wenn die Mutter der Auszubildenden kommt….

Dieses Thema enthält 10 Antworten und 4 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  michi1979 vor 8 Jahre, 1 Monat.

Ansicht von 11 Beiträgen - 1 bis 11 (von insgesamt 11)
  • Autor
    Beiträge
  • #26778

    michi1979
    Teilnehmer

    wie geht ihr damit um…

    eine neu kundin die zum ersten mal hier war, hat sich jetzt heruasgestellt, das es sich um die mutter ( schwiegermutter ) meiner neuen mitarbeiterin handelt…. sehr schön sie schafft also neue kunden ran was mich ja ach freut. das mädel ist noch nicht fit und lernt erst noch….

    jetzt grad war sie mit schwiegermutter also hier und nun kommt das. .. ja wenn du dann mal….. dann kannst du mir das ja zuhause machen….

    ist das nun ein kunden abwerben? wie geht ihr damit um? da ich ja verträge miot dem mädel habe von wegen kinden abwerben ect… aber wenn es sich um die eigene mutter, schwester freundin handelt?

    kann ihr das ja schlecht untersagen wenn die familie lieber zu ihr gehen möchte ( nu dafür ja dann auch wohl nichts zahlen muss)

    ich weiß nicht so ganz ob ich das so hin nehmen soll? wie geht es weiter, die mutter kennt da noch die und die ja und die von nebenan und schwupps sind die kunden demnächst alle bei meiner angestellten zuhause?

    was würdet ihr machen

    lg michi

    #408570

    soulmate19861
    Mitglied

    Ich würde es als erstes nicht so eng nehmen. Ich würde sie generell nochmal daran erinnern – an die Abmachung.
    Die haben sich wahrscheinlich nichts dabei gedacht, will ich mal behaupten (denk ja immer an das Gute im Menschen).

    Du hast recht, das es dann schnell so ist – die mutter, die Schwester und die freundin etc. und dann denkt sich deine Angestellte mhh die könnte ich alle zu Hause machen dann wirtschafte ich direkt in meine eigene Tasche.

    Das ist natürlich immer das Problem bei Angestellten. Höre auf dein Bauchgefühl!

    #408571

    soulmate19861
    Mitglied

    @DiamantNails 773989 wrote:

    mhhh… das ist echt trickie! Ich würde da erstmal offen mit ihr reden und ihr die Abmachung nochmal vor Augen halten.
    Vielleicht kannst du ihr entgegen kommen indem du Ihr anbietest, sie kann das in deinem Studio machen und darf sich 2-5 Modelle zu einem günstigeren Preis “halten”, unter denen dann auch die Mutter fällt. Kannst ihr ja die Vorteile aufzeigen wie: Brauch keine eigene Ausstattung, kann dein Material nutzen, du bist bei Fragen/Problemen da…
    So kannst du evtl etwas gegenwirken.

    Oder du bietest Ihr an, nach Feierabend deinen Tisch zu nutzen und Sie muss z.B. 10, 00€ pro Kundin für den Tisch abdrücken…

    Das ist ein guter vorschlag 😛

    #408568

    aniolek
    Teilnehmer

    ich seh es anders. die mutter war zum ersten mal bei dir. die mutter hat gesagt dann kannst du mir ja zuhause machen. es ging ja nicht mal von den mädchen aus.und überhaupt ist familie sowieso ne ganz andere geschichte….nicht zu vergessen ist das verträge verträge sind aber die kunden immer noch selber entscheiden können wo sie hingehen!

    #408565

    sweetlizzard
    Teilnehmer

    @aniolek
    Seh ich bißchen anders und verstehe schon auch wo das Problem liegt.
    Das Mädel wird dann von der Familie quasi da “verhaftet”….und dazu verleitet sich nicht an die Abmachungen zu halten und gleich mal privat nebenher durchzustarten…..und es ist natürlich verlockend und schwer da nein zu sagen.
    Das gibt garantiert Knatsch ab nem gewissen Punkt, geht bei Freundinnen weiter…von denen hat sie dann plötzlich ein paar mehr…etc..
    Insofern find ich die Vorschläge von DiamantNails auch super.
    LG

