Wie gleicht ihr Längenunterschiede Nagelbett aus?

Dieses Thema enthält 7 Antworten und 6 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  lenchen86 vor 8 Jahre, 9 Monate.

Ansicht von 8 Beiträgen - 1 bis 8 (von insgesamt 8)
  • Autor
    Beiträge
  • #22055

    velsatis
    Teilnehmer

    Hallo mal wieder,
    ich habe da eine Sache, die ich hier zwar im Forum gesucht habe, aber so richtig fündig wurde ich nicht…

    ALSO: eine Freundin von mir möchte die Nägel gemacht haben, sie hat total unterchiedlich lange Nagelbetten. Der Zeigefinger ist vielleicht so 6 mm lang, der Mittelfinger so 7-8 mm und der Ringfinger ist richtig schön lang, so 10 mm etwa. Der zeigefinger sieht aus wie bei einer Nagelbeißerin (war sie wohl auch früher mal).

    Wenn ich jetzt mit Make up Gel eine NBV mache, so dass die Nagelbetten etwa übereinstimmen, bekomme ich ein Problem mit der Free Edge, da im Verhältnis der ungleichen Längen dann auch die Nagelspitze unterschiedlich weit über die Fingerkuppe ragt.

    Bei eher langen Nägeln ist das vielleicht nicht so das Problem, aber wenn sie eine “natürliche” Verlängerung haben will, also eher kurz, woran sollte man sich dann halten?

    Geht ihr da eher nach der freien Nagelkante – also wenn man von unten schaut sind alle gleich lang oder würdet ihr das Nagelbett entsprechend verlängern ohne Rücksicht darauf, dass der Ringfinger z. B. kuppenbündig ist und der Zeigefinger eine richtige Verlängerung aufweist?

    Wenn ich jetzt eine unterschiedliche Länge in der Free Edge habe, bedeutet dies leider ja auch, dass die French-Linie mal noch vor dem Ende der Fingerkuppe beginnt und mal ab Ende der Fingerkuppe zu schweben scheint….wie löst ihr sowas?

    Ratlose

    Velsatis

    #347073

    hasix
    Teilnehmer

    Ich würde mich wohl bei der Nagelbettlänge des Mittelfingers eintrudeln. So passt es dann auch mit dem Zeigefinger und auch dem Ringfinger. Dann das French als Längenmaß nehmen, evtl. den Zeigefinger mit Schabbi einen Tick verlängern, falls es nicht passen sollte. Oder alternativ den Ringfinger so kürzen, dass das Free Edge wieder zu den anderen passt.

    #347076

    finnja
    Teilnehmer

    Du kannst auch mir hilfe eines makeup Gels das Nagelbett auf eine einheitliche Länge bringen

    #347071

    beccy
    Teilnehmer

    ja, ich würde in dem fall auch mit make up gel arbeiten 😉

    #347075

    velsatis
    Teilnehmer

    @hasix 658652 wrote:

    Ich würde mich wohl bei der Nagelbettlänge des Mittelfingers eintrudeln. So passt es dann auch mit dem Zeigefinger und auch dem Ringfinger. Dann das French als Längenmaß nehmen, evtl. den Zeigefinger mit Schabbi einen Tick verlängern, falls es nicht passen sollte. Oder alternativ den Ringfinger so kürzen, dass das Free Edge wieder zu den anderen passt.

    Guten morgen, danke euch!

    so in etwa habe ich mir das auch gedacht, dass ich den Mittelfinger als Maß nehme und sozusagen den Zeigefinger optisch verlängere und bei Ringfinger ne “Nagelbettverkürzung” mache, also die French deutlich auf der vorderen Kante des Nagelbetts beginnen lasse. Die Free Edge, die dann über die Kuppe ragt ist dann leider ungleichmäßig, also beim Blick von unten sind die Finger unterschiedlich lang, was ja eigentlich nicht sein sollte. Leider sind nicht alle Hände schön gleichmäßig gewachsen….und zaubern kann ich auch nicht!

    Ich hab mal in der Galerie gestöbert und bei einigen NNV ähnliche Fälle gesehen, wie bei der freundin, aber so ausgeprägt noch nicht.

    Hab noch so ne Dame, da sind die Finger gleichmäßig, dafür sind die letzten fingerglieder total krumm. Zeige- und Mittelfinger gehen nach außen, Ringfinger nach innen, die Nägel gehen der Krümmung nach…da schwitze ich jedesmal beim ausgleichen…

    Habt ihr auch so verunstaltete Finger vor euch? Wie löst ihr das?

    Grüße

    Velsatis

    #347074

    hasix
    Teilnehmer
    velsatis;658779 wrote:
    … so in etwa habe ich mir das auch gedacht, dass ich den Mittelfinger als Maß nehme und sozusagen den Zeigefinger optisch verlängere und bei Ringfinger ne “Nagelbettverkürzung” mache, also die French deutlich auf der vorderen Kante des Nagelbetts beginnen lasse. Die Free Edge, die dann über die Kuppe ragt ist dann leider ungleichmäßig, also beim Blick von unten sind die Finger unterschiedlich lang, was ja eigentlich nicht sein sollte. Leider sind nicht alle Hände schön gleichmäßig gewachsen….und zaubern kann ich auch nicht!Ja, genauso meinte ich das. Ich finde es wichtiger, dass die Nägel von oben ein gleichmäßigeres Bild abgeben, da guckt man ja eher hin.

    lg

    #347077

    lenchen86
    Teilnehmer

    du kannst mit dem french auch eine gleichmäßigkeit “schummeln” 🙂

    ich hatte mal eine dame, die kam zur maniküre, die hatte kinderlähmung, war anfang 60. die hände waren richtig zu fäusten verkrampft, sprich, an die nägel war nicht ranzukommen. die kundin sagte dann aber ich soll die finger einfach grade biegen, es würde ihr nicht weh tun.

    glaubt mir, ich war völlig am ende, ich musste richtig kraft aufbringen um den finger annähernd so weit zu biegen dass ich an die nägel rangekommen bin..ich hatte echt angst was kaputt zu machen

    und das krasseste: die dame war aus der schweiz, und war grade mit ihrem dreirad innerhalb von ein paar wochen nach schleswig-holstein getourt um eine bkannte zu besuchen. DAS HAT RESPEKT VERDIENT!

    #347072

    socki
    Teilnehmer

    Bei sowas würd ich viel mit dem French schummeln. Lege Wert darauf das alle Nägel glcih lang sind. Also alle glaich lang feilen, bei dem ZF eine NBV machen und beim Ringfinger das Nagelbett mit dem French verkürzen.
    Es ist zwar auch wichtig das die Nägel von oben alle gleich lang aussehen, aber wenn sie nicht gleich lang sind ist es auch blöd.

Ansicht von 8 Beiträgen - 1 bis 8 (von insgesamt 8)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.