Wer ist komplett Selbsständig und hat Existenzängste?

Dieses Thema enthält 15 Antworten und 10 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  jenie vor 8 Jahre, 10 Monate.

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 16)
  • Autor
    Beiträge
  • #21543

    kosmetik
    Teilnehmer

    Hallo,
    Mich würde jetzt mal interessieren, aber nur von den Mitgliedern ( Kosmetikerinen / Fußpflegerinnen / Nail Designerinnen), die wirklich Selbsständig sind, also von denen, die von ihrer Arbeit komplett leben müssen, also keinen Nebenjob haben.

    Habt ihr in der jetzigen Wirtschaftlichen Krise, Existenssorgen? Habt ihr Angst das ihr eventuell mal Insolvens geht?

    Ich schon. Zwar kann ich mich Arbeitsmäßig nicht beschweren, aber man weis ja nie, was noch kommt.

    Lg. Kosmetik

    #339570

    tweggy
    Mitglied

    Ich glaube, diese Sorge hat man immer. Ob Wirtschaftskrise oder nicht….

    #339577

    kosmetik
    Teilnehmer

    Hallo,
    Da hast du. nicht ganz unrecht, aber es gehen immer mehr große Firmen Pleite oder schicken ihre Mitarbeiter in Kurzarbeit oder entlassen gleich.
    Und wir wollen doch mal ehrlich sein, Kosmetik und Nägel gehören zum Luxus, keiner braucht sie zum überleben.
    Und gerade jetzt spart so gut wie jeder, an unnötigen Luxus.
    Und gerade deshalb, ist ja die Existensangst erst recht begündet.

    Lg. Kosmetik

    #339575

    reenee
    Mitglied

    Ich hab heut innerhalb von ein paar sekunden 7 kundinnen verloren, weil sie in ner bäckerei arbeiten u da heut ein prüfer vom gesundheitsamt mit gesetzestext eingelaufen ist. zwar hab ich deswegen noch keine existenzängste, aber wer weiß, wo sie jetz noch überall anfangen zu prüfen u zu spionieren – metzgereien, arztpraxen, krankenhaus, alten- u pflegeheime….
    wenn die plötzlich auch alle keine nägel mehr haben dürfen…dann werd ich auch angst bekommen
    LG reenee

    #339569

    wamnails
    Teilnehmer

    ich denke mir – je niedriger die monatlichen kosten, umso ruhiger kann ich schlafen.
    da brauch ich mir keine sorgen machen. habe alles überflüssige bereits vor jahren abgeschafft. und wenn mal 2-3 kunden nicht mehr kommen, auch gut, habe ich mehr zeit für mich und meine familie.

    lg uschi

    #339578

    kosmetik
    Teilnehmer

    Hallo,
    Ich muss ganz schön ackern um über die runden zu kommen.
    Wohne allein, muss also alles selber bezahlen.
    Wohnungsmiete v. 580 Euro, meine privaten Versicherungen, Telefon zu Hause und im Geschäft, Handy, Krankenkasse v. gut 300 Euro.
    Dann meine privaten Nebenkosten,
    Dann meine Ladenmiete v. 680 Euro, dazu meine betrieblichen Nebenkosten von monatlichen 195 Euro.
    Meine monatlichen Werbungskosten von 107 Euro und meine private Rentenversicherung.
    Fahrkarten v. monatlich 78 Euro.

    Da bekomme ich schon Bammel, jetzt wegen der Krise.
    Lg. Kosmetik

    #339574

    alexandra2004
    Teilnehmer

    Ich kann dich da voll und ganz verstehen, mein Mann und ich wir sind beide Selbständig und müßen davon leben. Raten fürs Haus, Versicherung, Leasings, Krankenkassen, Löhne, Materialien, Strom, Stadtabgaben, Gas Telefon, Benzin, Lebensunterhalt für uns und unsere zwei Kinder usw. das sind alles monatliche Kosten wo erst mal rein kommen müßen

    So bei meinen Mann in der Firma ist es an der Tagesordnung seinem Geld hinterherzurennen, die zahlungsmoral ist sowas von im Keller das kann sich keiner vorstellen der nicht selber Selbständig ist und davon leben muß 🙁

    Jeden Tag muß ich bei den Leuten anrufen warum die Rechnung noch nicht bezahlt, oder sie bezahlen erst nach der 3 Mahnung, oder gar nicht weil selber Insolvenz angemeldet, aber die Monatlichen kosten laufen immer weiter und müßen bezahlt werden.