    #408569

    aniolek
    Teilnehmer

    sweetlizzard, aber dann ist es doch das mädel das “verhaftet” wrid.
    und ob meine freundinnen zu mir gehen oder wo anders ist deren sache. ich würde niemals, auch wenn ich ein vertrag hätte in einen studio, sagen sie sollen zu den studio gehen! und da brauchen wir uns nichts vormahen, sowas würde keine von uns tun, kunden wegschicken!
    ich denke das mädel macht schon selber nägel sonst würde sie nicht eingestellt werden. viele die tischmiete haben oder auf provision wo arbeiten zwei mal die woche haben ein homestudio. das kann ihr keiner verbieten nebenher zu arbeiten. solche klauseln wie in 30 km umgebung darf sie das oder das nicht ist nicht erlaubt. ich bin immer noch der meinung das es nichts war und würde es auch so belassen. wenn sie wirklich eine kundin abwirbt ( selber ansprechen oder vorschlagen ) dann würde ich erst was sagen, dann aber klar und deutlich!

    #408566

    sweetlizzard
    Teilnehmer

    aniolek-ich versteh schon wie Du das meinst;)
    Ist auch wirklich eine blöde Situation-und genau daraus entstehen ja meist die Konflikte bezüglich “was darf man noch nebenher machen ohne daß es Abwerbung ist”.
    Um Abwerbung handelt es sich ja dabei nicht, wenn sie sich da neben her eigene Kunden aufbaut-aber in dem anderen Tread ging es ja auch schon um vertragliche Regelungen bezüglich Niederlassung in der Nähe etc…..wo mit einem RA Rahmenbedingungen “abgesteckt” wurden.
    Wenn da ein entsprechender Vertrag unterschrieben wurde wirds schon haklig.
    Es handelt sich hier ja um eine angestellte Tätigkeit(wenn ich richtig verstanden habe) incl. Aufwendungen für Schulungen, etc….und michi will ja auch in sie investieren.
    Die Möglichkeit in begrenzten Rahmen für paar Leute die man enger kennt vergünstigte Bedingungen im Studio anzubieten ist doch kein schlechter Ansatz.
    Dann kommt erst gar kein Ärger auf-ich finde das wirklich fair beiden Seiten gegenüber.
    In vielen Branchen ist es in einem Angestelltenvertrag sogar untersagt in irgendeiner Form für einen Wettbewerber(oder in eigener Sache in der gleichen Branche) zu arbeiten und gilt als Kündigungsgrund.
    Wenn man irgendwo auf Tischmiete oder Provision arbeitet ist es klar daß man nebenher machen kann was man will-immerhin arbeitet man da auf selbständiger Basis.
    Da würd ich nem Studio auch was husten-is klar.
    Und ja- bis jetzt ist noch nichts-da hast Du Recht-aber genau dieser Fall ist der geeignete Anlaß das gleich mal in lieber Form von vorneherein in die richtigen Bahnen zu lenken bevor es nachher ausartet und zu unnötigem Streit führt.
    Finde es gut daß michi sich jetzt Gedanken macht und nicht erst wenn “das Kind schon in den Brunnen gefallen ist”.
    Lieben Gruß

    #408572

    michi1979
    Teilnehmer

    @aniolek 774103 wrote:

    sweetlizzard, aber dann ist es doch das mädel das “verhaftet” wrid.
    und ob meine freundinnen zu mir gehen oder wo anders ist deren sache. ich würde niemals, auch wenn ich ein vertrag hätte in einen studio, sagen sie sollen zu den studio gehen! und da brauchen wir uns nichts vormahen, sowas würde keine von uns tun, kunden wegschicken!
    ich denke das mädel macht schon selber nägel sonst würde sie nicht eingestellt werden. viele die tischmiete haben oder auf provision wo arbeiten zwei mal die woche haben ein homestudio. das kann ihr keiner verbieten nebenher zu arbeiten. solche klauseln wie in 30 km umgebung darf sie das oder das nicht ist nicht erlaubt. ich bin immer noch der meinung das es nichts war und würde es auch so belassen. wenn sie wirklich eine kundin abwirbt ( selber ansprechen oder vorschlagen ) dann würde ich erst was sagen, dann aber klar und deutlich!

    1.also ich kann mir den schu micht anziehn, sorry der passt nicht,

    2. die klauseln sind alle duch nen anwalt geprüft und gegen einen Vertrag ect.. siehe in einem anderem thread ist das auch alles erlaubt.

    das mädel lernt gerade bei mir, ihre worte wareb ja dann kommst du mich mal zuhause besuchen…. hmmmm hab erstmal nichts gesagt… werd mal abwarten…. denn wenn was schiefgeht bei ihr zuhause muss ich wieder herhalten und gerade biegen. … was nun mal auch nihct in ordnung ist.

