ständig kommen solche Briefe bei uns in der Firma an. Eine ehemalige Kollegin von mir, hatte so einen Brief schon mal als Rechnung eingebucht. Als ich aus dem Urlaub kam, konnte ich die Zahlung zum Glück noch verhindern. Damit wären wir einen Vertrag über 5 Jahre eingegangen mit 1.200 Euro Jahresbeitrag.

    Heute rief eine Firma an, wir hätten einen Eintrag in deren Verzeichnis, sie wollten nur die Daten abgleichen. Meine Frage lautet dann immer gleich, ob das kostenpflichtig ist. Meist bejahen sie das und ich verlange ein schriftliches Angebot. Und heute war es mal wieder so, dass ich denen schon im Oktober 2011 gesagt hatte, dass wir das nicht wollen. Da setzt sich jemand hin, bastelt eine Seite mit gekauften Adressen und zockt dann mit solchen Scheineinträgen die Leute ab. Selbst im schriftlichen Angebot war ein Link zu unserem Eintrag. Ich möchte nicht wissen, wie viele da einfach zustimmen und mal eben 250 Euro netto aus dem Fenster werfen. Absolute Frechheit solche Methoden!

    #571616

    marala
    Teilnehmer

    Am schönsten ist dabei noch, dass die alle die Adressen und teilweise auch Telefonnummern direkt vom Amt bekommen. Ohne, dass man eingewilligt hat, dass die Daten weitergegeben werden.

    #571613

    bettynails
    Teilnehmer

    Ich hatte davon letztens schonmal bei Facebook gelesen.
    Als ich dann den ersten Brief von denen bekommen habe ist der direkt in die Tonne gewandert.
    Der Zweite hat mich etwas verunsichert, aber nach genauerem Hinsehen dann zu dem anderen gekommen 😉

    #571612

    beautyheaven
    Teilnehmer

    Ich hab den Brief auch bekommen. Wer sich die AGB auf der Rückseite durchliest, erkennt schnell, dass das kostenpflichtig ist. Also Verarsche. Die gehörten eigentlich angezeigt.
    Bei mir haben die letztes Jahr sogar angerufen. Ich bekomm öfter Anrufe von irgend welchen Anbietern. Es würde um meinen Eintrag im Netz gehen. Von wegen Datenabgleich und dann wollen die wissen wie lange ich jetzt meinen Testaccount kostenpflichtig verlängern möchte.
    Alles Verarsche. Manche fallen voll drauf rein und haben dann so nen Mist an der Backe.

    #571608

    fusselpp
    Teilnehmer

    hatte auch schon 2x nen Brief bekommen…. auch gleich in die Tonne gedonnert! ;);)

    #571617

    almase
    Teilnehmer

    Schaut mal hier:
    http://www.kredit-fuer-selbststaendige.de/vorsicht-bei-umsatzsteuerverzeichnisse/

    Die Masche gab es schon mehrmals. Wenn man die Briefe einfach so bekommen hat, muss man sicherlich nichts machen. Aber es kommt doch vor, dass man im Netz einer Täuschung aufgeflogen ist! Und das passiert schneller als man denkt. Zumindest dann sollte man agieren und den Vertrag, wie beschrieben, anfechten. Sonst kommen irgendwann vielleicht mehr als nur Mahnungen.

Ansicht von 14 Beiträgen - 1 bis 14 (von insgesamt 14)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.