    Ich weis nicht wie lange das noch geht man bekommt echt totale Existensängste, die wo in einem Angestelltenberuf nachgehen mit sicherheit auch, aber werden die heut entlassen können die aufs Arbeitsamt gehen und Arbeitslosengeld beantragen, was bekommen wir wen nichts mehr geht? Harz 4 echt toll! Wir stehen vor dem nichts 🙁

    #339566

    cheute
    Teilnehmer

    Ich habe schon so meine bedenken… Meine Mutter und ich verlieren auch eine Kundin nach der anderen (sind 120 km entfernt von einander). Dann noch die “billig” Nagelstudios, die machen noch ihren Rest dazu. Die alten Hasen haben das nachsehen.

    Aber immer nach vorne schauen, irgendwie wird es schon gehen.

    #339568

    nevaeva
    Teilnehmer

    ich weiss gar nicht weshalb diese panik jetzt, krisen gibt es schon seit der euro kam ich denke, die, die sich das leisten wollen zahlen das auch und die, die es nicht zahlen wollen die wollen eh keine nails.
    ich lebe auch nur von dem geld, aber ich habe, gott sei dank, einen partner, der so die hauptkosten trägt. ich zahle dann halt so meine sachen etc. es gleicht sich aus.
    es ist ja nun mal so, dass kunden kommen und gehen. ich erinere nur daran, dass es hies: künstilche nägel seien out und der trend würde zurück gehen. ich finde eher das gegenteil ist der fall.

    #339567

    cheute
    Teilnehmer

    @big

    und wie rechnet sich die Höhe des Arbeitslosengeldes? Ist echt interessant, dass wußte ich auch noch nicht.

    Das stimmt schon, dass dank dem Euro einiges schlechter wurde Ich denke mal, viele nehmen das auch als Ausrede, um keinen auf dem Schlips zu treten, aber es ist trotzdem erschreckend

    #339581

    jenie
    Teilnehmer

    Hallo Kosmetik,

    du kannst Vorsorgen treffen um vorsichtiger zu sein und gut durch die Krise zu kommen. Ich stelle hier mal ein wenig einen groben allgemeinen Plan auf, kann jeder für sich nehmen, da ich auch nicht weis was für eine Unternehmerform du hast. Was du davon für dich dann gebrauchen kannst und was nicht kannst du dir daraus ja dann selbst zusammenstellen.

    Gesundschrumpfen

    Das heisst Aufwände reduzieren. Bei der Werbung solltest du ein wenig oder ganz einsparen wenn du genug Kunden hast und sie nicht benötigst.
    Überprüfe deine Ausgaben, wo ist was nicht dringend nötig und reduziere sie.
    Das kann sein:

    Durch Krankenkassen wechsel – Versicherungen kündigen oder Stilllegen die nicht dringend jetzt gebraucht werden, Telefon – Handy vielleicht kannst du eines davon abschaffen und mit einem auskommen.
    Sparlampen reduzieren Strohmkosten usw… Ladenmiete oder Wohnungsmiete reduzieren wenn möglich, durch Umzug oder sei es durch Homestudio.
    Private Ausgaben reduzieren. Vereine kündigen – Zeitungen usw… Alles was nicht wirklich Lebensnotwendig ist solltest du einmal überdenken.