    #408573

    michi1979
    Teilnehmer

    @aniolek 774103 wrote:

    sweetlizzard, aber dann ist es doch das mädel das “verhaftet” wrid.
    und ob meine freundinnen zu mir gehen oder wo anders ist deren sache. ich würde niemals, auch wenn ich ein vertrag hätte in einen studio, sagen sie sollen zu den studio gehen! und da brauchen wir uns nichts vormahen, sowas würde keine von uns tun, kunden wegschicken!
    ich denke das mädel macht schon selber nägel sonst würde sie nicht eingestellt werden. viele die tischmiete haben oder auf provision wo arbeiten zwei mal die woche haben ein homestudio. das kann ihr keiner verbieten nebenher zu arbeiten. solche klauseln wie in 30 km umgebung darf sie das oder das nicht ist nicht erlaubt. ich bin immer noch der meinung das es nichts war und würde es auch so belassen. wenn sie wirklich eine kundin abwirbt ( selber ansprechen oder vorschlagen ) dann würde ich erst was sagen, dann aber klar und deutlich!

    @soulmate19861 773995 wrote:

    Das ist ein guter vorschlag 😛

    ja das denke ich ist auch inordnung und man hat alles ein wenig im auge.

    #408574

    michi1979
    Teilnehmer

    Finde es gut daß michi sich jetzt Gedanken macht und nicht erst wenn “das Kind schon in den Brunnen gefallen ist”.

    ja das denke ich auch später ist es immer schwer dann noch was gerade zu biegen und ich denke auch eine zusammen arbeit sollte von anfang an stimmen.

    im studio :: muss sie dann ein gewerbe anmelden? das sollte sie ja nicht… nun alles andere wäre dann schwarzarbeit, oder? wenn ich ihr alles zur verfügung stelle wie soll ich das dann in der buchführung halten, es geht ja auch material drauf wenn auch erstmal weniger.

    und es ist auch so geplant das sie im studio ihren eigenen stammkundenkreis aufbaut. sie soll auch in einem halben jahr soweit sein das ich meine aufträge im ausland ganz beruhigt ausführen kann.

    lg michi

    #408567

    sweetlizzard
    Teilnehmer

    @michi1979 774317 wrote:

    Finde es gut daß michi sich jetzt Gedanken macht und nicht erst wenn “das Kind schon in den Brunnen gefallen ist”.

    ja das denke ich auch später ist es immer schwer dann noch was gerade zu biegen und ich denke auch eine zusammen arbeit sollte von anfang an stimmen.

    im studio :: muss sie dann ein gewerbe anmelden? das sollte sie ja nicht… nun alles andere wäre dann schwarzarbeit, oder? wenn ich ihr alles zur verfügung stelle wie soll ich das dann in der buchführung halten, es geht ja auch material drauf wenn auch erstmal weniger.

    Ich versteh Dich grad nicht ganz.
    Dachte sie wäre angestellt? Also nach dem Praktikum…..
    Dann kannste doch solche Sonderpreise mal als Modellpreis irgendwie abrechnen…….

    Und während des Praktikums-also der RA hat ja auch gesagt daß sobald sie an Kunden geht sie auch bezahlt werden sollte dafür.
    Gibt ja auch bezahlte Praktika….je nach Umfang kann man das ja niedriger ansetzen.
    Und auch da kannst Du doch als Modellpreis abrechnen-alles ganz offiziell.

    und es ist auch so geplant das sie im studio ihren eigenen stammkundenkreis aufbaut. sie soll auch in einem halben jahr soweit sein das ich meine aufträge im ausland ganz beruhigt ausführen kann.

    DA hab ich allerdings so meine Zweifel ob das nicht bissi früh ist-es sei denn sie ist der absolute Überflieger und super talentiert.
    Nach nem halben Jahr würde ich ner absoluten Anfängerin wohl kaum den ganzen Laden “in die Hand drücken” und sagen”ich bin dann mal weg”.
    Da geht es um Können und Vertrauen…..

    lg michi

    Grüßle

Ansicht von 11 Beiträgen - 1 bis 11 (von insgesamt 11)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.