    Verpflichtungen und Bindungen

    Löse wenn du hast und kannst langfristige Verträge auf. Das können Hobby und Freizeitanlagen Verträge sein, Autoleasing und Lieferantenverträge sowie Angestellte ( Lohnkosten ) und eventuell auch Mietverträge. Auch kann man versuchen zu verhandeln Mietverträge und Preis zu ändern. Vielen Vermietern ist es lieber als eine Kündigung.

    In einer Krise in der die Menschen immer weniger Geld zur verfügung haben ist auch vor alle Low Coast gefragt. Low coast umsetzen kann sein, einen Flat Tarif für Kunden anbieten, ein Günstigeres Preismodell für Kunden mit weniger Geld und auch die Arbeitskosten einmal vornehmen. Gibt es Alternativen zu teuren Produkten im Low coast Bereich usw…

    Lagerbestände überprüfen. Zuviel gelagertes abspecken. Wenn es Produkte und Dinge sind die auf lange Logistikwege angewiesen sind, dann ruhig aufstocken.

    Finanzen

    Investitionen auf Kredit nur wenn es wirklich muss. Ansonsten lieber Kredite schnell aubbauen. Wenn kein Kredit dann besser garkeine Schulden machen, den bei einer Insolvenz muss immer auch mit dem Privatvermögen usw… gehaftet werden.

    Insgesamt — Lagerbestände und Investitionen — REDUZIEREN

    Abhängigkeiten

    Lieferanten überprüfen und eine zweite Möglichkeit im Rücken halten.
    Zulieferfirmen können auch Pleite gehen.
    Zweites Standbein als Stütze. Grundsätzlich gilt während der Krise viel Low Coast. Die Menschen sind vorsichtig und geben kaum Geld aus oder haben auch kaum Geld.
    Menschen die mehr Geld haben, entdecken jetzt das Sparen für sich und möchten auch alles günstiger.

    Personalkosten

    Reduzieren. Weniger ist manchmal mehr. Lohnkosten die monatlich bezahlt werden müssen aufkündigen und umstellen auf losere Bezahlung. Das kann ein 400 Euro Job sein zum reduzieren oder das Arbeiten mit Selbstständigen Angestellten usw…

    Als Unternehmerin hast du die Möglichkeit Kapital in der Firma zu lassen ( ist meist Steuerbegünstigt) oder es herauszunehmen und es privat anzulegen.

    Private Vorsorge nicht vergessen

    Das kann eine Bevorratung der Lebensmittel sein usw… Du kannst dich auch wenn vorhanden einem Tauschring anschliessen. Dann kannst du dir noch einen Plan erstellen was zu tun ist falls das Geschäft nicht mehr läuft.

    Es gibt natürlich noch jede Menge mehr, aber das würde hier jetzt den Rahmen sprengen.

    Ich wünsche dir ganz viel Mut kraft und viel Glück

    Gruß
    Jenie

    #339579

    kosmetik
    Teilnehmer

    Hallo,
    Das ist sehr lieb von dir.
    Ich habe einen super Steuerberater ( mein Onkel) Mitinhaber einer Steueranwaltskanzlei, der macht alles für mich.

    Ich kann kein Homstudio aufmachen. Ich habe ein Kosmetik / med. Fußpflegestudio und Nail Studio.
    In meine Wohnung möchte ich auch nicht, das da fremde Leute ein und ausgehen ( Wäre auch für die ganzen Apparate und Kosmetikliege und Fußpflegestuhl zu klein) Mein Studio ist 80 qm. und die brauche ich auch.
    Ich stehe ja auch nicht vor der Pleite, bin komplett schuldenfrei, habe für mein Kosmetikstudio auch keinen Kredit aufnehmen müssen.
    Ich komme gut über die runden, da ich nebenbei auch noch zu Privat Leuten ins Haus gehe mit med. Fußpflege und noch in 2 Senioren Heimen tätig bin mit med. Fußpflege.
    Trotzdem macht man sich so seine Gedanken.
    Große Firmen, die seit auch noch Schiesser usw. ) viele Firmen zb. Autofirmen, dann die Zulieferfirmen usw. Kurzarbeit und Entlassungen, dann fängt jeder der zb. Selbsständig ist an zu überlegen, und wischt das nicht so einfach vom Tisch.
    Und deshalb mache ich mir so meine Gedanken.
    Trozdem aber nochmal vielen Dank.
    Lg. Kosmetik

    #339563

    maritta koch
    Teilnehmer

    Na wie schön, dass jetzt jeder weiß wieviel Du mindestens netto verdienst. .. 😉

    Ich versteh das hier überhaupt nicht – sorry – es geht Dir gut, Du verbuchst keinen Kundenrückgang und machst Dir dennoch so tiefgreifende Gedanken? Da muss doch was anderes hinterstecken. .. oder? Vielleicht suchst Du innerlich einfach eine Möglichkeit das was übrig bleibt zu erhöhen. .. falls mal schlechtere Zeiten kommen, dass es nicht so weh tut?

    Du könntest z.B. statt einem Ladengeschäft und einer Wohnung ein Haus mieten – da Du alleine bist, benötigst Du ja für Dich keine 100 qm oder so. Da würdest Du defintiv schon mal Miete und Nebenkosten sowie Versicherungen sparen.

    #339582

    jenie
    Teilnehmer
    kosmetik;644708 wrote:
    Hallo,
    Das ist sehr lieb von dir.
    Ich habe einen super Steuerberater ( mein Onkel) Mitinhaber einer Steueranwaltskanzlei, der macht alles für mich.

    Ich kann kein Homstudio aufmachen. Ich habe ein Kosmetik / med. Fußpflegestudio und Nail Studio.
    In meine Wohnung möchte ich auch nicht, das da fremde Leute ein und ausgehen ( Wäre auch für die ganzen Apparate und Kosmetikliege und Fußpflegestuhl zu klein) Mein Studio ist 80 qm. und die brauche ich auch.
    Ich stehe ja auch nicht vor der Pleite, bin komplett schuldenfrei, habe für mein Kosmetikstudio auch keinen Kredit aufnehmen müssen.
    Ich komme gut über die runden, da ich nebenbei auch noch zu Privat Leuten ins Haus gehe mit med. Fußpflege und noch in 2 Senioren Heimen tätig bin mit med. Fußpflege.
    Trotzdem macht man sich so seine Gedanken.
    Große Firmen, die seit auch noch Schiesser usw. ) viele Firmen zb. Autofirmen, dann die Zulieferfirmen usw. Kurzarbeit und Entlassungen, dann fängt jeder der zb. Selbsständig ist an zu überlegen, und wischt das nicht so einfach vom Tisch.
    Und deshalb mache ich mir so meine Gedanken.
    Trozdem aber nochmal vielen Dank.
    Lg. Kosmetik

    Es heisst ja auch VORSORGEPLAN. Bei einer Insolvenz kann man nicht mehr Vorsorgen nur noch schadensberenzung betreiben. 😉
    so wie Pharao auch schreibt, ein Polster schaffen für schlechtere zeiten um *Gut* durch die Krise zu kommen.

    #339580

    kosmetik
    Teilnehmer

    Hallo,
    Ähmmmmmmmm……………ich habe hier wo ich mein Geschäft meine Stammkunden, und wenn ich nen Haus mieten sollte würde ich ja wohl die Kundschaft verlieren, logisch. Damit hab ich nix gewonnen, sondern nur verloren. Ferner sind hier in meinem Einzuggebiet keine Häuser frei.
    Es ging mir nur darum, das man sich zur zeit gedanken macht, es haben schon mehere Geschäfte einen Rückgang zu verbuchen und auch die Geschäfte die keinen Rückgang haben machen sich da so ihre Gedanken.
    Und ich rede jetzt nicht von Kosmetik/ Nail Design, sondern von Geschäften zb. Schmuck/ Modegeschäft/ Schreibwaren die hier schon mehr als 30/ 50 Jahre ansässig sind.
    Lg. Kosmetik

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 16)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.